Unter 109, die Colorado-Radler-Diät

Also erstmal: Congratulations to me, ich bin endlich unter die 100%-Grenze gefallen und hab mein Januargewicht unterboten.

Es war „echt hart“:
– keine regelmäßigen Sporteinheiten (außer
– öfters mal das Rad ins Dorf und
– öfters mal nen etwas weiteren Weg zu Fuß gegangen (aktuell ist zumidenst auch am Sonntag ne halbe Stunden ‚Lüften‘ angesagt) und
– (meist) einmal wöchentlich 1.5 Stunden Volleyball (und ehm, ich bin eher beim Aufschlag gut) (mit 1 Woche Verletzungspause)
– nur 2* sowas wie ‚Walking‘ für ne Stunde
– nicht wenige Tüten Haribo-Colorado wegen „allgemeinen Energielosiglkeitsgefühls“
– nach dem Volleyball durchaus auch mal 2 Bier
– einen Hauch Zurückhaltung bei Barcamps (nicht beim Hingehen aber beim Lunch-Nachschlagholen)

Nein, „hart“ war es an sich gar nicht. Mir ist eher mit Verwunderung bewusst WIEVIEL Alltagsbewegung bringt.

Und die Kurve:

Damit bin ich jetzt hinter Anja (Muskelaufbau im Urlaub?) wohl 2., da Stefan ewig nicht mehr aktualisiert hat.

Ein Gedanke zu „Unter 109, die Colorado-Radler-Diät

  1. Stefan Waidele

    Oh, da ist ja noch ein Duell, bei dem ich mitmache…

    Ich habe meine Daten gemäß der Withings-Log nachgetragen – hey, da muss ich mich wohl wieder mehr auf eine bessere Ernährung konzentrieren.

    Also: Auf zum Endspurt ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.