Fieberhaftes Abnehmen!

Am Montag beim Fitnesstraining war ich schon irgendwie sonderbarerschöpft und außer Atem. Tagesform? Am Dienstagmorgen ein tiefer Hustenanfall. Naja, erst mal zur Arbeit, dann sehen wir weiter. Dann nach fünf Meetings an einem Tag war ich völlig verbrannt, starrte nur noch ohne klaren Gedanken auf den (ausgeschalteten) Bildschirm und fror. Gut, dass ich heute mit Fahrgemeinschaft da war. Der Husten schmerzte schon richtig. Das Fiebermessen zu Hause ergab 39,2°, der Husten war steig und schmerzte jetzt auch im Hals. Also ab ins Bett und auskurieren. So oder so ähnlich erging es hier im Norden wahrscheinlich sehr vielen Menschen. Ich fragte mich in meinem Bett aber auch, wie ich denn was abnehmen soll, wenn ich den ganzen Tag nur im Bett liege. Denn auf den Verdauungsapparat oder auch das Appetitzentrum hatte die Grippe keine Auswirkung. Ist ja eigentlich ganz angenehm. Naja, schauen wir mal, dachte ich mir, und schluckte den Hunger runter. Das hat irgendwie geholfen, denn das Ergebnis war erfreulich: Ein weiteres Kilo hatte sich von mir gelöst und sich ins Nirvana verabschiedet.

Im Verlauf des Freitags ging es mir dann auch wieder etwas besser. Das Fieber war abgeklungen, der Hustensaft hilft und die Nase ist weitgehend frei. So darf das gerne weiter gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .