In faut massacrer notre jardin

OK, hochkulturelle Anspielung beiseite: Wir haben 2 Terassen eines alten Weinbergs mit Trockenmauer und Eidechsen- und Zeckenbesatz gepachtet. Der war heute zu mähen. Mit einem Rasenmäher ohne Motorantrieb (also das Messer schon, die Räder nicht.)
Hier:

Jedenfalls hab ich an dem Ding etwa ne Stunde rumgemacht. Nach 1/3 dieser Zeit lief mir schon das Wasser in Strömen runter. Das war auch letzten Herbst so, als ich in einer Rasenmäher-Amoklauf-Aktion das Ding gemäht habe. Damals bin ich die Bahnen immer bergauf/bergab gelaufen, was der Killer ist. Diesmal parallel. Nützt nix. Danach biste schlachtreif. Pausen verlängern nur die Tortur.
Danach gab es einen leichten Lunch aus Radieschen, Chiabatta, 2 Grillwürsten (auf dem neuen Schwenkgrill, 29,90 EUR), einem Stück Obstkuchen (ohne Sahne ;) ) und einem Nickerchen im Schatten der Bäume.
Ich bin fast zu schlapp zum Bloggen ;)
garten.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .