Der Wassertest

So, kaum ist ein Mittwochsduell angesagt…bin ich auch schon zu spät dran. Aber da es noch ein paar „Nachmeldungen“ gegeben hat, tröpfeln die Anfangsartikel hier so wie so noch nach und nach ein.

Also: Gestern morgen wog ich 148,9kg – Das ist mehr, als bei meinem ersten Duell – aber was soll’s: Runter müssen die Pfunde!

Aber zum eigentlichen Thema: Der Große Wassertest

Da das Abnehmen dieses Mal kein „Geheimprojekt“ ist, sondern eine „Familienaktivität“, sind wir bei uns zu Hause beim Standartgetränk umgestiegen – und zwar von Apfelschorle auf Wasser. Aber es gibt ja auch Unterschiede zwichen Wasser und Wasser. Speziell, wenn man solche Tips wie „vor dem Essen ein großes Glas Wasser trinken“ befolgen will, dann muss es schmecken.

Also, sind wir zum Getränkemarkt, und haben von jeder verfügbaren Sorte stillem Wasser eine Flasche gekauft. Das sah dann in etwa so aus:

Flaschenparade

Die Marken der diversen Discounter kamen wegen des Flugverbots nicht rechtzeitig zum Fototermin :)

Und dann haben wir von jeder Flasche im gemeinsam probiert (immer ganze Gläser, nicht nur einen Schluck). Es wurden Tabellen erstellt und ausgewertet, und am Schluss gab es tatsächlich ein Wasser, dass allen am besten schmeckte. Welches das ist, verrate ich nicht. Schließlich sollt ihr ja selbst ausprobieren ;)

4 Gedanken zu „Der Wassertest

  1. Christian

    Früher, also wirklich richtig früher, habe ich das San Pelegrino gerne getrunken, bin dann vom Wasser weg, dann wieder zum Wasser hin, allerdings das aus der Leitung und mit Aufsprudler, jetzt Apfelschorle, von der ich noch drei Flaschen habe, die dann aber wieder durch Wasser aus der Leitung ersetzt werden. Ist der Satz jetzt lang genug? :-D

    Ich finde unser Leitungswasser hier in Rendsburg geschmacklich durchaus gut, da kann ich mir das Wasserkistenschleppen sparen – auch wenn das quasi eine kleine Trainingseinlage wäre, zugegeben.

    Antworten
  2. Anja

    das Wasser, das ich gerne trinke, taucht in Deiner Sammlung nicht auf – Volvic. Mein täglicher Konsum beläuft sich auf 2-3 1.5l-Flaschen, also nach sämtlichen Empfehlungen eigentlich viel zu viel. Ich fühl mich aber wohl damit.

    Antworten
  3. Stefan Waidele Beitragsautor

    @Anja: Doch, auf dem Gruppenbild ganz links, die kleine Flasche. Speziell diese Marke hat bei uns sehr gemischte Reaktionen hervorgerufen (von „Doppel-Plus“ bis „Doppel-Minus“). Bei anderen Wässern waren die Meinungen sehr viel enger beieinander.

    @Christian: Leitungswasser schmeckt bei uns auch ganz ordentlich. Nur im Sommer nicht immer. Und dann ist das meistens so, dass man das nicht sofort merkt, sondern eben erst mal weniger trinkt.

    Antworten
  4. Team-Noris

    Ich gehöre wohl zu den Leuten, die bei den vielen Wassersorten keinen wirklichen Unterschied schmecken. Ich trinke am liebsten Wasser mit viel Kohlensäure, aktuell z.B. das „Blaue“ von Feinkost Albrecht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.