Ich kauf mir nix

Gewicht in dieser Woche: 109,3 kg – minus 0,5 seit letzter Woche.

Für meinem Weg nach unten verfolge ich eine Strategie, zu der gehört: keine zusätzlichen Süßigkeiten oder Knabbereien. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dann gesündere Ersatzstoffe, etwa Nüsse statt Chips oder Trockenobst statt Gummibärchen.

Am einfachsten ist es nach meiner Erfahrung jedoch, gar nichts zu kaufen. Denn was nicht da ist, kann ich auch nicht essen. Wir haben keinen Kiosk um die Ecke, so dass ich das auch nicht so einfach umgehen kann. Und so groß ist das Verlangen doch nicht, den längeren Weg dafür auf sich zu nehmen und es doch zu kaufen.

Das funktioniert, gebe ich zu, nicht immer. Wichtig ist: niemals hungrig einkaufen. Dann kann ich auch nicht so leicht in Versuchung geführt werden.

Wer so etwas über längere Zeit durch hält, wird merken: irgendwann lässt das Verlangen nach, von ganz allein. Und falls man dann dem doch einmal ausnahmsweise nachgibt, macht sich das nicht so sehr bemerkbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .