Leider oder Gott sei dank fast eine Null-Nummer

Nachdem ich am Wochenende fast die 150 kg-Marke geknackt habe, weil das Leben doch immer so leckere Versuchungen bereit hält, fiel mir heute morgen doch ein großer Stein vom Herzen, als die 147 wieder auftauchten. Zum Lob habe ich mir dann einen Berliner, oder wie man hier sagt, einen Krapfen gegönnt. Böses Ding!

Ich hoffe, dass es ab Aschermittwoch wieder einfacher wird zu widerstehen. „Der Geist ist willig, aber das……naja ihr kennt es ja bestimmt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.