Hockey, again

Ich war ja etwas viel unterwegs und hab es mindestens 2 Wochen nicht zum ‚Elternhockey‘ geschafft. Am Freitag mal wieder und da nicht so viele Leute da waren und die Hockey-Profis auch etwas dünn gesät waren, haben wir es nicht GANZ so hart angehen lassen.
Beim dritten Mal mit dem Schläger in der Hand holperte es anfangs wieder etwas, später bei den Übungen ging der Ball dann zumindest oft in die Richtung, in die er sollte. Und die anderen haben mir noch ein paar Tipps gegeben und Übungen gezeigt.
Da Spiel war dann lustig: 2 Mann/Frauschaften a 3-4 Leute auf ein einziges Tor mir gut gepolstertem Torwart. Immer wenn die Verteidiger den Ball berühren müssen die den Ball aus dem Schusskreis rausspielen und selber angreifen. Ohne Schiedsrichter war das dann eine relativ tolerante Aktion ;)
Asthmatechnisch ging es dieses Mal besser, auch wenn ich bei den Einlaufübungen in der 2. Hälfte etwas langsam machen musste. Immerhin war ich schon aus der Innenstadt zum Sportplatz auf den Hügel gelaufen und dei Milz meldete sich mit der Drohung ein kleines Seitenstechen einzuleiten. Durch die erwähnte Spielmethode lag dann später nicht GANZ so viel Gerenne an.
Da ich ungepolstert (ohne Schienbeinschoner oder Zahnschutz) und mit normaler Brille spiele ist anzumerken: Unverletzt überstanden, einem doch recht wuchtigen Flugball erfolgreich ausgewichen – nicht alle hatten so viel Glück. Einen Mitspieler (der auch schon vorletze woche ‚dran‘ war,wie er beim Hinweg erzählte) hat es am Knöchel und am Knie erwischt. Da helfen die Schienbeinschoner wenig, ne? Aber da ich am Samstag morgen zum Kunden musste, konnte ich mir keine riskanteren Aktionen leisten.
Hauptnachteil: Das essen und das (horribile dictu) Dessert ist da oben sehr lecker. Sagen wir: Kalorintechnisches Nullsummenspiel mit Muskelaufbau und Spaß an der Bewegung. Das ist auch was, den beides kam in der Vergangenheit zu kurz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.