Auf ein Neues

Ja,

das Weihnachtsduell war meine Idee. An sich denke ich ja immer nach dem Karfreitagsduell: OK, an sich müsste man jett weitermachen. als es dann so weit war, dass dieser Gedanke sich ausreichend gefestigt hatte, wurde aus dem angedachten Badehosen-Bikini-Duell ein Tannenbaumduell. So be it.

An sich hatte ich blanke angst. angst, auf die Waage zu steigen,. wir waren nämlich 10 Tage im All-Inclusive-Urlaub und gefühlt hab ich gefressen wie blöde.
Ganz blöde war ich allerdings nicht und im gegensatz zum letzen all-incl-Urlaub hab ich mir gesagt: „OK, iss einfach weniger Kohlehydrate, mal sehen.“

Was ich gemacht hab, würd ich in etwa „Brot-und Beilagen-Low-Carb“ nennen. D.h. ich hab es nicht irgendwie orthodox betrieben und durchaus Alkohol, Dessert und auch mal ein süßes oder salziges Gebäck zu mir genommen. aber kein Brot, keine oder eben kaum Nudeln, Reis und Kartoffeln (eher nur ‚Versucherle‘).

Was noch dazu kam war Bewegung. Da hatte ich ursprünglich ja auch meine Befürchtungen. Das, was ich an sich sonst nicht mag ‚lange Wege zum Strand‘ wurde hier sogar potenziert, da wir meine Unterkunft ca. 5 Minuten vom Hotelzentrum weg hatten. Das Hotel war kein Riesenklotz, sondern eher eine Art ‚Dorf‘. was dazu führte, dass allein die wegen zu den Mahlzeiten reichten, um nicht nur auf 10.000 Schritte am Tag zu kommen, sondern meist sogar deutlich drüber zu liegen.

Na, jedenfalls hatte ich pure Angst mich nur mit dem Gedanken anzufreunden, mich einer Waage zu nähern. ich hatte die Befürchtung, dass ich mein ‚altes‘ Rekordgewicht von 115,3 oder so, locker plattmachen würde. Aber nix: 114,1 Das wahr mehr als ein Kilo unter dem Rekord.

Puh, ein guter und motivierender Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .