Nach der Pressereise einen Tag gehungert für den Wettbewerb. Oder so.

Hungern ist beileibe die blödeste Art abzunehmen und würde mir eigentlich nicht im Traum einfallen. Doch nach einer mehrtägigen Pressereise setzte ich gestern ab 10.40 Uhr in Pörtschach in den EC – den ich dann erst wieder um 17.50 Uhr in Esslingen verlassen sollte. Irgendwie war ich auch durchgängig zu faul, mehrere Wagons bis zum Speisewagen durchzulaufen, so dass ich tatsächlich tagsüber nichts mehr gegessen hatte. Was aber auch nicht so wild war, denn nach den täglichen fantastischen Menüs in den Werzer’s Hotels in Pörtschach und Velden und den dabei ebenfalls konsumierten Weinen und Bieren hatte ich eigentlich ausreichend Puffer. Und ist ja nicht so, als wäre ich ohne Frühstück los ;)

Zuhause angekommen kommt aber der wahre Grund, dass ich gestern gehungert habe. Der Blick in den Kühlschrank:

Jetzt bin ich mal gespannt, wie sich diese Woche auswirken wird, Samstag ist wieder ein schönes Event im Radisson Blu in Frankfurt. Es bleibt also spannend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.