Immer diese Wochenenden…

An den Wochenenden fällt es mir derzeit sehr schwer, nicht in alte Genuss- und Überfluss-Gewohnheiten zu verfallen. Während ich unter der Woche eigentlich immer ein recht hohes kalorisches Defizit fahren kann, kommt es Samstags und Sonntags gerne mal zu Ausrutschern nach oben. Dieses Wochenende hatten wir Besuch und haben ausgiebig gefrühstückt, sind abends essen gegangen – natürlich in Verbindung mit Alkohol – und zwischendurch gab es noch das eine oder andere leckere Eis.

Nach dem ausgiebigen Restaurantbesuch am Samstag abend entschied ich mich spontan, noch eine kleine Nachtwanderung zu machen und bin einmal um die trubelige Nürnberger Altstadt gelaufen:

Am Sonntag, nach einem kleinen Segelausflug an den Brombachsee gingen wir in ein griechisches Restaurant, das uns vor allem für seine großen Portionen bekannt war. Zum leckeren „Maria-Teller mit Pommes“ trank ich zwei „saure Radler“, was ich im Sommer ganz erfrischend finde und was mit dem nicht zu herben aber geschmackvollen frönkischen Bier eigentlich ganz gut funktioniert. Und auch nach diesem Restaurantbesuch entschlossen wir uns, die drei Kilometer nach Hause zu laufen. Dennoch zeigte die Waage am Montag morgen ganze drei Kilo mehr als am Freitag. 😱

Gestern Abend konnten wir endlich die Laufrollen am WaterRower auswechseln und heute morgen ruderte ich erst mal entspant eine halbe Stunde. Für heute Abend plane ich wieder einmal eine ausgedehnte Feierabend-Runde mit dem Rad. Aber ich habe dennoch das Gefühl, das Ergebnis beim Wiegen morgen wird nicht an letzte Woche herankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .