Archiv der Kategorie: Über 321

Ein Auf und Ab mit negativer Tendenz

Es ists schon interessant:

Nach meinen 2 Fastentagen (montags und donnerstags) habe ich einen Gewichtsunterschied zum Vortag von 1 bis fast 2 kg. Ok, ja, ich weiß, viel Wasser, nichts gegessen, usw. Aber insgesamt fällt jede Woche ca. 500 g von mir ab. Derzeit bewege ich mich entlang meiner geraden Abnehmlinie von gewollt 63,2 g Tagesabnahme in Richtung 72kg am 30.09.2018; mal drüber, mal drunter.

Heute habe ich seit Beginn meiner Aufzeichnungen am 30.07.2017 84,2 g im Durchschnitt täglich reduziert. Die Trendlinie sagt jedoch, es wird wohl eher auf 76 kg am 30.09.2018 hinauslaufen statt 72 kg wie gewünscht. Wäre aber mehr als ok.

Es macht Spaß sich jeden Tag kurz die Veränderungen anzuschauen. Außerdem habe ich mir Termine gesetzt, an denen Besonderheiten stattfinden. Sei es das Klassenfest meines Sohnes, Silvester, Hochzeitstag usw. An den Tagen möchte ich als Etappenziel meine geplante Gewichtsabnahme erreicht haben. Zu Silvester könnte das eng werden aufgrund der Weihnachtsvöllerei. Aber andererseits: Bis dahin kann es ja sein, dass mich 2-3 kg nicht aus der Bahn werfen, weil ich so im PLUS bin. Warten wir es mal ab.

Um den Gesamtsieg zu erreichen müsste ich wohl 3 Wochen fasten … hab da eigentlich nicht vor. Mit Sport wäre evtl. ach noch etwas möglich…

Ich sag mal so: Am Ende wird ausgewertet … und das Ziel aufzugeben ist nicht!

Stabil, aber mehr auch nicht!

Mit 200g mehr kann ich leben, da ich weiß warum. 2 Fastetage in der Woche sind halt nicht so einfach. Mein Donnerstag fing eigentlich gut an und ich hatte an dem Tag auch mal außer der Reihe schwer zu schuften. Bürohengst war nicht gefragt. Mittags gab es dann Pizza für ALLE, also war der Fastentag damit hinüber. Im Ergebnis war es ok so, denn die Gesamtschau über 7 Tage hat mir doch 500g weniger gebracht, aber halt nicht ein neues Wochentief. Daran arbeite ich dann halt diese Woche.

IF 5zu2 richtig anwenden hilft!

Wenn ich dann doch mal eine Woche durchhalte und mich an den 2 ‚Fastentagen‘ mit max. 600 kcal ernähre, dann reduziert sich mein Gewicht teils um bis zu 1,5 kg pro Tag. Derzeit faste ich montags und donnerstags, so zumindest mein Plan. heißt aber auch, freitags bis einschl. Sonntags wird normal (was ists schon normal) gegessen. Am Wochenende kommen dann gerne ein paar Gramm hinzu durch ungesunde Sachen wie Alkohol und Besuch der Pommessbude. In der Summe aber reduziert sich mein Gewicht durch die 2 Fastetage und das ist auch gut so. Ich könnte es beschleunigen, indem ich endlich die Süßigkeiten komplett weglasse. Ist schwierig und man soll ja nicht zu viel verändern. Daher bleibt es wohl derzeit bei den Fasttagen mit mehr Beachtung, was ich an den anderen Tagen so essen

Stress hü oder hott?

An sich ist der Trick ja, dass man nen Mahlzeit auslassen kann, wenn man Stress hat. Grad hab ich: soll 100-150 Seiten bis Ende September schreiben. aber ich krieg von Stress eben Hunger. eventuell hilft, nebenher viel zu trinken, soll ja auch gut für die Konzentration sein. was ich ganz gern trinke aktuell ist Wasser mit Multivitamintablette oder Magnesiumtablette – oder beidem. hab geguckt: Null Zucker. Yeah.

Durchhaltevermögen mangelhaft

Wenn man wie ich versucht mit „Intermittierendes Fasten“ Gewicht zu reduzieren, dann sollte man sich auch daran halten. Habe letzte Woche halt en 2. Fastentag ausgelassen und damit mein Gewicht nicht reduziert sondern um 1 kg erhöht. Mit dem leckeren Grillteller heute Abend wird morgen wohl die Waage mir noch einen weiteren Denkzettel erteilen. Ich glaube, wenn ich nicht langsam mich am Riemen reiße wird das nichts mehr mit einer reduzierten Gewicht sondern ich erhöhe stattdessen mein Startgewicht. Sch…ade!

Parallels

Tja, das Gewicht nimmt immerhin nicht zu. Ich bin geistig auch noch nicht ARG weiter. Auf FB war dei Rede von ner Zuckerchallenge, aber ich glaub allein die würde mir SO viel Stress machen, dass ich wieder Extra-Hunger (oder -Frust) davon kriege.

Eins nimmt immerhin ab: Das Zeug in meinem Büro – wer weiß, ggf gibt es ja Nebeneffekte. Angeblich soll ja ‚weniger Zeug‘ gleichzeitig ‚weniger Stress‘ sein. Und das hieße….

IF mit 5zu2 und die Schwankungen sind schon enorm

So, da ich mit Sport noch keinen Draht wieder hatte versuchte ich mal das Intervall-Fasten (oder Intermittierendes Fasten) als 5 zu 2 Variante. Dabei darf man an 5 Tagen eigentlich ohne Einschränkungen essen, an den 2 Fastentagen bis zu 500 kcal (als Frau) und 600 kcal (als Mann) zu sich nehmen.

Begonnen habe ich am Montag mit einem Fasttag, der nach meinen Berechnungen mit 622 kcal endete. Ohne Frühstück geht es, Kaffee zwischendurch hilft auch. Abnahme am Dienstag dann 1,2 kg. Mittwoch und Donnerstag noch etwas abgenommen.

Am Freitag dann der Schock, 97,8 kg. Was war passiert? Im Büro gab es den ganzen Tag Süßigkeiten, die ich nach dem ersten Naschen nicht mehr ignorieren konnte. Außerdem 3 Mahlzeiten wie gewohnt und schon war der schöne Abnehmerfolg weg … dachte ich.

Gestern 2. Fastentag, habe die 600 kcal nicht überschritten: 2 Spiegeleiner mit insgesamt 3 Eigelb; 1 Doppelkeks, 1 Babybel, 1 Scheibe Camembertkäse und Cola-Light sowie Kaffee/Tee (ohne Zucker/Süßstoff) in rauhen Mengen. Wenn Hunger aufkam wurde getrunken. Hilft!!!

Heute dann die freudige Nachricht: 96,3 kg!!! Und alles ohne Sport, der steht morgen an. Ich würde mal vorsichtig behaupten, es könnte klappen. Ob ich auch bis Ende der Challenge damit durchkomme bezweifle ich aufgrund meines niedrigen Durchhaltevermögens, aber die Euphorie nahm ich trotzdem mit ins Wochenende!

Wie angekündigt ;-)

Diese Seitenbewegung war zu erwarten. Stress und Partys und so, alte Muster. Aber trotzdem 100g weg, wie schön :-) ich bewege mich weiterhin regelmäßig und merke, dass ich mich körperlich verändere. Ich habe ab heute 3 Wochen Urlaub, fahre nicht weg, will einfach nur mal Kraft tanken, mein Zuhause in die Balance bringen, stricken und vielleicht auch ein bisschen Oberbayern erkunden. Ich schiebe ein riesiges Schlafdefizit vor mir her, das hemmt auch meine Ziele. Wenigstens zickt der Körper gerade nicht, das soll bitte auch mal so bleiben.

Weiterhin abwärts, aber ohne Freude

Na ja, 800g weniger sind ja schon was, aber irgendwie fühle ich mich derzeit dabei unwohl, müde, kaputt, usw. Die Abnahme war wohl eher erzwungen durch weniger essen statt mehr Sport. Im Endeffekt kann ich darauf warten, dass es wieder aufwärts geht, da ich mich zum Sport nicht aufraffen kann. Und die Süßigkeiten sowie abends Pizza & Co. haben mir heute sicherlich die Bilanz verschlechtert. Mal schauen, ob es am/ab Sonntag ein bisschen besser wird mit der Laune. So wird es jedenfalls nichts!

Schock und Seitenbewegung

Abends gut und in Gesellschaft essen, spät ins bett gehen und früh auf die Waage – das kann schon mal einen kleinen schock geben und 2 Kilo mehr anzeigen, als man ‚echt hat‘.
Da heißt es Ruhe bewahren und 1-2 Tage später noch mal wiegen ;)
Uff.
Aber insgesamt geht es noch seitwärts. Und dank Herbsttemperaturen wird grad nicht geschwommen. Mal sehen …

Es geht stetig abwärts!

So langsam macht der Oberschenkel keine Probleme mehr. Die Laufzeiten sind zwar noch bescheiden, aber es geht abwärts mi dem Gewicht. Und das zählt ja hier bekanntlich besonders.

Mal schauen, wie es ab nächster Woche sein wird, da will ich das Lauftraining intensivieren! Wir werden sehen!

Radfahren klappt …

Mit meiner Einschränkung kann ich derzeit nicht Joggen, was mich wegen Zeit dafür im Urlaub schon sehr ärgert. Aber dafür klappt das Radfahren. Daher sind ein paar Gramm trotzdem noch runter gefallen.

Heute oder morgen wird aber wieder leicht getrabt, zumindest versucht. Denn wenn ich in die Tabelle schaue … die Ausreißerin muss gestellt werden :)

Gewicht stabil

114,7 155,3 – Banane, das betrachte ich mal als stabil.
Immerhin schaffe ich es jetzt an manchen Tagen 2* 20-30 Miuten hintereinander (mit ause) aufs Trimmrad zu gehen. Cooler wäre, das Ganze abends zu wiederholen.
Und ein paar ‚Unsitten‘ kalorientechnischer Art müssen noch weg.
Alles scheibchenweise…

Aus vollem Lauf in die Grätsche

Moinsen!

Ich bin der Sebastian und neu hier 😅 – aufmerksam geworden bin ich auf das Blog durch truhe, der in der Vergangenheit immer mal wieder Blog-Beiträge auf Twitter verlinkt hatte. Dem eigentlichen „Duell“ stand ich dabei immer etwas skeptisch gegenüber, hatten doch leider recht viele Blog-Beiträge kaum Erfolgsmeldungen und viele Wehwehchen. Alles inkonsequent konnte man da denken. Das könnte ich besser, ich müsste ja nur wollen.

Ja. Haha. Guter Witz.

Schauen wir uns doch mal meine Wiege-Historie meiner Withings Wagge an

„großartig“

Weiterlesen