Waage kaputt oder Wassereinlagerung?

Am Wiegetag der Woche 28 trug ich 122,8 kg in die Tabelle ein, doch ich ahnte schon, dass die solargetriebene Körperwaage an diesem wolkenverhangenen Morgen vermutlich noch ein wenig schwachbrüstig war, und an den nächsten Tagen war das Gewicht auch schon wieder bei um die 124 kg. Heute morgen, Wiegetag der Woche 29, waren es nun 123,7, obwohl ich in den letzten Tagen durchaus wieder einmal die „zwei“ vor dem Komma gesehen habe und täglich etwa 500 – 1000 kcal Kalorien weniger zu mir genommen habe als ich verbrauchte. Letzte Woche scheint das niedrige Gewicht jedenfalls mit ziemlicher Sicherheit von der Waage „geschönt“ gewesen zu sein. Dennoch kann es durch Wassereinlagerung zu erheblichen Gewichtsschwankungen kommen, ein „Phänomen“, das bei mir definitiv zutrifft, wie ich manchmal an meinen  dicken Knöcheln beobachten kann.

Dennoch nervt die oft unpräzise, solargetriebene Waage, Aber mitten im Abnehmduell die Waage zu wechseln erscheint mir auch nicht ratsam, oder was meint ihr? Letztendlich stimmt der Trend ja und ich lasse mich doch von diesen leichten Gewichtsschwankungen auch nach oben nicht ins Boxhorn jagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .