Was soll ich sagen…

Up and Down geht es weiter.


Das übliche Programm. Immerhin habe ich es vergangene Woche wieder zweimal ins Fitness-Studio geschafft, und am Samstag sogar die 10km-Marke auf dem Crosstrainer geknackt – wobei ich nicht viel zur Aussagekraft dieser Kilometerangabe sagen kann. Aber sie hilft für den persönlichen Vergleich. Das Training ist pulsgesteuert. Die „Wattzahl“ geht soweit hoch, bis der gewünschte Puls überschritten wird und wird dann automatisch gesenkt. Verlässt man den gewünschten Pulsbereich nach unten, wird sie wieder angehoben. Dadurch kann man bei besserer Herzfrequenz-Kondition also auch eine weitere Strecke zurücklegen, da diese auch von der Wattzahl abhängt und nicht nur von den U/min.

Was mich jedoch davon abhält, mich bei diesem Duell hier so richtig ins Zeug zu legen ist noch immer die Lektüre des Buchs „Lizenz zum Essen“ von Dr. Gunter Frank. Er erklärt zum Beispiel sehr gut, wieso kurzfristig angelegte Abnehm-Programme dauerhaft nicht funktionieren können und über den JoJo-Effekt hinaus sogar noch zu einer nachträglichen Gewichtszunahme führen können. Hier sind sowohl physiognomische wie auch psychologische Mechanismen am Werk, diese austricksen zu wollen kann man sich glaube ich wirklich abschminken. Ich komme aus Zeitmangel nicht wirklich schnell mit dem Buch voran, sonst würde ich hier mal ne komplette Rezension verfassen.

Unabhängig davon tut mir der Sport dennoch gut, die Motivation hierfür ist, meine Beweglichkeit und meine Fitness zu verbessern. Das Abnehmen, wenn auch in geringem Maße, sollte dann tatsächlich von alleine kommen, zumal der Sport ja auch eine gute Methode zum Stress-Abbau darstellt. Schwimmen, wie Oliver es macht, halte ich auch für ne gute Idee. Was letztes Jahr noch nicht klappte, versuche ich dieses Jahr nochmal anzugehen: morgens vor dem Weg zur Arbeit ab und zu mal im nahe gelegenen Freibad ein paar Runden drehen.

3 Gedanken zu „Was soll ich sagen…

  1. Oliver Gassner

    Hm, ich find jetzt 3 Monatre nicht kurzfrstig, Und ein ernährungsprogramm machen wir hier ja auch nicht ;)

    Leider hab ich immer noch nen verspannten Rücken vom Schwimmen, wobei ich währenddesswen dachet, dass mir das besser gefällt als Walken.
    aber es hat halt ne höhere Hürde…

    Antworten
  2. Nuray

    Ich lern ja grad Walking, äh Nordic Walking mit den Stöcken und das beansprucht den ganzen Körper, wenn man es richtig macht ganz ordentlich. Allerdings sollte man vorher auch ein wenig Rücken trainieren, denn sonst werden die Muskeln am Anfang überanstrengt, was vermutlich auch die Schulter-/Rückenprobleme bei Oliver ausgelöst hat.
    Und nachher auf jeden Fall dehnen !! Sonst ziehen sich die Muskeln nach dem Training zusammen und verursachen ziemlich heftige Verspannungen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.