Sport statt Hunger

Wie bei Focus Online zu lesen ist hat – einer britischen Studie zufolge – regelmäßige sportliche Aktivität nicht nur einen erhöhten Energieverbrauch des Körpers zur Folge, sondern auch ein gedämpftes Hungergefühl. Ursache dafür ist, dass beim Training vermehrt körpereigene Appetitzügler ausgeschüttet werden.

5 Gedanken zu „Sport statt Hunger

  1. Tom

    echt komisch, nach dem Sport habe ich immer einen Bärenhunger, leider nichts da von gedämpften Hungergefühl. Dieser Studie mag ich nicht so Recht trauen.

    Antworten
  2. ReneMT

    Naja – laut der Studie langten die Sportler zwar stärker zu als die untätigen Teilnehmer, glichen dabei allerdings ihren erhöhten Energieverbrauch nicht vollständig aus. D.h. sie hatten nicht so viel Hunger, wie sie eigentlich hätten haben müssten :)

    Antworten
  3. ReneMT

    Na so direkt danach hab ich auch keinen Hunger, nach etwa 45min stellt der sich aber ein. Könnte auch daran liegen, dass ich meist vor meinen „Standard-Mahl-Zeiten“ trainiere. D.h. in der Woche zwischen Arbeit und Abendbrot und am WE vor dem Mittag. Gegessen wird dann i.d.R. eine eher leichte Mahlzeit mit viel Proteinen. Das ist deshalb wichtig, weil der Körper Eiweiß zum Muskelaufbau benötigt.

    Antworten
  4. Tom

    Ich hoffe, das mit dem Hunger wird sich von selbst erledigen. Und zwar dann, wenn ich wirklich 3x pro Woche Sport mache, was ja erst ab nächster Woche so ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.