Archiv des Autors: rehwald

Geburtstagskuchenmarathon

Nach dem die letzte Woche schon so enttäuschend schwach ausfiel, geht das diese Woche noch viel schlimmer weiter. Nach einem langen Schlemmerwochenende in Dresden zeigte die Waage Plus-Minus Null Differenz an. In Anbetracht der üppigen Versorgung dort, werte ich das mal als Erfolg ;-D.

Mit „Jetzt-Reiß-Ich-Mich-Aber-Zusammen“ im Anschluss klappt das nun leider auch nicht so richtig. Irgendwie hat jeden Tag ein Kollege Geburtstag zu feiern und alle versuchen sich mit noch leckerererem Kuchen als der vom Vortag zu überbieten. Irgendwann ist meine Selbstbeherrschung leider immer wieder an ihren Grenzen und oftmals auch darüber hinaus geführt worden. Für das Dienstagswiegen fürchte ich schlimmes…

Wiegetags-Blues

Am Dienstag vor einer Woche…

„Läuft“ denkt man die ganze Zeit. Wiegen jeden zweiten Tag.
Langsam aber stetig, das Gewicht geht abwärts.
Erfolge werden sichtbar, die Zahlen zeigen es.
Hoffnung wird geschöpft, vorderen Ränge werden greifbar.
Und dann kommt Dienstag, Tag der Abrechnung. ..

Puff!!!! O_o

Träume sind geplatzt, die Hoffnung weicht.
Verschwunden all der Vorsprung, die Waage zeigt das gleiche an.
Wie am letzten Abrechnungstag, am Dienstag vor einer Woche…

Und Schokolade muss doch gesund sein…

Immer wieder kommen Kommentare zu meinem Artikel „Schokolade hilft beim Abnehmen! (Oder eher nicht)„. Und alle sind der Meinung, das wäre Quatsch, kann doch gar nicht funktionieren, ist vollkommener Blödsinn…

Dabei ist Schokolade doch aus der Kakaobohne und die Wächst am Baum und alles was am Baum wächst ist doch Gesund! Oder? ODER? :-D

Spannend zumindest, wie so eine Frage da draußen doch irgendwie von Interesse zu sein scheint. Sonst kämen ja nicht so überdurchschnittlich viele Kommentare dazu…

Ostervöllerei…

Ja, das erwartete Plus ist gestern nun tatsächlich eingetreten. Osterkaffeetafeln sind einfach zu grausam lecker. „Hier, nimm doch noch ein Kuchen“, „Junge, iss doch noch was!“, „Hast du diese tollen Butter-Sahne-Schoko-Torte mit Extra Zuckerguss probiert?“, „Och guck mal! Sieht der nicht lecker aus, der 5kg Schokoosterhase mit Nougat-Caramel-Haselnuss-Creme-Füllung? Lass uns ihn gleich schlachten!“

Scheinbar nehmen das alle, im Gegensatz zur eigentlichen Fastenzeit, furchtbar ernst mit dem Fastenbrechen an Ostern. Das schlimmste ist dabei ja, dass man da irgendwie in einen (Apfel-)Strudel aus Essen, Schlafen und maximal kurzen Spaziergängen gerät. Der Verstand wird durch die freigesetzten Futter-induzierten Endorphine ausgeschaltet und man ergibt sich einfach seinem Schicksal.

Es ist einfach Schlimm…

gebremster Schwung…

Nach dem die letzten Wochen recht mühsam, aber doch mit stetigem Fortschritt vergangen sind, ließ das in der letzten Woche doch etwas nach. Prüfungsstress, Arbeitsstress und dann war (/ist) da noch ein Trainingslager der Kinder, das vorbereitet und gemanagt werden muss. Die bevor stehenden Osterfeiertage lassen allerdings für nächste Woche auch keinen besseren Fortschritt vermuten. Immerhin sind schon mehrere Tage bei Verwandten zum ausgiebigem Schlemmen verplant. Spitzenpositionen sind so jedenfalls nicht zu holen…

Aber ich hoffe doch, spätestens nach den Feiertagen wieder was reißen zu können :-D

Läuft…

„langsam nährt sich das Eichhörnchen…“ Oder so ähnlich.
Nach dem die letzten Wochen etwas stressig waren und ich mit technischen Problemen zu kämpfen hatte (nicht gespeicherte Artikel, zeitweise kein ordentliches Internet, …), klappt zumindest das reduzieren des Gewichtes. Nicht so schön wie gewünscht, aber doch langsam merkbar. Ich muss allerdings gestehen, dass ein ordentliches Fressgelage diesen Fortschritt auch Schwuppsdiwupps wieder zu nichte machen kann. Also heißt es auf der Hut bleiben und auch weiterhin den Keksen aus dem Weg gehen…

chart_160308

Wurm drin…

Kennt ihr das auch? Schreibt einen langen Artikel, es wird langsam stressig aber ihr freut euch dass er trotzdem endlich fertig ist und schickt ihn ab, während ihr schon los müsst zum nächsten Termin. Alles super. Nach mehreren Tagen aber immer noch keine Reaktion. Na gut, kommt vor. war vielleicht nicht ganz so provokant wie gedacht, aber schaust mal nach. Kein Artikel da, keiner in den Entwürfen, keiner in den letzten geschriebenen Artikeln. Und dann dämmert es. Der Artikel wurde auf dem anderen Rechner verfasst. Einem Arbeitsrechner der seit dem auch nicht mehr benutzt wurde. Also dort nachschauen. Dank Suspend2Disk wird die letzte Arbeitssitzung einfach weitergeführt. Und da steht sie. Die Fehlermeldung. Eine Meldung die besagt „Nö! Will nicht! Hab grad kein Netz!“. Toll. Und das beste, der Zwischenspeicher hat keine Variante des Textes mehr gespeichert. Kein Zurück hilft. Keine Entwurfsvariante die „autogesaved“ wurde. Meeeehhhhh.

Den Artikel jetzt neu schreiben habe ich keine Lust. Vielleicht später. War immerhin ein spannendes Wissenschaftliches Thema bei dem es um ein Paper ging, dass in einer Studie feststellen wollte wie sich das zeitlich gesteuerte Fressverhalten unabhängig von der Kalorienmenge auf den Stoffwechsel auswirkt. Bei Mäusen allerdings.

Achja, Gewicht ging bisher eher schwach zurück. Für einen der vorderen Plätze im Duell müsste ich deutlich mehr Bewegung in den Tag einbauen. KLappt derzeit aber nicht wie geplant. Naja, immerhin abwärts…

Neuer/alter Plan oder Sport vs. Diät

So, ein neues Duell steht an. Ein paar Rückschläge in letzter Zeit haben dafür gesorgt, dass mein Gewicht etwas stärker gestiegen ist als gehofft. Um dieses aber wieder loszuwerden muss ein neuer Ansatz her, die Versuche, auf Basis von reichlich Sport, in den letzten beiden Duellen waren ja auch nicht so herausragend erfolgreich. Ich werde daher wohl wieder ein wenig mehr auf eine Anpassung meiner Ernährung setzen, was zumindest kurzfristige Erfolge bescheren sollte und auch schon im allerersten Duell vor vielen vielen Jahren funktioniert hat. Um aber dauerhafte Ergebnisse zu erzielen, wird der Sport trotzdem nicht ganz gestrichen, aber eben nicht als Allheilmittel betrachtet.

Was am Ende wirklich mehr Erfolg verspricht ist aber auch in der Wissenschaft nicht ganz unumstritten:

Aus und vorbei…

So, das war es also, das Sommerduell. Lief eigentlich ganz gut. Ich war immer mit vorne dabei. Ich habe ordentlich was an Kilos verloren. Doch dann kam die Ferienzeit. Da habe ich dann einen Großteil der Kilos wiedergefunden.

Erst ein (Wander-)Urlaub, in dem wir uns quasi direkt vom Grill und unterwegs aus Kekspackungen ernährt haben. Die Familie hat protestiert und mit Meuterei gedroht, wenn es nur Diätkost gegeben hätte. Das war zwar gut für den Familienfrieden, aber nicht für die Hüfte. Überraschender Weise hielt sich der Zuwachs aber noch im Rahmen und war überschaubar. Direkt im Anschluß kamen noch 2 Wochen Trainingslager mit Kind2 (und vielen anderen Kindern). Die haben den ganzen Tag Sport getrieben, da gab es dann natürlich keine Magerkost, sondern Kraftfutter für Alle. Da ich im Gegensatz zu den Kindern nur Reparaturarbeiten und Fotos gemacht habe, ist mein Energiebedarf wohl deutlich geringer gewesen. Zu essen gab es aber für alle das gleiche und oftmals auch noch die Reste von Kind2 weil die Augen nach dem Training immer größer als der Magen. Kontrollwiegungen waren in der Zeit auch leider nicht möglich. Und in den 4 Tagen nach Beendigung dieser „Erholungsphase“ konnte ich den Zuwachs nicht wieder im vollen Umfang abbauen.

So muss das wohl gewesen sein… Dem Gewinner auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zu den verlorenen Pfunden.

Bloggen Imposible

Bin seit (fast) zwei Wochen nun etwas außerhalb der gewohnten Umgebung. Weit ab von Rechner und Waage.

Meine Hauptbeschäftigung sieht derweil in etwa so aus:

image

Oder so:

image

Oder so:

image

Aktualisierung gibt es dann erst wieder nächste Woche.

Mimimimi

Och Menno! Mehrere Wochen Stillstand, dann letzte Woche einen kleinen Satz nach unten und nun schon wieder nix bei rum gekommen. Irgendwo ist da doch der Wurm drin. Kalorienzählen: bringt nix, Sport: bringt zusätzliche Kilos durch Heißhungerattacken, alle Leckerlies ignorieren: bringt nur Frust. Wenn das so weitergeht, werde ich mich von einen Treppchenplatz in diesem Duell wohl verabschieden können.

Wissenschaftliche Studien scheinen meine diesbezügliche Erfahrung der letzten Wochen sogar zu bestätigen: Fettleibige haben kaum Chancen, dauerhaft abzunehmen. Es ist frustrierend…

Stagnation, mal wieder

nach der gaaaanz langsamen Phase schwenke ich derzeit wohl in eine Stagnation ein. Irgendwie tut sich derzeit nix auf der Waage. Ich habe das Gefühl, je mehr Action, desto weniger Erfolge auf der Waage. Ich hoffe mal das gibt sich wieder bevor alle anderen an mir vorbei gespurtet sind. Ich fürchte aber die anstehenden Sommerferien und der kommende Sommerurlaub werden dabei nicht hilfreich sein.

Kurz zusammengefasst: Hummmpfff….

Sport hilft auch nicht wirklich

jedes der letzten drei Wochenenden war mit sportlichen Aktivitäten gespickt. Radfahren, laufen, segeln… Alles mögliche. Ist auch alles total anstrengend gewesen und dürfte deutlich Kalorien gekostet haben. Wenn da nicht die jeweils anschließenden Grillrunden wären. Jedes mal. Und was passiert wenn man knapp vor dem Verhungern an den Grill tritt?

Das erste Wochenende konnte ich noch relativ gut verkraften, doch schon die Woche drauf zeigte sich ein deutliches Plus am Montag, das bis zum Mittwochswiegetermin nicht wieder vollständig weg war. Und es scheint derzeit so weiter zu gehen.

Es ist einfach wie verhext. Egal wie man sich abstrampelt und anstrengt, irgendjemand wirft einem immer wieder Schnitzel zwischen die Zähne…

gaaaanz langsam…

in kleinen, winzig kleinen, 300g-Schritten geht es abwärts. Aber, und das ist die Hauptsache, es geht abwärts. Yeah!.

Und das ganz ohne Gewaltdiät oder ausuferndem Sportprogramm. Das ging aber ja auch in den vorherigen Duellen schief. Da kam es dann gehäuft zu Heißhungerattacken, die alles zunichte machten. Also lieber wieder das ganz simple, aber erfolgreiche Ursprungskonzept aus den allerersten Duellen: weniger futtern und möglichst zwischendurch Naschen vermeiden.

Schokolade hilft beim abnehmen! Wohl eher nicht…

Vor einer Weile tickerte es durch die Medienlandschaft: „Schokolade hilft gegen Übergewicht“, „Schlank durch Schokolade“ oder „Warum du täglich Schokolade essen solltest“. Zitiert wird eine Studie aus den USA, vom „Institute of Diet„. Die Story ist eigentlich ganz simpel. Jeden Tag ein bisschen Bitterschokolade und die Inhaltsstoffe sorgen automatisch dafür, dass die Pfunde purzeln. Verbreitet wurde dies dann von einer ganzen Reihe von Medien. Da sind dann fast sämtliche Medien auf den vorbeirauschenden Schlagzeilenzug aufgesprungen. So unter anderem der Focus, die Bild, sämtliche Lokalblätter oder auch solche Fachzeitschriften wie die Brigitte. Es wurden Schlagzeilen geschrieben und ein Superlativ nach dem anderen wurde bemüht. Schokoladenverkäufer haben sich gar nicht mehr eingekriegt und im Supermarkt um die Ecke wurde ein Aufsteller mit Schokolade direkt neben die Zeitschriften platziert.

Aber, immer, wenn etwas zu gut klingt um Wahr zu sein, ist es dies wahrscheinlich auch nicht. Denn recherchiert oder auch nur mal irgendjemanden gefragt, der sich mit dem Thema beschäftigt oder zumindest mal die „Studie“ gelesen, hat wohl keiner der Journalisten. Alles war nämlich nur ein riesengroßer Fake: I Fooled Millions Into Thinking Chocolate Helps Weight Loss. Here’s How. (oder etwas dazu in deutsch: Ernährungsindustrie: Endlich erwiesen – Schokolade macht gutgläubig).

Also, einfach nur an das halten, was die Großmutter schon immer wusste: „Wenn du abnehmen willst: HÖR AUF ZU NASCHEN!“

in dem Sinne: Mahlzeit.