Völlerei

Am Mittwoch hab ich mich noch gefreut das ich knapp an den uhuz vorbei geschrammt bin, die Woche ging aber ziemlich bescheiden weiter.
Am Mittwoch abend haben wir einen Freund verabschiedet der aus Island zu Besuch war. Es gab einige Cocktails sowie Apfelwein Ebbelwoi, süssgespritzt mit Limo.
Am Donnerstag hatte ich viel unfreiwillige Bewegung, wir hatten nämlich Wasser im Keller.
Bei sowas hat man natürlich viel weniger im Sinn als zu kochen, also haben wir uns was geholt. Lecker Cheeseburger mit Pommes zum Mittagessen, und zum Frühstück, für die Kraft, gabs schon ein Frikadellen- und ein Leberkäsebrötchen.
Freitag dann ging es abends auf ein Fest.
Da gabs natürlich auchmal eine Currywurst mit Pommes und diverse alkoholhaltige Kaltgetränke.
Zum Abschluss, weil ich noch ca. 30 Minuten Fussweg vor mir hatte, gabs noch einen Döner (gegen 3:30 Uhr).
Samstag gab es selbtgemachte Pizza zum Mittagessen, und am Nachmittag noch Kuchen weil mein Dad aus dem Urlaub gekommen ist, abends gabs dann noch ein paar Cracker.

Das rumgelumpe rächte sich heute morgen: 113,3 Kilo!
War zu erwarten irgendwie :(
Nunja, zur Selbstgeisselung hab ich mich heute auch 45km mit dem Rad durch den Wald gequält.

2 Gedanken zu „Völlerei

  1. ReneMT

    Ach – Kopf hoch!

    Was ich nämlich mal nich so richtig glaube: Dass es ohne Weiteres möglich ist, einfach so 3kg innerhalb der paar Tage zuzunehmen… Da müsste man ja mehrere tausen kcal über seinem Grundumsatz zu sich genommen und so gut wie nischt verbrannt haben! Vielleicht hatte ja die Waage nen schlechten Tag.

    Und selbst wenn nicht: Ist ja bald wieder weg – und an sich sind so „leckere Ausrutscher“, sofern sie nicht zu Regel werden, auch mal ganz nett ;)

    Antworten
  2. Matthias Strack Beitragsautor

    Hm, ne, sowas beobachte ich eigentlich immer wenn ich nen Abend vor weg war.
    Kaum trink ich mal 2,3 grosse Ebbelwoi sinds über ein Kilo mehr.
    Und nur Flüssigkeit…nunja…ich hab eigentlich eine Konfirmandenblase, wenn das jemandem was sagt :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.