Feiertage und FDH – Der freie Tag

Da hat man sich zu einem strengen „Friss die Hälfte“ durchgerungen und doch läßt es sich nicht vermeiden: Das Wochenende mit Einladung zur Grillparty kommt. Unweigerlich. Was tun?

Tip 1: Der freie Tag

Auch der strengste Diätplan sollte eine Möglichkeit beinhalten hin und wieder über die Stränge zu schlagen (zumindes die selbstverordneten, von denen wir hier im Blog schreiben). Dies kann in Form eines freien Tages (oder einer freien Mahlzeit) pro Woche geplant werden. Das bedeutet nicht, dass man hemmungslos alles verputzen sollte, was einigermaßen essbar ist. Aber trotzdem kann man hier Ausnahmen machen, ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu haben.

Ich habe in den letzten Wochen selbst erlebt, dass die „Lust auf Süßes“ sich über Tage aufbaut, und es immer schwerer wird, der Verlockung der Schokolade zu widerstehen. Wenn ich mir dann einen Riegel (das sind je nach Tafel also zwischen 17 und 25 Gramm) gegönnt habe, fällt der Verzicht dann wieder leichter. Und dann ist der Riegel auch eine gute Investition, durch die das Risko in einem unbeobachteten Moment eine ganze Tafel zu verschlingen erheblich verringert.

Genau so kann man auch den Diätfrust auf Parties gut verringern, in dem man sich am entsprechenden Tag „etwas außer der Reihe“ gönnt, und den „freien Tag“ auf den entsprechenden Termin legt.

(Die Artikel dieser Serie wurden von „5 tips to help manage your calorie choices at those 4th of July festivities“ inspiriert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.