Die Richtung stimmt schon mal – u.a. dank Ernährungsberatung


Die Kurve sieht beeindruckender aus (aktuell ) als die 200 Gramm Abnahmen seit letzen Montag.
Aber seit vor Weihnachten sind es deutlich über 1.7 Kilo, und insofern scheint sie die aktuell Taktik zu bewähren. Ohne dass ich hungere oder den Eindruck habe zu verzichten.
Auf Rat meiner Ärztin habe ich eine Ernährunsgberaterin konsultiert, die mir zwar generell auch nichts anderes erzählt als das, was man auch in Büchern nachlesen kann. Aber so ein ‚externer Referenzpunkt‘ ist nicht übel.

Das ‚System‘ ist recht handhabbar, im wahrsten Sinne des Wortes:
– es gibt eine „angepasste“ Ernährungspyramide (sie ist etwas ‚leichter‘ an Kohlehydraten als der ‚Klassiker‘ (dazu heute)
– mit Mengenhinweisen (dazu später mal)

Also grob:
1* ein Glas Alkohol ODER ein Nachtisch ODER eine Reihe Schokolade ODER Junkfood täglich
2* Fettportionen (= 2 TL öl und 2 TL Butter/Streichfett, zusammen)
4* Eiweißportionen (darunter nur 1* Fisch oder Fleisch, ansonsten Käse oder Milchprodukte)
4* Kohlehydratportionen (also = 1 Scheibe Brot oder 1 Portion Kartoffeln oder Nudeln)
5* Gemüseportionen, darunter max. 2 Obstportionen
6* Gläser Wasser a 0.3l Minimum (also min 1.5 Liter/Tag)
5* ‚Sondereinheiten‘ für 1* Honig oder 1* Marmelade oder so

Das Ganze (das erzähle ich später) benutze ich eher als ‚Guideline‘, so dass ich merkje: OK, heute war genug Eiweiß, oder ‚hete war schon zuviel Kohlehydrate‘.
Und satt wird man dabei auch. ZU dem Nengen schreib ich später mal was.

Nachlesen kann man das Ganze auch bei http://was-wir-essen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.