Woche 2: Abnehmen mit Schnitzel, Cocktails und Bier. Geht das überhaupt?

Eine weitere Woche im Abnehmduell ist verstrichen und trotz griechischer Schlemmerei (Vorspeise / Hauptspeise) mit anschließendem Cocktailabend am Freitag, ausgiebigem chilenischen Essen (Vorspeise / Hauptspeise) mit Bier- und Rumgenuss beim Treffen der Ironblogger Stuttgart am Montag und lecker Schnitzel im Brennerhof am Mittwoch habe ich weitere zwei Kilogramm abgespeckt und glatte zwei Zentimeter Bauchumfang verloren.

Allerdings war das nicht ganz so einfach, wie es sich liest, denn ein wenig Willenskraft gehörte schon dazu. Wie schon letzte Woche erwähnt zähle ich Kalorien und habe mich auf 1.700 kcal gesetzt, die bei sportlicher Aktivität etwas angehoben werden. Diese habe ich an meinen drei Genusstagen zwar überschritten, jedoch nicht meinen Grundumsatz. An den anderen Tagen lag ich sogar ein gutes Stück unter dem Ziel. MyFitnessPal.com rechnet das in Verbindung mit meinem Fitbit One und Runtastic ziemlich unkompliziert um und zeigt mir auf, wieviel ich noch Essen darf. Meine Energiebilanz war also in Ordnung.

Nun kommt jedoch eine weitere Komponente ins Spiel, nämlich Sport. Am Freitag traf ich einen alten Bekannten, der dasselbe Problem hat wie ich und wir verabredeten uns nach einem längeren Gespräch spontan zu einem Probetraining, im neuen örtlichen Fitnessstudio. Dieses besuchten wir am Sonntag, Dienstag, sowie gestern und gaben uns einem Workout hin. Insgesamt 45 Minuten Ellipsen Cross-Trainer und 45 Minuten Circuit-Krafttraining stehen auf meinem persönlichen Trainingsplan und das ist aus meiner Sicht völlig ausreichend. Gestern habe ich mich dann entschlossen einen Jahresvertrag abzuschließen, denn das Training hat mir trotz Anstrengung extrem gut getan. Nun muss ich es nur noch durchziehen.

Wie man sieht, Abnehmen mit Schnitzel, Cocktails und Bier geht durchaus, allerdings nicht ohne Bewegung. Aber die wäre sowieso durch meine Nordic-Walking-Leidenschaft hinzugekommen. Nur eben nicht bei dieser Kälte, denn ich war und werde immer ein Schönwettersportler mit ausgeprägtem faulen Schweinehund bleiben.

3 Gedanken zu „Woche 2: Abnehmen mit Schnitzel, Cocktails und Bier. Geht das überhaupt?

  1. Jens A. Heim

    Mir hilft der Fitbit enorm.
    Ich trage dort ein, was ich zu mir genommen habe. Der Grundumsatz wird jeweils anhand der Aufzeichnungen aktualisiert und man sieht genau, wieviel man noch zu sich nehmen darf, um drunter zu bleiben. Sportliche Aktivitäten zeichne ich auch mit runtastic auf, allerdings gehe ich dafür nicht ins Studio :)
    Grüßle
    Jens

    Antworten
  2. Pingback: Woche 3: Stillstand beim Gewicht, aber… | 321 Blog!

  3. toellby

    Ich „tracke“ mein Training mit Jefit, trage es in mein „Tagebuch“ bei Runtastic ein und berechne meine Kalorien bei fddb.info…
    Momentan liege ich bei rd. 2.700 – 2.800 kcal, was natürlich auf gewisse Art und Weise der Ketose geschuldet ist… ich esse Unmengen an Fett, relativ übersichtlich Proteine (zuviel werden zu Kohlenhydraten umgewandelt) und Mo-Di <10 gr KH, Mi-Fr <30 gr KH und am Wochenende lade ich mit Kohlenhydraten, Proteinen und wenig Fett.
    Dazu trainiere ich 4x/Woche nach Plan, mache 3x/Woche eine Cardioeinheit von ca. 30-45 (60) min und esse aufs Gramm genau… und ehrlich gesagt beneide ich Dich um jedes Deiner Essensfotos… naja, fast jedes… manchmal isst Du auch komischen KRams… :D

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.