Archiv für den Autor: Truhe

Über Truhe

Jahrgang 1977 und Senior System Integrator aus Berlin. Mag Star Trek, die vier Star Wars-Filme, Doctor Who, Jessica Jones und Biere, die Karamellmalz mit tropisch-duftenden Hopfenarten kombinieren. Ansonsten wohnhaft auf taptoplay.de, auf seinem Fahrrad oder in schummrigen Berliner Trinkhallen.

Endspurt

Das Gewicht ging am letzten Dienstag wieder leicht nach oben. Die letzte Woche ist spannend, denn durch die Republica fehlen etliche Wiegedaten der Teilnehmer und wir erfahren den Gewinner tatsächlich erst am letzten Tag, denn viele liegen momentan eng beieinander.

Weniger angenehm: Ich habe irgendeine Lebensmittelallergie. Seit zwei Wochen. Was mache ich seit drei Wochen? Anderes Frühstück, anderes Mittagessen, anderes Abendessen. Das könnten jetzt sein: Avocados, Chia-Samen, die große Menge an Hülsenfrüchten und Süßkartoffeln, irgendwelche Gewürze, Erdnüsse, Datteln, Hanfsamen, Haferflocken, Kokos… Nicht, dass ich das nicht alles bereits seit Jahren essen würde, abgesehen von den Hanfsamen und Datteln und auch nicht in dieser Menge und Regelmäßigkeit.

Also: Diese Woche die angebrochenen Reste verbrauchen, die kommenden Wochen auf mein „altes“ Essen zurückstellen und danach im Dreiwochentakt Frühstück und Mittagessen wieder umstellen, um zu schauen, was der Auslöser ist.

100,2

Langsam taste ich mich an die 100 Kilogramm heran. Die gewohnte Kombination aus etwas Bewegung und auf das Essen achten funktioniert: Täglich mindestens 25 Kilometer Fahrrad. Wobei ich mit dem heutigen Ergebnis eigentlich noch viel zufriedener sein kann, denn Do-Sa waren Tage, bei denen ich jeweils 1.000 Kalorien über meinem Ziel lag! Aber die tägliche Dosis Radfahren scheint meinem Körper gut zu tun.

Wobei ich das Ergebnis allerdings nicht überbewerten möchte: Das letzte Duell Ende Dezember schloss ich mit genau zwei Kilo mehr ab als heute. Macht also unglaubliche 0,5 Kilo Abnahme pro Monat – durchschnittlich. Ein eher entspannter Wert.

In den letzten Wochen entwickelte sich auf jeden alles zu einer konstanten Talfahrt:

Health Mate 2016-04-26 07-20-29

Außerdem experimentiere ich momentan ein wenig mit dem, was ich esse. Mein Frühstück habe ich durch Overnight Oats ausgetauscht. Da ich Haferflockenschleim mag und Chia-Samen herrlich grotesk finde macht es das momentan großen Spaß, damit zu spielen.

Das Mittagessen und „Nachmittagessen“ (gegen 16:30, verhindert Heißhunger am Abend) koche ich am Sonntag für fünf Tage vor und es gibt eine Art Curry mit verschiedenen Hülsenfrüchten. Zusammen mit etwas Cottage Cheese am Abend komme ich damit auf meine tägliche Dosis Eiweiß weitestgehend ohne tierisches Eiweiß (und auch Eisen ist ausreichend abgedeckt) und pendle mich irgendwo zwischen 2.050 und 2.500 Kalorien ein (je nach Sport) und habe auch noch mindestens einen Cheat-Day.

Truhe42s Ernährungstagebuch | MyFitnessPal.com 2016-04-26 07-21-42

Für Tage, an denen ich Sport treibe, wünscht sich myfitnesspal allerdings noch 22 Gramm mehr Eiweiß. Hier werde ich nach einer Eiweißvariante für den Abend suchen. Momentan tendiere ich zu Edamame, also grünen Sojabohnen, die es im TK-Beutel beim Asialaden gibt, die schnell gemacht sind und die ich an sich sehr gerne knabbere oder Hanfsamen, von denen es hier spannende Rezepte gibt. Mit letzteren könnte ich auch wunderbar die morgendliche Reismilch ersetzen und um weitere 5mg Eiweiß erhöhen.

Wenn das Duell vorbei ist lasse ich auch einmal ein großes Blutbild erstellen. Da ich seit 1,5 Jahren vegetarisch bin und es immer mehr in die vegane Richtung tendiert sollte da auf jeden Fall ein Blick drauf geworfen werden. Nicht, dass ich da gerade irgendwelche Reserven verbrauche.

101,6

Es ist kein Geheimnis – bzw. hatte ich es beim letzten Duell gelernt: Wenn ich regelmäßig leichten Sport treibe und mich an mein Kalorienlimit halte, dann geht das Gewicht so konstant herunter wie bei den Lesern und Leserinnen des Fettlogik-Buches. Besonders freue ich mich über die 100,8 Kg, die ich einen Tag nach dem Duell-Wiegetag hatte, denn dass Vorne eine 1-0-0 steht ist eine Besonderheit. Damals habe ich noch kein Gewicht protokolliert, aber das dürfte 2004 zum letzten Mal der Fall gewesen sein. Deshalb hoffe ich, dass ich es in den letzten Duell-Wochen dauerhaft auf unter 100 Kilo schaffe.

Ansonsten stellen sich leider gerade irgendwelche Rückenschmerzen ein. Ich bin noch nicht sicher, ob die vom Radfahren kommen (ich schwimme gerade zu wenig) oder es einfach daran liegt, dass meine Matratze, die ich mit 16 Kg mehr auf den Rippen gekauft habe, für mein jetziges Gewicht zu hart geworden ist. Oder irgendetwas an der Ernährung nicht passt.

Sport hilft

102 Kilo und damit mein zweitgeringstes Gewicht in diesem Duell. Weitestgehend an den Kalorienpegel halten und täglich Rad fahren hilft 😉. Damit bin ich wieder auf Platz 2 angekommen.

Meanwhile:

2013_2016

Etwas Mathe als Motivation

  • 100 Kg (Ich, theoretisch)
  • ca. 2 Kg (Kleidung)
  • 16,1 Kg (Fahrrad)
  • 3,2 Kg (Schloss)
  • 1,68 Kg (2 Taschen hinten)
  • 1,5 Kg (Trinken)

macht 124,48 Kg

  • 0,6 Kg (Boden)
  • 1,6 Kg (Matte)
  • 1,96 Kg (Zelt)
  • 0,6 Kg (Schlafsack)

macht 4,76 Kg

Insgesamt: 128,14 Kg

Zzgl. Waschtasche, Kontaktlinsenzeug, Regenkleidung, Powerbank/Kabel, Solarpanele, Kindle, Vaseline. Sonnencreme, Badehose, Badelatschen, Handtuch 1, Handtuch 2, Medikamente, Verbandskasten, Kleidung, Essen/Snacks, Kissen und Kochkram.

Zulässiges Belastungsgewicht des Fahrrads: 130 Kg.

Muhaha.

Das hat mich letzte Woche deutlich aufgeschreckt und wieder in die Spur gebracht. Denn das einzige, wo ich nennenswert Gewicht einsparen kann, bin ich selber. Zwar hat der Hersteller später 140 Kg genannt (und nicht 130 Kg), aber weniger ist weniger ist besser.

Immerhin waren es diese Woche nur noch 103 Kilo, trotz Ausflug zum Babymetal-Konzert nach London 🙂.

fail fail fail (und jetzt alle!)

Ok, über die 105 Kilo von heute lache ich tatsächlich: Ich habe gestern derart viel gegessen, dass mich das nicht schockt und es realistisch eher 103,5 oder 104 sind. Dennoch kein guter Wert, denn auch damit wäre ich 1,5 Kilo über dem Abschluss des letzten Duells. Die letzten Tage bestanden aus einem Bierabend, einem Osterfeuerabend mit Mampf, meinem Geburtstag mit Mampf und dann wieder ein Pub – sieben Stunden lang – und am nächsten Tag wieder Mampf mit Freunden. Aber: Ist mir wurscht. Das war eine schöne Woche und jetzt geht’s weiter. Außerdem habe ich Urlaub und werde etwas sporteln 😃. Ziel ist ja immer noch, dauerhaft unter die 100 zu kommen und dafür sind noch knapp zwei Monate Zeit.

Let’s roll!

Morgen fängt nach dreiwöchiger teils krankheits- , teils reparaturbedingter Pause wieder die alles-mit-Rad-Zeit an.

Soweit die Idee und dann wurde ich natürlich krank. Immerhin: Mit dem aktuellen Gewicht bin ich wieder beim Gewicht der Woche 2 angelangt. Für einen Sieg wird es vermutlich nicht mehr reichen, aber seit gestern läuft tatsächlich nach einigen Wochen Pause wieder die Fahrradzeit an. We will see!

Disziplin? Ist gerade aus :(

Puh, das klappt alles gar nicht.

  • Di Kino, anschließend – gegen 23:00 – noch sinnloserweise Essen gekauft.
  • Mi Science Slam, anschließend – gegen 23:00 – noch sinnloserweise Essen gekauft.
  • Do bis 22:00 auf Arbeit und dabei dann irgendwann sinnloserweise Kuchen gegessen.
  • Freitag mit Kollegen trinken gegangen. Danach – gegen 23:00 – sinnloserweise Essen gekauft.
  • Samstag Abendessen mit Freunden. Viel Essen. Waffeln. Chips. Bier.
  • Sonntag Filmabend mit Freunden. Chips. Bier. Den Vormittag wollte ich für Sport (Schwimmen) nutzen, der Kursplan zeigte allerdings eine Überschneidung mit Aqua-Fitness an. Also mit schlechter Musik, die ich auch nicht mit meinem Unterwasserwalkman unterdrücken kann.
  • Und über den Montag decke ich den Mantel des Schweigens.

Ok, liebe Truhe, was soll das? So klappt das nicht. Das ist Blödsinn. Das macht nicht zufrieden. Beim letzten Duell klappte alles wie am Schnürchen.

Immerhin: Das Rad ist nun endlich repariert. Morgen fängt nach dreiwöchiger teils krankheits- , teils reparaturbedingter Pause wieder die alles-mit-Rad-Zeit an. Und das Wochenende ist ausnahmsweise unverplant. So habe ich Zeit, gesunde Dinge zu kochen.

Wurm. Drin.

In diesem Duell ist der Wurm drin:

Abnehmduell 2016 I - Pfingstduell - 321blog - Google Sheets 2016-03-09 00-46-11

Die letzten zwei Wochen habe ich zugenommen. Und die meisten anderen auch. Die Top 4 liegen vor -2% eng beieinander. Das wird noch spanned.

Und ich muss das endlich disziplinierter angehen. Klappte ja letztes Mal auch und zwar vollkommen problemlos.

Die verlorene Woche

Tja, das war abzusehen: Montag und Dienstag beruflich in Karlsruhe, Donnerstag und Freitag zu einem Konzert in Dresden, am Samstag ein Backkurs, dann mit Freunden stundenlang in einem Craft Beer-Pub verharren und danach bis 5:00 im Club Spaß haben. Gefolgt von zwei Tagen Kopfweh. Kurz gesagt: Das Abnehmduell war mir diese Woche recht egal. Muss ja auch mal sein.

Das Ergebnis: 102,9. Ein Kilo mehr als letzte Woche.

Langsam greift es

Reisebedingt musste ich mich Montags wiegen, aber wie man dem Gewichtsverlauf entnehmen kann ist das egal:

FullSizeRender

Die vergangene Woche lief insgesamt gut. Sport blieb etwas außen vor (mein Rad muss noch einmal zum Händler – irgendetwas mit dem Lenker), aber an die Kalorien habe ich mich fast gut gehalten. Da ich mich momentan durch viele Biere durchtrinke führte das zwar zu etlichen Gemüsebergen am Abend, die mit einigen Craft Beer-Sorten garniert wurden, aber die Energiebilanz war weitestgehend ausgeglichen.

Mit 101,9 habe ich auch mein Bestergebnis des letzten Duells geknackt und es dürfte klar sein, dass ich im Rahmen dieses Duells endlich einmal dauerhaft zweistellig werde. Meine Gewichtsprotokollierung begann 2008 bereits dreistellig. Ich vermute, dass ich 2006 in diesen Bereich rutschte. Demnach: Das wird mein Zehnjahrestief. Ich freue mich schon drauf 😉.

Hmpf.

Der Plan sah wie folgt aus: Am Freitag mit Freunden kochen. Am Samstag zum alten Optiker fahren, neue Kontaktlinsen anprobieren, „nebenbei“ 40 Kilometer Fahrrad verbuchen und zwischendurch die Radreisen des Sommers weiter planen.

Stattdessen: Am Freitag auf Glatteis ausgerutscht, abends mit Freunden kochen, am Samstag das leicht demolierte Rad zum Radhändler schieben, abends mit Freunden treffen, Cocktails trinken, Sushi essen, Wegbier besorgen, nach dem Kino mehr Wegbier besorgen und auf dem Nachhauseweg noch einen Haloumi holen.

Oder anders ausgedrückt:

Truhe42s Ernährungstagebuch | MyFitnessPal.com 2016-02-14 00-08-28

Der Wochendurchschnitt sagte nach diesem Samstag: 2.396 Kcal Nettodurchschnitt. Da sollte eigentlich 2.050 stehen. Und, wohlgemerkt: Die Plus-Kalorien durch das Radfahren waren im Verbrauch ebenfalls mit drin. Meh. Und es blieben nur noch zwei Tage, um das wieder gerade zu biegen, wobei der Montag auch noch ein… äh… Besäufnis mit Kollegen beinhalten würde. Und was bekommt man nach mehreren Bieren? Heißhunger! Was hatte ich noch im Kühlschrank? Eis. Tja. Hatte… 😂

FullSizeRender

Durch massive Einsparungen am Sonntag konnte ich den Wochendurchschnitt immerhin drücken, der Montag hat allerdings meinen Wiegetag versaut:

FullSizeRender

Solche mehrfachen Ausfälle sind mir beim letzten Duell nicht passiert. Klar, währenddessen mache ich mir darüber keine Gedanken und genieße mein Leben, aber ich möchte im Abnehmduell ja durchaus auch Erfolge erzielen. Als nächstes also das mit dem „hard limit“ wieder forcieren und die Sportkalorien auch nicht mehr gezielt verbrauchen, sondern als Notfallpuffer betrachten. Dann schmerzt auch ein Cheat-Day pro Woche nicht. Außer, der wäre am Montag 😉.

Ebenfalls diese Woche gelernt: Low-Carb-Pizzaböden aus Blumenkohl sind zwar Low-Carb, bestehen aber zu einem so großen Anteil aus Käse, Ei und Öl, dass sie kalorienmäßig einen normalen Pizzaboden locker übertrumpfen.

103,2

In die erste Woche des neuen Abnehmduells bin ich hineingestolpert: Gleich ein Cheatday mit zwei Geburtstagsparties war dabei und vom Gewicht des letzten Duells bin ich immer noch weit entfernt.

FullSizeRender

Dafür klappt das mit dem Radfahren gut:

FullSizeRender

Ich werde jetzt noch drei Wochen lang meine üblichen 25km #biketowork fahren, um dann mit einem Schwenk über das Tempelhofer Feld langsam die Strecke zu verlängern.

Weiter geht’s! Startgewicht: 104,9

Das letzte Duell war mein zweites Duell und das erste, welches ich gewonnen hatte. Irgendwie lief es wie am Schnürchen: Kalorien zählen, keine Ausnahmen zulassen (auf Wochendurchschnitt), viel Fahrrad fahren. Das Ergebnis: 102,2 Kilo. Satte 10,4 Kilo abgenommen.

Datei 01.02.16, 11 28 12

Meine Schätzung damals: „Damit dürfte ich in 2-3 Wochen unter 100 Kilo sein!“

Nunja…: Mein Startgewicht beträgt heute, sechs Wochen später, 104,9 Kilo. Wenn ich einen Blick auf den Gewichtsverlauf werfe ist offensichtlich: Ohne externen Druck geht es nicht:

Datei 01.02.16, 11 39 10

Also bin ich wieder dabei und hoffe, dass ich wieder ähnlich viel Gewicht verlieren werde. Mein Ziel ist nach wie vor, die 92 Kilo zu reißen!

102,2

Damit ist das Abnehmduell beendet: Hatte ich beim Letzten versagt hat das mit dem Durchziehen hier gut geklappt:

10,40 Kilo weniger (9,24%).

Damit dürfte ich in 2-3 Wochen unter 100 Kilo sein!