Statistisches

Ich würde gerne mal eine Statistik sehen, wieviele Leute sich in einem Fitnesstudio anmelden, und dann bereits nach einigen Wochen
alle Vorsätze wieder über Bord werfen und nur noch zahlender, aber nicht teilnehmender, Kunde sind.
Ich würde mal schätzen das sind bestimmt so 30%.

Aber fast noch mehr würde mich interessieren mit wievielen passiven Kunden Studios kalkulieren.

13 Gedanken zu „Statistisches

  1. Tom

    Das mit dem Fitnessgerät kann ich definitiv bestätigen, wobei ich vermute, dass das auch mit dem „Aufräum-Effekt“ zusammenhängt, der manch tollem Küchengerät den Garaus macht. Man kauft ein tolles Gerät, nutzt es eine Weile aber auf Dauer geht es im Weg um – also räumt man es auf die Seite – auf / in den Schrank, in den Keller (man kann es ja rausholen, wenn man es braucht) etc. Und da stehen die Dinger dann. Das Wegräumen ist das Todesurteil für jedes Gerät, ob un Stepper oder Brotbackautomat, Ergometer oder Eismaschine.
    Und dass die Fitnesstudios mit einer großen DropOut-Quote kalkulieren, kann ich mir gut vorstellen – ich kenne genug Leute, die das begonnen und bald wieder aufgegeben haben.

    Antworten
  2. Horst (Blog ohne Diät)

    Der „Aufräum-Effekt“ 8-)
    Gutes Argument, aber daran wird’s nicht alleine liegen. Mein Kettler-Fitness-Center lässt sich schon alleine wegen Größe und Gewicht nicht aufräumen. Achso… ich benutze es ja auch… schlechtes Beispiel… 8-)
    Zumindest die Eismaschine ist im Keller und wird trotzdem im Sommer benutzt. Dafür steht der Heimtrainer griffbereit, ich zocke aber lieber daneben Wii Sports… 8-)

    Übrigens: Mein Bruder hatte sich damals gleichzeitig mit mir im Fitnessstudio angemeldet. Als Zwang, damit er nicht gleich wieder aufhört, hat er ein Jahr im voraus bezahlt. Geholfen hat es nichts. Nach 2 Jahren und etwa 5 Besuchen hat er gekündigt.

    Antworten
  3. Jan Theofel

    Na wenn wir hier schon am zählen sind: Ich war auch mal bei einem angemeldet. Die ersten drei Monate war ich regelmäßig da. Danach zwei Monate seltener. Zwei Monate später kam das Erinnerungsschreiben und im selben Abstand etwa nochmal. Nach einem Jahr lief der Vertrag dann aus…

    Antworten
  4. Michael

    Das hab ich mich auch schon öfters gefragt :) Ich selbst bin nun etwa ein halbes Jahr im Studio und es macht mir nach wir vor sehr viel Spaß dort regelmäßig zu trainieren (Kraft & Ausdauer). Nie eine Qual à la „jetzt musst Du aber mal wieder hin“. Zum Glück und ich hoffe es bleibt dabei :)

    In meinem Studio (Nautilus in München) sind IMHO weit mehr als 30% „passive Mitglieder“. Vorsichtig geschätzt über 60-70%. Werde mal einen Trainer gelegentlich fragen.

    Anders geht es aber meines Erachtens auch nicht. Es braucht schon einige Mitgliedsbeiträge, um z.B. nur einen einzigen Crosstrainer zu finanzieren. Was kostet ein guter Profi-Crosstrainer (also kein Kettler oder so)? 3000-5000 Euro ? Da braucht es IMHO einfach sehr viele passive Mitglieder, die da mitzahlen, sonst würde wohl ein Studio ganz schnell rote Zahlen schreiben.

    Antworten
  5. TV Blog

    Wie Recht du doch hast. Aber stell dir einfach vor, wie schlecht es all den Studio-Angestellten gehen würde, wenn die 80 % nicht zahlen würden

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.