Archiv des Autors: Squashmaster

Über Squashmaster

Jahrgang 1971, verheiratet, zu klein für mein Gewicht

Es geht stetig abwärts!

So langsam macht der Oberschenkel keine Probleme mehr. Die Laufzeiten sind zwar noch bescheiden, aber es geht abwärts mi dem Gewicht. Und das zählt ja hier bekanntlich besonders.

Mal schauen, wie es ab nächster Woche sein wird, da will ich das Lauftraining intensivieren! Wir werden sehen!

Radfahren klappt …

Mit meiner Einschränkung kann ich derzeit nicht Joggen, was mich wegen Zeit dafür im Urlaub schon sehr ärgert. Aber dafür klappt das Radfahren. Daher sind ein paar Gramm trotzdem noch runter gefallen.

Heute oder morgen wird aber wieder leicht getrabt, zumindest versucht. Denn wenn ich in die Tabelle schaue … die Ausreißerin muss gestellt werden :)

Start mit 98,7 kg und Muskelfaserriss

Das Startgewicht war eingetragen, 2-mal wöchentlich laufen mit Sohnemann auch getestet und geklärt … und dann verweigert mein Oberschenkel bei einem Juxfußballspiel den Dienst.

Wollte doch nur den Jungs beweisen, dass ein alter Sack noch fein den Ball ins obere Eck donnern kann. Der Muskel hat dies für nicht gut befunden und dem alten Mann seine Grenzen aufgezeigt.

Mit Schmerzen im rechten Oberschenkel lässt sich das geplante Sportprogramm nicht absolvieren. Und nur so würde ich das Gewicht reduzieren können. Mal schauen, was ich alternativ machen kann und werde, denn aufgeben gilt nicht!

Ich wünsche gleichwohl allen TeilnehmerInnen viel Erfolg und gute Ergebnisse.

28 km und nichts runter

Habe insgesamt 28 km gejoggt und bin trotzdem beim gleichen Gewicht wie letze Woche Freitag. Verstehe ich noch nicht so ganz, muss ich noch eruieren. Bin grad gefrustet, hatte mit einem anderen Ergebnis gerechnet!

Es geht runter!

93,1 kg, die Waage hat das Wochenende freudig eingeleitet! Die Frage ist nur, wie kommt es?

Habe nur am Montag 13 km gejoggt … ob das der Grund ist?

Ok, außerdem wenig Süßes, viel getrunken (light oder Wasser), kein Kaffee im Büro … ich werde es weiter beobachten.

Darauf jetzt aber erstmal eine Tüte Chips!

Stillstand

Das war wohl nix. Kein Fasten, da krank. Und deswegen auch kein Sport. Zumindest keine Erhöhung zur Vorwoche, ist ja auch etwas. Am Wochenende werde ich hoffentlich wieder in die Laufschuhe steigen können. Dann schaue ich weiter.

Mühsam …

… verliert das Eichhörnchen seine Pfunde. Und ich auch. Aber ich hab auch nichts dafür getan. Somit sind nur 200g weniger auch nachvollziehbar.

Ich merke, ich muss mich disziplinieren. Zucker wird wieder eingeworfen, Nutella schmeckte auch wieder gut und die Chipstüten sind auch wieder leer.

Also dann halt die Hardcorenummer: Heilfasten nach Lützner!

Geplant vom 31.01. bis einschl. 07.02.! Hat schon öfter was gebracht, diesmal bitte mit dem Effekt, dass ich danach weniger (oder besser gar keinen) Hunger auf Süßes und Fettiges mehr/oft habe. Soll als Startschuss dienen, damit ich bis Ostern wieder Richtung meinem Abnehmziel zum 31.12.2017 komme: 74 kg!

-400g ohne Sport, ist das die Lösung?

Eine Woche ohne Sport = 400 g weniger. Nun kann ich ja hochrechnen und 5,2 kg in den restlichen Wochen verlieren. Aber ist das mein Ziel? Eigentlich nicht.

Daher wird mein Sportprogramm am Sonntag wieder aufgenommen und wenn möglich auch regelmäßig durchgeführt, denn mit 400g in der Woche wollte ich mich eigentlich nicht zufrieden geben. Die Motivation ist noch hoch und wenn ich meine Mitstreiter so sehe ist dieses Mal richtig Feuer drin! Gut so, gemeinsam sind wir stark und es spornt auch an zu sehen, wie viel die Anderen abgenommen haben.

Getreu dem Motto: 12 Wochen lang vor dir herjagen und dann geschmeidig noch überholen :-)

Mit 95,3 kg ins nächste Duell

Nachdem ich letzte Woche noch mit 93,6 kg gut zufrieden war schluderte ich etwas und zack … 1,7 kg wieder drauf.

Mein Ziel sind bis Karfreitag 88,3 kg. Dies entspricht einem täglich Verlust von 76,9 g. Hört sich machbar an, ist es aber nicht. Denn die tägliche Abnahme von 54,9 g steht seit dem 02.10.2016 in meiner Tabelle und derzeit bin ich 1,965 kg davon entfernt. Wie so oft super gestartet und dann den linearen Werten immer näher gekommen … Egal, ich pack das dieses Mal! Jawohl!

Weiteres Ziel ist Anfang Juni ein Halbmarathon zu bestreiten, wenn möglich in einer akzeptablen Zeit. Dies würde die Zeit von mindesten 1:45 Stunden bedeuten, gerne weniger. Nach meiner letzten Trainingseinheit mit 96,2 kg Ballast in den Schuhen nach Rieger hochgerechnet würde ich 2:06:57 für den Halbmarathon benötigen. Also auch noch nicht im Fluß.

Drittes Ziel dieses Jahr sind 74 kg am 31.12.2017! Das wäre ein BMI von 22,6. Man muss ja träumen dürfen.

Und wenn alles super läuft … ein Marathon in 2017! ich wollte mit 40 einen Marathon laufen, habe es nicht geschafft und daher schwirrt dieses Gedanke immer wieder im Kopf herum. Abwarten, ob es dann im Alter von 46 oder 47 klappt.

93,6 kg am Ende, aber es war hart!

Nach den Feierlichkeiten zum Jahreswechsel mit 4 Tagen mehr oder weniger Alkohol und reichlich ungesundem Essen hatte die Waage mich bis gestern nicht mehr lieb. 95,8 kg zeigte sie gestern an … war’s das für mich? Nach 2 Tagen ohne Alkohol und einer, ich gebe zu etwas überschätzten Laufstrecke von 18,65 km in knapp 2 Stunden, pendelte der Zeiger sich dann auf 93,6 kg ein.

Somit habe ich in den vergangenen Wochen 4,2 kg abgenommen. Sicherlich war der Sport eine große Hilfe, aber auch die (fast gänzliche) Vermeidung von Zucker.

Ich hoffe, ich bleibe diesmal am Ball und die Lauferei wird eine Gewohnheit. Geplant habe ich im Juni einen Halbmarathon … die Strecke habe ich schon fast drin, nur die Zeit muss noch etwas besser werden. Ich weiß aber auch, die Gefahren der Völlerei sitzen mir im Nacken. Also heißt es derzeit noch: Obacht geben, das Teufelchen ist hinter mir her!

Die letzten 3 Aktivitäten

15,1 km Richtung 89,9 kg

Nach Weihnachten ist vor dem Jahreswechsel. Daher musste gestern ein 15,1 km Lauf her, der relativ gut gelang. 6:13 min/km im Schnitt mit 152er Puls im Durchschnitt. Derzeit ok, aber mit Luft nach oben … oder unten? Jedenfalls war ich schon schneller … und leichter. Egal, es läuft grad und wenn ich die nächsten Tage mit Alkohol, Essen usw. gut überstehe, dann sollte nächste Woche auch keine große Veränderung auf der Waage sein. We will see!

Vor Weihnachten noch richtig verringert!

So, Weihnachten mit den leckeren Genüssen kann kommen. Hab noch eben fein verringert. Ok, die Magen-Darm-Geschichte hat mir zwar auch mitgeholfen, aber 1 Trainingseinheit am Montag mit neuer Bestzeit seit Sommer 2016 hat dann auch noch etwas mitgeholfen. Insgesamt ein unruhiger Gewichtsverlauf, der bei wöchentlichen Messungen entspannter aussehen dürfte.

Verlaufsanalayse Squashmaster

Hoffentlich kann ich an den Feiertagen noch mein Sportprogramm weiter durchziehen, wobei dies Gras. vom Aufwand her (1 Stunde pro Tag) machbar sein sollte. Nur wird der innere Schweinehund ja auch über Weihnachten geführt, und ob der mich sporteln lässt?

Ich wünsche allen TeilnehmerInnen und LeserInnen ein frohes Fest!

Besser wenig statt drauf …

Na ja, ich weiß woher es kommt. Das macht es einfacher zu akzeptieren. Ab heute wollte ich dann wieder ganz vernünftig usw., ihr kennt es ja. Haut aber so eine blöde Magen-Darm-Sache 2/3 Kinder diese Idee außer Gefecht und Papa versorgt sie jetzt. Die beste Ehefrau der Welt spricht auch schon von Unwohlsein und das eigene Blubbern im Bauch wird nicht weniger. Na ja, für die Gewichtsabnahme mag ja eine MD helfen, aber ich muss das nicht haben. Daher schone ich mich und werde so wenig wie möglich mich anstrengen. Erwarte daher keine große Veränderung zum 21.12. hin.