Platz 3, dank naja…

Ich hatte ja erwähnt, dass sich die Verdauung viral verrenkt hatte. Das dürfte u.a. dafür verantwortlich sein, dass ich it 109 Kilo ein Tiefstgewicht der letzen langen Zeit erreicht habe.
gewogen hatte ich mich am Montag morgen, gleich danach ging es zur DLD, ich bin also definitiv auf das nächste Montagsgewicht gespannt.
Unterwegs vernünftig zu essen ist ja schon schwieriger, aber wenn schöne junge Menschen einem ständig das leckerste essen vor die nase halten (und mit Alkoholika das selbe Spiel machen abends), dann braucht es schon die Selbstdisziplin eines geübten Asketen um lächelnd den Kopf zu schütteln.
Immerhin hab ich drauf geachtet lieber mageren Schinken als fette Salami zu nehmen und habe bis auf wenige Ausnahmen die Brot- und Beilagenkohlehydrate (wenn auch nicht die in Red Bull oder Carpe Diem-Getränken) gemieden. Jedenfalls war ich heute zum Frühstück immer noch gefühlt satt von 2 Tagen DLD-Catering.
Immerhin hab es be der DD auch für alle ein sportgerät, zumindest sehr indirekt das Android-Spiel „Zombie Run“ nämlich, das ich nur allerheißestens empfehlen kann, ist so ziemlich die amüsanteste Art Spazieren zu gehen, zu walken oder zu Joggen (je nach Schwierigkeitsgrad und Geschwindigkeit, auf die man die Zombies einstellt. Ich denke dass ich das Ding spätestens morgen früh, wenn ich ohnehin was für den Sohn zur Schule schleppe, mal wieder anwerfen werde.
Es ist eine Art ‚Capture the Flag‘ die man gegen KI-gesteuerte virtuelle Zombies via GPS auf einer Google Map spielt. also: Man rennt von a nach B durch die Stadt und guckt, dass man weder von virtuellen Zombies gefressen noch von realen Autos überfahren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.