Archiv für den Autor: Truhe

Über Truhe

Jahrgang 1977 und Senior System Integrator aus Berlin. Mag Star Trek, die vier Star Wars-Filme, Doctor Who, Jessica Jones und Biere, die Karamellmalz mit tropisch-duftenden Hopfenarten kombinieren. Ansonsten wohnhaft auf taptoplay.de, auf seinem Fahrrad oder in schummrigen Berliner Trinkhallen.

Teamfahrt haut rein

Von Freitag bis Sonntag mit der Firma an der Ostsee und dann am Dienstag vor dem Wiegetag Abends noch etwas Schweres essen. Das Ergebnis: Ich wiege mehr als beim Start des Duells. Aber immerhin: Die katastrophalen 105 Kilo vom Montag sind wieder weg. Das Duell läuft noch zwei Wochen und es ist sehr offensichtlich, dass ich diesmal nicht gewinnen werde ;).

Vor einem Dreivierteljahr hatte ich mich über meine Abnahme gefreut und vor allem darüber, dass es so leicht geht: Etwas Sport und an das wöchentliche Kalorienlimit halten. Das ist einfach.

Man muss es nur machen.

foto-17-09-16-12-13-07

-0,5 Kg

Beruflich in Salzburg. Schlechtes Essen an Flughäfen. Craft Beer in Salzburg. Dennoch 0,5 Kilo verloren. Es bleibt aber wie gewohnt: Ich verliere meinen Kampf täglich am Abend und bin enttäuscht über mich selber. Denn an das tägliche Kalorienlimit zu halten ist eigentlich ganz einfach, das hatte ich im letzten Herbst gesehen. Momentan tappe ich allerdings regelmäßig in die „dann mache ich es halt morgen richtig, heute aber…“-Falle.

Urlaubssteigung?

Von Dienstag bis Samstag fuhr ich mit dem Fahrrad durch Tschechien: Kurze Touren mit 50-60 Kilometern pro Tag und teils sehr merklichen Steigungen von Prag nach Bad Schandau. Neben dem Hotelfrühstück gab es Abends meist Pizza und aus unerfindlichen Gründen befand sich fast immer in Hotelnähe eine Craft Beer-Trinkhalle. Den Sonntag nutzte ich, um mich wieder auf mein normales Essen zu konvertieren und Di und Mi war dann wieder roh-vegan, high-carb (mit einer Ausnahme: Tofu) angesagt.

Das Gewicht sagt am Sonntag: 101. Ok. Gut. Am Wiegetag sagt das Gewicht aber 103,2 und ich bin wieder in meine übliche Falle getappt nicht genau aufzuschreiben, was ich esse und bei manchen Dingen dann einfach zu übertreiben. Jetzt kommt der Endspurt und ich muss in vier Wochen nicht nur aufholen, was ich seit dem Start zugelegt habe, sondern auch, was die anderen verloren habe – alles in dem Wissen, dass die Waage vor wenigen Wochen schon einmal vorne eine 97 stehen hatte.

Foto 02.09.16, 08 00 41Foto 02.09.16, 11 59 12 (1)Foto 03.09.16, 11 13 58

Endgegner Pizza

Der erste Urlaubsteil ist vorbei: Movie Park, Heidepark und Ostsee. Essenstechnisch ist das natürlich immer eine Katastrophe: Konnte der Movie Park noch mit vegetarischen China-Nudeln, Kokosnüssen und Früchten punkten, blieb im Heidepark nur der übliche Fast Food-Müll übrig (Pommes). Ein abendliches Picknick an der Ostsee bestand aus Brötchen und Käse und dann sind wir noch 2x Essen gegangen. Allerdings: Man läuft ja in diesen Parks viel. Vielleicht hat das ja geholfen :).

Foto 25.08.16, 14 24 18 Foto 26.08.16, 13 54 51 IMG_9960

Mein Wiegetag ist diesmal wg. Urlaub der Dienstag und dieser sagt: 100,3. Somit sind also die 99 der letzten Wochen wieder passé. Das liegt allerdings weniger an den Tagen in den Parks und der Ostsee, sondern an Freunde-und-Pizza-Treffen in Berlin. Nunja ;). Und jetzt folgt die zweite Urlaubswoche…

99

Der urlaubsbedingt verschobene Nachtrag zu letzten Woche: 99 Kilo habe ich am Mittwoch auf die Waage gebracht. Somit wieder etwas weniger. Es folgen allerdings Urlaubstage. Moviepark. Heidepark. Ostsee. Somit auch kein Sport und wieder „normales“ Essen. Was das wohl bringen wird? ;)

Hier läuft nichts rund

100,8. Somit mehr als letzten Mittwoch. Da funktioniert also etwas nicht. Was ist ziemlich klar: Während ich am Tage keine Probleme habe, meinen Plan einzuhalten, greife ich aus Faulheit Abends zu sehr ungesunden Dingen. Die Kombination aus Sport und ansonsten guter Ernährung sorgt zwar dafür, dass mein Körper sich immer im gleichen 3-Kilo-Bereich bewegt, aber das ist ja nicht Ziel dieses Abnehmduells. Ich möchte ja immer noch die 92 Kilo erreichen. Demnächst also wieder auf diesem Kanal: Alles mit myfitnesspal tracken und strikt an das Wochenlimit halten.

Es gibt allerdings einen Lichtblick: Der Muskelklumpen, der mittlerweile mein Oberschenkel darstellt, gefällt mir ;).

Wiegetag: 100,8.
Niedriggewicht der Woche: 99,3

100,2 Hmpf

Tja, so ist das mit den guten Vorsätzen: Würde ich mein niedrigstes Wochengewicht eintragen wäre das eine 97. Gestern gab es leider viel zu essen, da ich den heutigen Wiegetag abends völlig vergessen hatte. Well… :D Damit wird mein Platz 3 jetzt eher in den Platz 5 oder so rutschen und ich muss gehörig aufholen.

1,09%

Mit einer Abnahme von 1,09% konnte ich mich beim Wiegetag letzten Mittwoch auf Platz drei einsortieren. Die erste Woche war noch etwas holprig: Roh-Vegan ist dann doch häufig raw-till-4. Das Radfahren und diese dicken Muskeln am Oberschenkel erschweren die Gewichtsabnahme zudem. Mit drei anderen Teilnehmern jenseits der 130Kg wird es in diesem Duell schwer, prozentual viel zu erreichen. Ich drücke mir die Daumen, dass ich mich dennoch weiter meinem Zielgewicht von 92 Kilo nähere und hoffe gerade für die Schwergewichte auf einen durchschlagenden Erfolg. Ich komme ja auch von knapp 126 Kilo.

Rollin‘ again

Weiter geht’s!

Previously on Abnehmduell:

  • 15.04.2015-15.09.2015: 110,7-113
  • 13.10.2015-22.12.2015: 112,6-102,2
  • 02.02.2016-16.05.2016: 104,9-100,20
  • Startgewicht dieses Mal: 101,30

Ich bin gespannt, wie es laufen wird. Letztlich bewege ich mich seit sieben Monaten um die 100Kg-Marke herum, mal 2 Kilo nach oben und mal 2 nach unten. Es tut sich auf der Waage also wenig, dafür an anderer Stelle: Rad fahren erzeugt Muskeln und die wiegen mehr als Fett ;).

Endspurt

Das Gewicht ging am letzten Dienstag wieder leicht nach oben. Die letzte Woche ist spannend, denn durch die Republica fehlen etliche Wiegedaten der Teilnehmer und wir erfahren den Gewinner tatsächlich erst am letzten Tag, denn viele liegen momentan eng beieinander.

Weniger angenehm: Ich habe irgendeine Lebensmittelallergie. Seit zwei Wochen. Was mache ich seit drei Wochen? Anderes Frühstück, anderes Mittagessen, anderes Abendessen. Das könnten jetzt sein: Avocados, Chia-Samen, die große Menge an Hülsenfrüchten und Süßkartoffeln, irgendwelche Gewürze, Erdnüsse, Datteln, Hanfsamen, Haferflocken, Kokos… Nicht, dass ich das nicht alles bereits seit Jahren essen würde, abgesehen von den Hanfsamen und Datteln und auch nicht in dieser Menge und Regelmäßigkeit.

Also: Diese Woche die angebrochenen Reste verbrauchen, die kommenden Wochen auf mein „altes“ Essen zurückstellen und danach im Dreiwochentakt Frühstück und Mittagessen wieder umstellen, um zu schauen, was der Auslöser ist.

100,2

Langsam taste ich mich an die 100 Kilogramm heran. Die gewohnte Kombination aus etwas Bewegung und auf das Essen achten funktioniert: Täglich mindestens 25 Kilometer Fahrrad. Wobei ich mit dem heutigen Ergebnis eigentlich noch viel zufriedener sein kann, denn Do-Sa waren Tage, bei denen ich jeweils 1.000 Kalorien über meinem Ziel lag! Aber die tägliche Dosis Radfahren scheint meinem Körper gut zu tun.

Wobei ich das Ergebnis allerdings nicht überbewerten möchte: Das letzte Duell Ende Dezember schloss ich mit genau zwei Kilo mehr ab als heute. Macht also unglaubliche 0,5 Kilo Abnahme pro Monat – durchschnittlich. Ein eher entspannter Wert.

In den letzten Wochen entwickelte sich auf jeden alles zu einer konstanten Talfahrt:

Health Mate 2016-04-26 07-20-29

Außerdem experimentiere ich momentan ein wenig mit dem, was ich esse. Mein Frühstück habe ich durch Overnight Oats ausgetauscht. Da ich Haferflockenschleim mag und Chia-Samen herrlich grotesk finde macht es das momentan großen Spaß, damit zu spielen.

Das Mittagessen und „Nachmittagessen“ (gegen 16:30, verhindert Heißhunger am Abend) koche ich am Sonntag für fünf Tage vor und es gibt eine Art Curry mit verschiedenen Hülsenfrüchten. Zusammen mit etwas Cottage Cheese am Abend komme ich damit auf meine tägliche Dosis Eiweiß weitestgehend ohne tierisches Eiweiß (und auch Eisen ist ausreichend abgedeckt) und pendle mich irgendwo zwischen 2.050 und 2.500 Kalorien ein (je nach Sport) und habe auch noch mindestens einen Cheat-Day.

Truhe42s Ernährungstagebuch | MyFitnessPal.com 2016-04-26 07-21-42

Für Tage, an denen ich Sport treibe, wünscht sich myfitnesspal allerdings noch 22 Gramm mehr Eiweiß. Hier werde ich nach einer Eiweißvariante für den Abend suchen. Momentan tendiere ich zu Edamame, also grünen Sojabohnen, die es im TK-Beutel beim Asialaden gibt, die schnell gemacht sind und die ich an sich sehr gerne knabbere oder Hanfsamen, von denen es hier spannende Rezepte gibt. Mit letzteren könnte ich auch wunderbar die morgendliche Reismilch ersetzen und um weitere 5mg Eiweiß erhöhen.

Wenn das Duell vorbei ist lasse ich auch einmal ein großes Blutbild erstellen. Da ich seit 1,5 Jahren vegetarisch bin und es immer mehr in die vegane Richtung tendiert sollte da auf jeden Fall ein Blick drauf geworfen werden. Nicht, dass ich da gerade irgendwelche Reserven verbrauche.

101,6

Es ist kein Geheimnis – bzw. hatte ich es beim letzten Duell gelernt: Wenn ich regelmäßig leichten Sport treibe und mich an mein Kalorienlimit halte, dann geht das Gewicht so konstant herunter wie bei den Lesern und Leserinnen des Fettlogik-Buches. Besonders freue ich mich über die 100,8 Kg, die ich einen Tag nach dem Duell-Wiegetag hatte, denn dass Vorne eine 1-0-0 steht ist eine Besonderheit. Damals habe ich noch kein Gewicht protokolliert, aber das dürfte 2004 zum letzten Mal der Fall gewesen sein. Deshalb hoffe ich, dass ich es in den letzten Duell-Wochen dauerhaft auf unter 100 Kilo schaffe.

Ansonsten stellen sich leider gerade irgendwelche Rückenschmerzen ein. Ich bin noch nicht sicher, ob die vom Radfahren kommen (ich schwimme gerade zu wenig) oder es einfach daran liegt, dass meine Matratze, die ich mit 16 Kg mehr auf den Rippen gekauft habe, für mein jetziges Gewicht zu hart geworden ist. Oder irgendetwas an der Ernährung nicht passt.

Sport hilft

102 Kilo und damit mein zweitgeringstes Gewicht in diesem Duell. Weitestgehend an den Kalorienpegel halten und täglich Rad fahren hilft 😉. Damit bin ich wieder auf Platz 2 angekommen.

Meanwhile:

2013_2016

Etwas Mathe als Motivation

  • 100 Kg (Ich, theoretisch)
  • ca. 2 Kg (Kleidung)
  • 16,1 Kg (Fahrrad)
  • 3,2 Kg (Schloss)
  • 1,68 Kg (2 Taschen hinten)
  • 1,5 Kg (Trinken)

macht 124,48 Kg

  • 0,6 Kg (Boden)
  • 1,6 Kg (Matte)
  • 1,96 Kg (Zelt)
  • 0,6 Kg (Schlafsack)

macht 4,76 Kg

Insgesamt: 128,14 Kg

Zzgl. Waschtasche, Kontaktlinsenzeug, Regenkleidung, Powerbank/Kabel, Solarpanele, Kindle, Vaseline. Sonnencreme, Badehose, Badelatschen, Handtuch 1, Handtuch 2, Medikamente, Verbandskasten, Kleidung, Essen/Snacks, Kissen und Kochkram.

Zulässiges Belastungsgewicht des Fahrrads: 130 Kg.

Muhaha.

Das hat mich letzte Woche deutlich aufgeschreckt und wieder in die Spur gebracht. Denn das einzige, wo ich nennenswert Gewicht einsparen kann, bin ich selber. Zwar hat der Hersteller später 140 Kg genannt (und nicht 130 Kg), aber weniger ist weniger ist besser.

Immerhin waren es diese Woche nur noch 103 Kilo, trotz Ausflug zum Babymetal-Konzert nach London 🙂.

fail fail fail (und jetzt alle!)

Ok, über die 105 Kilo von heute lache ich tatsächlich: Ich habe gestern derart viel gegessen, dass mich das nicht schockt und es realistisch eher 103,5 oder 104 sind. Dennoch kein guter Wert, denn auch damit wäre ich 1,5 Kilo über dem Abschluss des letzten Duells. Die letzten Tage bestanden aus einem Bierabend, einem Osterfeuerabend mit Mampf, meinem Geburtstag mit Mampf und dann wieder ein Pub – sieben Stunden lang – und am nächsten Tag wieder Mampf mit Freunden. Aber: Ist mir wurscht. Das war eine schöne Woche und jetzt geht’s weiter. Außerdem habe ich Urlaub und werde etwas sporteln 😃. Ziel ist ja immer noch, dauerhaft unter die 100 zu kommen und dafür sind noch knapp zwei Monate Zeit.