Urlaub auf See und mit dem Rad zur Arbeit

Letzten Mittwoch konnte ich mich leider nicht für das Abnehmduell wiegen, denn ich befand mich auf der kroatischen Adria an Bord eines Segelboots. Ich hatte ja die leichte Hoffnung, am entsprechenden Tag eine Apotheke aufsuchen zu können und dort womöglich sogar noch eine Waage vorzufinden, doch wir befanden uns entweder auf See oder ankerten in einer Bucht.

Im Gegensatz zu früheren Törns haben wir viel öfter an Bord selbst gekocht, statt abends essen zu gehen und vor allem wegen der mitsegelnden Vegetarierin hatten wir uns für einige fleischlose Gerichte entschieden, deren Kaloriengehalt es aber dennoch in sich hatte, zum Beispiel eine üppige Käsepolenta mit Pilzen. Außerdem ist man an Bord eines Segelschiffes auf längeren Strecken auch nicht unbedingt immer körperlich aktiv, lediglich die täglichen An- und Ablegemanöver garantieren eine gewisse Bewegung. Einmal ankerten wir wieder in einer schönen Bucht und ich drehte mit dem Beiboot rudernd einige Runden um die Yacht, erkundete ein Wrack und half dem zweiten Boot unserer kleinen Flottille beim Festmachen der Landleine. Das war nun wirklich ein sehr aktiver Abenteuerabend, sage ich Euch!

Vielleicht lag es aber auch nur an der vielen, vielen frischen Luft, dass mein Gewichtsverlauf die positive Tendenz beibehielt. Jedenfalls war ich sehr erfreut, als ich mich vor der Rückreise am Flughafen Split der Neugier wegen auf eine Gepäckwaage stellte und sich das Ergebnis (abzüglich des geschätzten Kleidungsgewichts) im erwarteten Rahmen bewegte.

Seit Montag nun radle ich mit dem Pedelec zu meiner neuen Stelle. 8 Kilometer entlang der Pegnitz. Ich versuche, die Elektro-Unterstützung auf der recht ebenen Strecke meistens auf der geringsten Stufe zu halten, aber ganz ohne Motor fahren möchte ich derzeit noch nicht, vor allem, weil ich ja nicht allzu verschwitzt im Büro aufschlagen möchte. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, nicht nur, wie sich der neue Job entwickelt, sondern auch ob ich die positive Gewichtsentwicklung nach unten beibehalten kann. Auf dem Weg habe ich auch einige Geräte entdeckt, eine Art Outdoor-Gym. Vielleicht mache ich dort auf dem Heimweg abends ja mal Halt…

8 Gedanken zu „Urlaub auf See und mit dem Rad zur Arbeit

  1. Pingback: Vom Abenteuer, ein “XXL-Fahrrad” zu kaufen | 321 Blog!

  2. Pingback: Ich zähle wieder Kalorien | 321 Blog!

  3. Karina

    Da muss ich mich Martin anschließen. Viel zu wenige Menschen setzen heute noch wirklich auf ihre Gesundheit und das ist unfassbar schockierend und schade zugleich.

    Antworten
  4. Frank

    Finde ich klasse. Ich fahre auch seid 11 Jahren jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit. Sind hin 12 KM und zurück und muss sagen wenn ich als beispiel Urlaub habe da merke ich es da es mir gesundheitlich und energetisch nicht mehr so gut geht wie wenn ich jeden tag radel. Finde es einen super Beitrag =)

    Liebe Grüße
    Frank

    Antworten
  5. Pingback: Bimini-Foto | 321 Blog!

  6. Pingback: Ausgezeichnet! | 321 Blog!

  7. Jacky

    Ich muss euch zustimmen, in Sachen Ernährung UND Sport sollten wir echt alle langsam umdenken dann würden wir auch viel länger leben und weniger Medizin benötigen. Immerhin Fitness ist im Trend :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.