Woche 3: Stillstand beim Gewicht, aber…

Diese Woche hat sich mein Gewicht nicht geändert und wirklich verwundert war ich nach diesen verfressenen sieben Tagen nicht wirklich. Jetzt könnte ich aber auf die 0,3% reduzierten Körperfettanteil verweisen, den meine Waage heute Morgen ausgespuckt hat, mache ich aber nicht. Denn liest man diesen Beitrag und den Kommentar von Thomas, weiß jeder, dass man sich nicht wirklich auf die Körperfettmessung solch einer High-Tech-Waage verlassen sollte. Aber der Reihe nach.

Diese Woche gab es trotz Abnehmduell wieder reichlich zu Essen, denn gleich drei Mal habe ich mein selbst gesetztes Kalorienziel überschritten. Zweimal geringfügig und ganz extrem am Sonntag, als ein Besuch der INTERGASTRA in Stuttgart anstand. Wer gewillt ist, kann sich hier ein paar Bilder ansehen, was alles den Weg in meinen Hals gefunden hat. Allerdings muss gesagt sein, dass ich mehr probiert, als fotografiert habe. Das Ergebnis von diesem Fressgelage sah dann so aus:

Am Dienstag stand ein Besuch bei der Stuttgart-Marketing GmbH an, vor dem ich eine Currywurst verkostet hatte und anschließend noch bei der Vernichtung eines Currywurst-Burgers gesehen wurde. Was soll ich sagen, ich bin halt doch ein Schleckgöschle und kann manchmal nicht anders.

Aber irgendwie hab ich mir das auch verdient, denn seit letztem Freitag war ich vier Mal im Fitnessstudio und habe mein geplantes Workout konsequent durchgezogen. Das Endergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Zu einer nicht unwesentlichen Steigerung der Ausdauer auf dem Ellipsen Cross-Trainer kommt die Reduzierung des Bauchumfangs von einem Zentimeter hinzu. Dass Messen wichtiger ist als Wiegen, hatte ich bereits letztes Jahr geschrieben, aber so eine unkontrollierte Fressorgie sollte man während eines Abnehmduells trotzdem vermeiden.

3 Gedanken zu „Woche 3: Stillstand beim Gewicht, aber…

  1. rehwald

    Na super! Jetzt klick ich neugierig auf deine Bilder und bekomme direkt Hunger auf nen Currywurst-Burger :-) . Bei mir war die Woche etwas weniger „gesättigt“ (später mehr dazu) um so größer stand daher heute morgen die Enttäuschung aufs Display geschrieben, denn auch da war es mal grade so eine schwarze 0.

    Antworten
  2. yvonne

    ich finds toll, dass du dir trotz Abnehmerei immer wieder etwas gönnst!

    Und Respekt dafür, dass du dich so sportlich betätigst!

    Antworten
  3. Jay F Kay Beitragsautor

    @rehwald:
    Hahaha, das war der tiefere Sinn, schließlich muss ich meine Gegner zermürben, damit ich gewinne! ;)
    Jetzt aber mal ernsthaft, ich würde mich freuen, wenn du ihn probieren würdest. Werde das Teil demnächst verbloggen und da wäre eine zweite Meinung durchaus konstruktiv. Und die schwarze Null war bei mir diese Woche ja aufgrund des Umfangverlustes tiefschwarz. Also durchaus ein positives Ergebnis. Auf deinen Artikel freue ich mich schon.

    @Yvonne:
    Danke für die Blumen. Obwohl ich immer mal wieder irgendwelche „Diäten“ ausprobiere, weiß ich doch ganz genau, dass man die Sache langsam, aber beständig angehen soll. Und Verzicht erzeugt immer Heißhunger. Über das Thema könnte ich ein Buch schreiben, denn das Wissen ist da. Allerdings auch das Schleckgöschle-Gen, das mich immer wieder zum Schlemmen verführt… :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .