Bauchweg und Muskelaufbau

Meine Ernährung hat sich seit einigen Tagen im Vergleich zu vorher sehr geändert. Ich nutze die Möglichkeit zwei Mahlzeiten am Tag zu essen. Natürlich bin ich in Punkto Ernährungswissenschaften nur ein Laie, jedoch ist das Eis zwischendurch, die Schokolade oder das Knabberzeugs aus dem Alltag verschwunden. An die Stelle tritt ein suboptimiertes Essen, was aus purem Muskelfleisch besteht – die Grillsaison ist bekanntlich eröffnet, und alle paar Tage gönne ich mir die Muskeln eines anderen Wesens. Oder Reis, Nudeln und Kartoffeln mit Gemüse und diversen Kreationen der Kochkunst versüßen mir den Tag. Anstatt mir einen Riegel reinzuschieben schiebe ich lieber den Riegel davor.

Das mag zwar alles ein wenig makaber klingen, ist es aber nicht. Seit Freitag fahre ich zusammen mit Katharina extensiv Mountainbike rund um Köln. Am Tag haben wir bisher im Schnitt 30 Kilometer zurückgelegt – bei den heißen Temperaturen schon sehr schweißtreibend. Der dabei schöne Nebeneffekt ist, dass man sich fitter fühlt und eher dazu bereit ist, sich einer erneuten Tortur auf dem Rad hinzugeben. Ich empfehle jedem sich ein anständiges, leichtes, kraftvolles Rad zuzulegen mit dem man keinen schmerzenden Hintern oder eine falsche Sitzhaltung bekommt.

Was will ich mit allem sagen? Mein Gewicht bleibt gleich. Aber das eine Gefühl werde ich nicht los, dass sich meine Pfunde umbauen von Fett in Muskeln. Eine Diät hilft mir persönlich nicht, da ich ausgemergelt oder endlos hungrig bin. Auch die reine Gemüsekost und der gesamte Verzicht auf Genüsse würde meinem Treiben sofort Einhalt gebieten. Für mich ist der Spaß am Essen ungebremst, jedoch ist die gesunde Kombination mit Ausdauersport absolut förderlich. Irgendwie hoffe ich, dass sich der Bauch damit wegtrainieren lässt – und mit zwei statt drei/vier Mahlzeiten am Tag sollte ich meine 20 Kilo verlieren können, wenn ich die Kalorien effektiv verbrennen kann. Was meint ihr?

11 Gedanken zu „Bauchweg und Muskelaufbau

  1. Kat

    MIt einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigen Sport sollte das möglich sein :) Auch mal etwas früher Aufstehen und eine Trainingsrunde absolvieren ;)

    Antworten
  2. Pingback: Mountainbiking mit Fotobeweis!

  3. Felix

    mit mehr muskeln hat mann dann auch nen höheren grundumsatz an energie so das mann automatisch mehr verbrennt und es macht auf einem schicken bike gleich doppelt so viel spaß durch die landschaft zu rollen wie mit ner alten gurke obwohl der trainingseffekt einer rostigen kette nicht unterschätzt werden sollte :o)

    Antworten
  4. Martin Fickinger

    Die Fette sind der entscheidende Punkt. Wer nicht zu fett ist, setzt auch kein Fett an. Für Zucker gilt das genauso.Die richtige Ernährung

    Die meisten von uns wissen zu wenig über die Zusammenhänge von Ernährung, Denkgewohnheiten, Wohlbefinden und Gesundheit. In der Fülle der Auswahl an Konsumgütern und Diensten ist es schwer zu durchschauen, was Körper und Geist wirklich benötigen. Ursprünglich sagt der menschliche Instinkt, was er an Essen benötigt, sowohl im Hinblick auf die Menge als auch auf die Qualität der Nahrung. Unser Gespür ist heute allerdings weitgehend verkommen und führt uns vielleicht in die Filiale einer Fastfood-Kette, weil wir andauernd zu viele künstliche Lebensmittel essen und unseren Hunger nicht geduldig genug abwarten. Wir haben keinen Zugang mehr zu unseren eigentlichen Ernährungsbedürfnissen und sind wenig geöffnet für die Signale unseres Hungers.

    Die Verkrampfung im Essverhalten zeigt sich sicherlich beim Popcornknabbern im Kino oder beim Biertrinken in Gesellschaft, aber auch im Versuch sich irgendwelchen einseitigen Diäten oder Ernährungsregeln zu verschreiben, die wir nur ein paar Wochen durchhalten, um dann wieder maßlos und unkontrolliert sein zu dürfen. Nicht dass Schokolade oder Fleischverzehr richtig oder falsch wären, entscheidend ist: sie werden nicht mehr spontan, nach ursprünglich körperlichem Bedürfnisempfinden getroffen, sondern sind von psychischen Defiziten beeinflusst. So fehlt es an Kontinuität und Ausgewogenheit in der Ernährungsweise. Was der Körper tatsächlich braucht, was ihn nährt und gesund erhält, bekommt er in den meisten Fällen zu wenig, zuviel dafür von dem, was er nicht braucht und was ihn krank macht. Diäten sind das Symbol der Essabhängigkeit einer ganzen Gesellschaft und Indiz dafür, dass Essen zu etwas dienen soll, was es eigentlich gar nicht ist: Geselligkeit, Genuss, Unterhaltung, Zeitvertreib, Ersatzbefriedung für fehlende Zuwendung usw.. Auch im Bereich der Ernährung finden die Bedürfnis-vergrößerung und Irritation aus Grundbedürfnissen durch Werbung statt. Allein die Tatsache, dass Lebensmittel und natürlich vor allem vermeintliche Lebensmittel beworben werden, zeigt uns sowohl die Abweichung aus dem Notwendigen, wie auch den Grad unserer Akzeptanz von Unsinnigem.

    Herzliche Grüße

    http://www.bistdufrei.de

    Antworten
  5. h.p.h.

    mit mountainbiken/laufen/radfahren allein kriegst du den Bauch nicht weg,mußt schon ein bischen hungern dazu,auch wenns wehtut.

    Antworten
  6. ReneMT

    @h.p.h: Da würde ich widersprechen: Wenn man mal annimmt, dass Mike bis dato zwar nicht ab- aber auch nicht (wesentlich) zugenommen hat, d.h. dass bei ihm Energieaufnahme und -verbrauch relativ ausgeglichen waren, dann sollte er den Bauch mittelfristig schon durch (erheblich) mehr Bewegung wegbekommen. Auch ohne „zu Hungern“ :)

    Guckst du auch hier: http://www.321blog.de/2007/05/31/genug-ist-noch-zu-viel/

    Antworten
  7. Luan

    Richtig.

    Hungern muss wirklich keiner :D

    Hauptsache genug Bewegung und die üblichen Geschichten wie z.b. Du bist was du isst ;)

    Auf gute Fette sollte dennoch nicht verzichtet werden, ich kann da Leinsamenöl sehr empfehlen.

    Weiterhin noch viel Erfolg
    Luan

    Antworten
  8. Muskelaufbau

    Bisher habe ich nur eines geschafft, Bauch weg und Gewicht verringert durch extreme Diät/hungern…dabei gingen dann auch die Muskeln üner Bord. Oder Muskeln gut aufgebaut dann aber auch wieder Masse an Hüfte und Bauch dazu gewonnen..

    Antworten
  9. Veronica

    Hi Mike,

    super, dass Du so viel Sport gemacht hast oder vielleicht noch machst. Auch schön, dass Du so motiviert bist. Allerdings sind zwei Mahlzeiten am Tag für den Fettabbau nicht so gut. Besser sind 4-5 pro Tag, aber dann sollte man natürlich das Richtige essen. Fleisch, Reis, Gemüse, ein bisschen Obst und viel Wasser trinken. Generell muss man nicht aushungern, um abzunehmen. Das ist quatsch.

    Viele Grüße

    Veronica

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.