Es hätte so gut klappen können

Mein Programm für diese Woche war eigentlich recht klar:
3 mal ins Studio gehen und auch Spinning machen, oder auch noch mehr wenns zeitlich hinhaut.
Denn ab Samstag gehts eine Woche in den Urlaub, da wollte ich schonmal vorarbeiten damit der Waagenschock danach kleiner ausfällt.
Aber da wurde mir ein Strich durch die Rechnung gemacht.
Am Sonntag hab ich eine Radtour zum Felsenmeer gemacht.
War antrengend, grade bei der Hitze, aber man muss sich auchmal quälen können :).
Das blöde war, auf der Rückfahrt, ca. 25km von der Heimat entfernt, hats mich zerlegt.
Ich bin irgendwie mit dem Vorderrad an einem Randstein langgeschreddert und dann bin ich wohl geflogen, genau wie weiss ich nicht.
Es hat mich sogar aus den Klickpedalen gehauen.
Tja, Knie und Ellenbogen aufgeschürft, das waren die kleineren Probleme.
Aber der rechte Daumen ist irgendwie geprellt, und der linke Handballen auch.
Also nix Studio, kann ja nix richtig anpacken.
Und weil das nicht genug ist kam dann Dienstag noch eine schöne Erkältung dazu, die bis heute noch anhält.

Also statt geplanter Sportwoche wars eher eine unfreiwillige Couchpotatoe Woche.

Aber es gibt auch einen Lichtblick: in dem Hotel wo wir hinfahren gibt es (Gerüchten zufolge) einen Fitnessraum mit Blick auf die Kinderbetreuung bzw. den Spielraum :)

5 Gedanken zu „Es hätte so gut klappen können

  1. Jomei

    Glück gehabt, das nix gebrochen ist! Sowas kann auch anders ausgehen. Wenigstens mit Helm unterwegs?

    Antworten
  2. Stefan Raupp

    Ic wünsche Dir einen erholsamen Urlaub.

    Bis bald mal wieder im Studio.

    Falls Du mal einen RAD Trainingspartner suchst – melde Dich.
    ( Ich fahre täglich mit dem Rad nach Frankfurt zur Arbeit 22km hin und wieder zurück ) jedem Tag 1300 Kalorien verheizen – geil !

    Gruss Stefan

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Jomei Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.