Tach

Ich bin der neue und komm hier jetzt öfter vorbei, um darüber zu berichten wie auch ich meine Pfunde los werde(n will). Nennt mich einfach Majoran. Ich bin 29 Jahre, wohne in Wiesbaden und bin Koch.

Wie ich dazu komme hier mitzumachen? Am Sonntag den 22.04. auf dem Weg zum Frankfurter Barcamp, sprach mich Oliver Gassner an und fragte ob ich nicht mitmachen will. Ich weiß den genauen Wortlaut nicht mehr, aber er sagte irgendwas in die Richtung das ich hier ja auch richtig wäre und mir ein paar Pfunde weniger besser stehen würden.

Noch vor ca. 12 Monaten, hätte mich sowas sehr geärgert, aber an diesem Tag dachte ich nur: Scheiße er hat recht und es wird wirklich Zeit das du etwas für dich und deinen Körper tust. Wenn ich ehrlich bin, fühl ich mich schon eine ganze Weile nicht mehr wohl mit meiner Wampe. Das ist übrigens ein guter Anfang wie ich finde. Die Ehrlichkeit zu einem selbst. Wenn ich mir selbst ständig einrede, so schlimm ist es doch gar nicht und du fühlst dich doch noch wohl, dann wird das auch nix.

Ich habe mir sogar schon öfter vorgenommen abzunehmen und mehr Sport zu treiben, aber ich war schlichtweg zu faul. Das ganze hier öffentlich und im Team zu machen, könnte der richtige Ansporn sein es auch wirklich durchzuhalten. Ich verstehe das aber natürlich nicht als Wettbewerb, was ja auch gefährlich wäre.

Wie will ich es schaffen abzunehmen? Als erstes werde ich meine Ernährung überdenken und umstellen. Ich will nicht nur auf Fette und Klaorien verzichten, ich will gesünder essen und leben.

Ab sofort gibt es nur noch Mineralwasser. Kein Kaffee, keine Limonaden, kein Tee und kein Alkohol. Ich werde mehr frisches Gemüse, Obst und Salat essen. Besonders zwischendurch, wenn man lust hat etwas zu naschen und ein klein wenig Hunger verspürt, werde ich zu Obst oder Gemüse greifen und nicht zu Knabberzeug und Süßkram. Auf Schokolade, Chps und ähnliches will ich ganz verzichten. Ich denke, das wird am Anfang schwer aber mit der Zeit immer leichter fallen.

Ganz werde ich wohl nicht auf Fleisch verzichten können, aber auch hier sollte einges geändert werden. Auf Schweinefleisch und besonders fettes Fleisch werde ich ganz verzichten. Stattdessen wird es Hähnchen, Putenfleisch(100g Putenfleisch enthält 1g Fett) oder auch mal ein mageres Rindersteak geben wenn mir danach ist Fleisch zu essen.

Ich will nicht mehr so spät essen und sowieso meine Essenszeiten regulieren. Bisher war es meistens so, dass ich bis 16 Uhr kaum was gegessen habe und dann während der Arbeit überall und ständig genascht habe. Da wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Dieses ständige hier und da probieren muß aufhören. Das wird sicher auch nicht einfach, da ich als Koch ja sozusagen an der Quelle sitze. Aber auch hier sollte es möglich sein, zum Apfel oder zur Birne zu greifen statt zur Kuvertüre, Kuchen oder Pommes.

Der größte Feind ist wohl der innere Schweinehund. Man muß sich ständig darüber bewußt sein was man gerade in sich rein stopfen will und muß sich fragen ob das sein muß.

Bei mir bemerkte ich schon oft das ich gar nicht gegessen habe weil ich Hunger hatte, sondern oft aus langerweile oder weil ich nicht wiederstehen konnte.

Aber nur die Ernährung umstellen wird wohl kaum reichen, also muß man sich auch mehr bewegen. Hier kommt mir zugute das ich seit kurzem wieder Hundebesitzer bin und „Cookie“ mich ganz bestimmt auf Trab halten wird. Außerdem werde ich mich noch entscheiden ob ich wieder mit dem Joggen beginne oder regelmäßig schwimmen werde.

Mein momentanes Gewicht reiche ich noch nach. Außerdem werde ich wahrscheinlich einen Account auf einer Fotosharingseite anlegen und das Abnehmen der Wampe auch auf Fotos dokumentieren. Als extra Ansporn sozusagen.

5 Gedanken zu „Tach

  1. Pingback: thiema.com » Abnehmen2.0

  2. renemt

    Hey – willkommen! Ein abnehmwilliger Koch, cool ;-)

    Übrigens ist – meiner Meinung nach – Schweinefleisch nicht unbedingt der Teufel: Wenns nämlich einigermaßen mager ist hat z.B. ein Schnitzel auch nur um die 2-3g Fett / 100g, dafür aber über 20g Proteine. Ansonsten sprichst du mir Sport- und Schweinehund-Technisch aus der Seele :-)

    Antworten
  3. Majoran Beitragsautor

    Nee da hast Recht der Teufel ist es nicht. Es ist nur so das ich kurz auch überlegt habe ganz auf Fleisch zu verzichten, was nicht nur mit dem abnehmen wollen zu tun hat, aber ich glaub dazu bin ich noch nicht bereit das ich das schaffe. Ich will meinen Fleischkonsum aber deutlich einschränken. Deshalb werde ich auf Schweinefleisch ganz verzichten und auch viel weniger anderer Fleischsorten essen.

    Antworten
  4. Oliver Gassner

    Nun ja, bei uns gibt es ohnehin nicht so viel totes Tier in Scheiben. Und wenn, dann meist Pute oder Huhn. So zwei bis höchstens drei Mal pro Woche. Oft Gesschnetzeltes und damit 2 Schipsel für 4. Alle paar Wochen mal ein halbes Grillhähnchen und eben im sommer Grillkram (man muss ja nicht zwangsweise Maiskolben über dem Grill foltern ;) ). Und wenn Fleisch dann solches, das um die Ecke um die Ecke gebracht wurde bzw. eher ‚gute Stücke‘ so dass man dann auch nicht zu viel futtert.

    Antworten
  5. Pingback: Und noch ein Schwergewicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.