Gut gestartet und dann…

Eine Woche ist rum und 2.1 kg sind weg. Wobei ich denke, dass das nicht nur mit meinem Training und meiner drastischen Ernährungsumstellungen zu tun hat. Die ersten vier Tage bin ich jeweils eine Stunde früher aufgestanden und zwischen 30 und 45 Minuten auf dem Crosstrainer gewesen (Puls 125 – 140). Das habe ich bis Donnerstag durchgezogen und dann ist es passiert. Seit Freitag liegt die ganze Familie mit einer hartnäckigen Grippe im Bett. Also nichts mit Training. Ich führe die Abnahme von den zwei Kilos unter anderem auf erhöhten Flüssigkeitsverlust zurück. Nichts desto trotz werde ich, sobald ich mich wieder fit genug fühle, mit dem Training fortfahren, denn ich habe schon nach vier Tagen bemerkt, wie gut ich mich jeweils danach fühle. Und dieses Gefühl möchte ich nicht mehr missen. Etwas Neues ist das ja nicht wirklich. Bis jetzt war der „Innere Schweinehund“ einfach grösser und das Fleisch war schwach. Also weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.