Neustart

Nachdem die letzten Artikel der letzten Woche beim Server-Umzug verloren gegangen sind, ich aber zu faul bin die beiden wieder herzustellen, hier also die Erklärung warum ich jetzt hier eigentlich (schon wieder) bei einem Abnehmduell mitmache.

Nun, ich habe beim letzten Duell, gestartet Ende April des letzten Jahres, mit einem ordentlichen, ausgewachsenen Schnitzelfriedhof (BMI 37.8!) das damalige Geocacher-Duell begonnen und, mit entsprechend großem Versatz nach unten, erfolgreich abschließen können. Ausschließlich ein wenig weniger und nix mehr zwischendurch Naschen, sowie etwas mehr Bewegung an der frischen Luft waren die sehr erfolgreichen Mittel der Wahl. Den Verlust zum Ende des Duells konnte ich, abseits aller Wettbewerbe, sogar noch einmal fast verdoppeln und mich selbst wieder in den Bereich unterhalb von 2 Zentnern und damit auch dem des Übergewichtes einordnen. Doch trotz dieses Erfolges, kann ich mich immer noch nicht wirklich als Leichtgewicht bezeichnen.

Außerdem war die “Abwärtspirale” auch irgendwann vorbei. Nach und nach wurden die Verluste von Woche zu Woche immer geringer, bis sich das Gewicht auf dem derzeitigen Niveau einpendelte und seit einiger Zeit recht stabil dort hält. Ich habe begonnen wirklich aktiv und geplant Sport zu treiben und auch in der Küche wurde einiges umgestellt, statt wie bisher alles nur nach „Bauchgefühl“ zu machen. Trotzdem tat sich nichts mehr. Ich denke, dass einfach der Anreiz fehlte um dauerhafte Effekte zu provozieren, so dass ich mich dann doch immer mal wieder zu einem Nachschlag oder dem ein oder anderem Stückchen Schokolade aus den Vorräten der Kinder habe hinreißen lassen (die übliche “ach, das eine Stückchen…”-Ausrede). Nach dem Sport wurde gerne auch mal über die Stränge geschlagen (“hab ja ganz viel Sport gemacht und mich angestrengt…”). Damit muss, um auf das Wunschgewicht zu kommen, nun aber mal Schluss sein, sonst wird das nie etwas mit dem Ziel eines BMI kleiner 25 oder gar der 7 ganz vorne auf der Anzeige der Waage (was sogar einem BMI von 23.9 entspräche).

Nun aber genug der Zahlenspielereien, jetzt müssen Taten folgen. Die Waffen der Wahl: viel Sport, ein darauf abgestimmter Speisezettel sowie ein eiserner Wille, was Nachschläge und Naschereien zwischendurch anbelangt. Ob das so funktioniert oder ob ich wieder zu meinem „Bauchgefühl“ als Maßeinheit zurückkehren werde, wird sich dann sicher schon bald durch handfeste Messergebnisse herausstellen.

Allen anderen Duellanten: viel Glück und einen starken (Durchhalte-)Willen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .