Wege zum Ziel

Aktueller Wert: 110,7 – minus 1,2 kg. Also auf der langen Strecke (seit Jahreswechsel) schon ein gutes Stück voran, und auf der kurzen (hier) auch. Aber abgerechnet wird zum Schluss.

Wie erreiche ich mein Ziel? Dazu habe ich zwei Strategien: weniger essen und mehr bewegen (quel surprise!).

Weniger Essen heißt für mich: keine Süßigkeiten, Kekse, Kuchen. Das fällt mir weniger schwer als ich dachte, ich hab mich vom Zucker fast „abgewöhnt“. Aber nur fast… Abends essen wir möglichst keine Kohlehydrate – das hat sich schon im letzten Jahr bewährt, und wir sind inzwischen daran gewöhnt, abends kein „Abendbrot“ zu essen, sondern einen Salat (über Details informiere ich da noch, sonst hab ich ja in den folgenden Wochen nix mehr zum Bloggen).

Mehr Bewegen heißt: Bisher einmal pro Woche zu McFit. Da bin ich schon seit einigen Jahren Mitglied, und das Programm, welches ich abspule, ist auch das gleiche und hat sich auch bewährt: 10 Minuten Warmup auf dem Rudergerät, 9 Geräte für verschiedene Muskeln, 20 Minuten Ausdauer, zurzeit noch auf dem Rad. Auch hier folgen noch nähere Erläuterungen.

Meine Apple Watch begleitet mich dabei und sie sagt an dem Tag, wenn ich sportle: Alle Ziele erreicht. Was will ich mehr? (dumme Frage: den Pfingstsieg!). Wenn das Wetter wieder wärmer wird (ich denke ab April), ergänze ich das ganze mit Walking an weiteren Tagen und mit Schwimmen.

7 Gedanken zu „Wege zum Ziel

  1. Cindy

    Ich finde, dass du auf jeden Fall drei Mal pro Woche Sport machen solltest. Das ist wichtig und Sport schüttet schließlich auch Glückshormone aus. Hast du darüber schon einmal nachgedacht?

    Antworten
  2. Sofia

    Ich habe selbst vor drei Jahren 25 Kilo abgenommen un weiß, dass das sehr schwer ist, aber du brauchst noch mehr Motivation. Das ging bei mir damals durch verschiedene Trainings. Also Ausdauer, Kondition und Gruppentraining und zwar jede Woche andere Übungen, Geräte und Kurse. Es darf nicht langweilig werden.

    Antworten
    1. Thomas Jungbluth Beitragsautor

      Ich bin bei McFit schon länger und mache dort bisher immer die gleichen Übungen – ich kann nicht sagen, dass mich das demotiviert, im Gegenteil finde ich diese immer gleiche Abfolge hilfreich (das muss aber nicht so bleiben).

      Ich steigere jetzt allmählich die Anforderungen, und wenn ich weniger wiege, werde ich auch wieder vom Fahrrad auf das Laufband wechseln, doch im Augenblick ist die Belastung für die Gelenke da noch zu stark.

      Antworten
  3. Laurenz

    Wie wäre es mit einer Abnehmgruppe so wie Weight Watchers? Da hast du Anschluss und andere Teilnehmer, die dich auch noch motivieren. Das geht mittlerweile auch online soweit ich weiß.

    Antworten
  4. Flo

    Krafttraining ist eine Gute Sache vielleicht könntest du ja 2-3 die Woche ins Studio gehen.
    Ich persönlich trainiere 4-5 mal die Woche aber alles Zuhause. Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und da ca 45 Minuten am Tag aber dafür intensiv. Das schöne daran ist auch dass ich nicht erst in ein Fitnessstudio fahren muss, das spart auch noch Zeit, Geld und motivierter ist man ja dann auch weil man gleich zuhause loslegen kann.

    Antworten
  5. Markus

    Ich finde es auch sehr wichtig, dass man seine Ziele fokussiert. Dann bleibt man auch dran und fokussiert sich wieder auf den Sport und die Ernährung. Bleibt dran! :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.