Schlagwort-Archive: Abnehmen

Trotz Bierwandern in Franken noch auf Spur

0,1 kg seit dem letzten Wiegen. Wahnsinn. So macht abnehmen Spass.

Nee, Spass beiseite, tatsächlich hatte ich einmal zwischendurch gewogen und da sogar die 90 kg um 100 g unterschritten. Dafür dass ich auch sonst nicht so ganz konsequent war und das Bierwandern am Samstag (was übrigens super Spass gemacht hat, mehr dazu bald in meinem Reiseblog) mit etwas mehr als nur einem Bier

Symbolbild Bierwandern Franken (Start: Waischenfeld)

Symbolbild Bierwandern Franken (Start: Waischenfeld)

und eben auch mit vielen Kohlenhydraten nach 16 Uhr daher kam, bin ich noch ganz zufrieden und wenn ich nächste Woche unter 90 kg liege, auch zufriden., Auch wenn das schwer wird, denn heute ist letzter Mittwoch im Monat, also SOS Treffen mit Cocktails – und am Wochenende geht’s nach Amsterdam zum #Auswärtsschnitzel…

Huch – es geht abwärts? Wieso das denn?

Schon die zweite Woche in  Folge wiege ich weniger. Aber warum? Ok, ich bin wieder etwas näher an #lowcarb dran. Und trinke (auch deswegen) fast keinen Alkohol derzeit. Reicht das schon, um wöchentlich rund ein Prozent zu verlieren?

Gut, es hilft, dass ich auch nicht auf Reisen war an den letzten Wochenenden, Zuhause bin ich „sittsamer“ als unterwegs, was das Essen anbelangt. Aber gut, ich will nicht klagen – die ITB und rpTEN kommen ja noch… und das #bcruhr9. Und noch so einiges…

Wir werden sehen, wie es weiter geht…

Auf ein Neues

Wirklich erfolgreich war für mich das Sommerduell nicht – und im Herbst steige ich mit 113,3 kg ein, mehr als beim letzten Mal. Als Ziel setze ich mir 105 kg, und als unterstützende Maßnahme gibt es mehr Bewegung (mehr Details im nächsten Posting). Immerhin vermeldete gestern die Apple Watch zum ersten Mal, dass ich alle drei Ziele (jeden Tag 600 Kalorien verbrauchen, eine halbe Stunde trainieren und 12 x aufstehen) erreicht habe. Es könnte also klappen!

Ich wünsche uns allen, dass es abwärts geht oder dass wir uns am Ende besser fühlen. Denn darauf kommt es schließlich an.

Neues Duell, neuer Versuch..

So. Ein neues Duell startet also wieder. Ich bin mit 10 EUR dabei – und starte mit 92 kg, bei 1,76/7 m also eindeutig zu viel.

Besserung ist irgendwie keine in Sicht. Eigentlich wollte ich ja wieder konsequenter mit lowcarb unterwegs sein, doch es kommt doch immer anderes als man plant. Gestern Abend dann so:

Lecker Kässpätzle mit Speck....

Lecker Kässpätzle mit Speck….

Und, glaubt jemand, dass ich eine Chance habe?

 

 

Bewegung ist nicht alles…

… und dabei habe ich mich die Woche wirklich viel bewegt. Ich war am Mittwoch, am Freitag und am Montag im Gym, bin am Samstag 41 km auf dem Moselsteig gewandert und hab Freitag und Sonntag je eine kleine Runde mit dem Rad gedreht. Dafür zeigt mir mein Misfit Shine für die Woche insgesamt 115.622 Schritte an. Das nenne ich mal fleissig!!!

Naaa gut – bei soviel Bewegung braucht man (und frau auch) natürlich Energie. Und mit der Zufuhr dergleichen habe ich mich in der letzten Woche nicht zurück gehalten. Schön Essen gehen und dazu eine Flasche Kröver Nacktarsch, Energie-Riegel, Schmandkuchen, Schokolade und Spaghetti am Wandertag und ein auuusssgiebiges Käsefrühstück am Tag danach. Wieder zu Hause keine Lust zu kochen und ab zum Thailänder… ach, ihr kennt das!

20150503_111914

 

Alles lecker, alles nicht bereut, aber die Waage zeigt trotz der ganzen Bewegung auch nur 300 g Abnahme in dieser Woche. Allerdings scheint sich auch etwas von meinem Speck in Muskelmasse umgewandelt zu haben… laut Withings Waage ist nämlich mein Körperfett-Anteil von 52,3 % (letzte Woche) auf 50,5 % gesunken.

Mein Plan für die nächste Woche: Wieder gezielt auf die Kalorien achten und regelmässige Bewegung beibehalten. Da ich im Moment arbeitstechnisch in ein Fulltime-Vorort-Projekt eingebunden bin, bleibt abzuwarten, wieviel Bewegung es wird :-).

Es ging abwärts – bis das #AuswärtsschnitzelDRS kam

Das Gewicht sah ganz gut aus letzte Woche – bis ich am Wochenende auf dem #AuswärtsschnitzelDRS maßlos übertrieben habe. Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen.

Freitag am Bahnhof ne Butterbretzel, im Zug ein Bacon Muffin, später das Chili – und abends in der Newtown Bar dann mit den anderen so einige Biere, Vodkas und Cocktails, begleitet von Mettbrot, Soljanka und Currywurst. 

Samstag das üppige Hotel Frühstück, das sehr lecker war im nh Hotel Dresden Neustadt, ein Schnitzel auf dem Schiff mit vielen Weizen (war den ganzen Tag auf dem Schiff), abends Bierchen mit Manu vom Blog Laufwelt, dann das leckere Auswärtsschnitzel mit Spargel und Nachtisch und Bier im Schillergarten. Und dann ein Absacker in der Newtown Bar… Mit Currywurst und Mettbrot… 

Ihr seht, dass das nicht gut gehen konnte…

Und es wird schlimmer werden, Freitag geht es auf Einladung nach Bonn zu Rhein in Flammen samt Vortages Programm, dann weiter zu re:publica, weiter zum Saarcamp. Damit fällt nächste Woche aber auch zwangsläufig das Wiegen aus.

Bin ja gespannt, wie es sich bei den anderen entwickelt hat, ich hoffe, ihr wart konsequenter.. Schrieb ich morgens auf dem Weg zur Arbeit, jetzt mal lesen, was ihr schon schriebt…

Sorgenschokolade und neues Lieblingsrezept

Diese Woche ist eigentlich recht gut gelaufen. OK… der Sport ist ein bisschen zu kurz gekommen und am Sonntag habe ich mich im Phantasialand ausschließlich von Mini-Schitzeln, Zuckerwatte und – für die Kinder – mitgenommenen Süssigkeiten ernährt. Trotzdem hätte ich ohne Abnehmwunsch sicher noch einiges mehr gefuttert. Darum – Daumen hoch.

Ach ja, dann war da noch der Schokoladenfressflash. Kennt ihr das? Wenn es mir schlecht geht, ich nicht schlafen kann und das Gedankenkarussell ausschließlich Worst-Case-Szenarien hervorbringt, brauche ich Schokolade. Sorgenschokolade halt (eine enge Freundin der Belohnungsschokolade übrigens). Heimlich bin ich in die Küche geschlichen und habe ganz leisssseeee die Verpackung der TinTans geöffnet. Eigentlich wollte ich nur eins oder zwei essen… dann ist es aber doch eine 3/4 Packung geworden. Hihi. Immerhin hat es geholfen. Ich bin sofort eingeschlafen.

Zu guter Letzt noch ein tolles Rezept für euch – ich habe es diese Woche neu entdeckt und es ist einfach KÖSTLICH. Neben kalorienarm ist es auch noch Low Carb, vegetarisch und sogar vegan. Also für jeden was – vorausgesetzt man mag Auberginen und Kürbis und morgenländische Gewürze :-)

Aubergineneintopf

Zutaten

  •  200 g Erbsen, gelb, geschält, halbiert
  •  500 g Kürbis   
  •  1 Stück Chilischote/n, rot (für nicht so scharf grün)   
  •  1000 ml Gemüsebrühe   
  •   2 Stück Aubergine/n   
  •  3 TL Pflanzenöl   
  •  1 Stück (klein) Zwiebel/n   
  •  2 Zehe(n) Knoblauch   
  •  1 TL Garam Masala   
  •  1/2 TL Kreuzkümmel/Cumin, gemahlen   
  •  2 TL Senfkörner, schwarz   
  •  1/4 TL Nelken, gemahlen   
  •  1/2 TL Kurkuma   
  •  1 Prise(n) Jodsalz   
  •  1 Prise(n) Pfeffer   
  •  1 Bund Koriander, klein, frisch   

Zubereitung

  • Gelbe Erbsen in einen Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten garen. Abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und zurück in den Topf geben. Kürbis (ggfs.) schälen, in Stücke schneiden und dazugeben. Chilischote waschen, halbieren, entkernen, klein schneiden und mit Brühe dazugeben. Zum Kochen bringen, ca. 30 Minuten garen und leicht abkühlen lassen.
  • Währenddessen die Auberginen waschen und würfeln. 2 TL Öl in einer großen Schmorpfanne erhitzen und Auberginen darin ca. 4–5 Minuten anbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.
  • Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Restliches Öl in die Pfanne geben und Zwiebeln darin ca. 3–4 Minuten anbraten. Knoblauch pressen und mit Gewürzen, 1 Prise Salz und Auberginen in die Pfanne geben. Abgedeckt unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten garen. 50 ml Wasser dazugießen und weitere ca. 10 Minuten garen.
  • Die Hälfte der Erbsen-Kürbis-Mischung mit einem Schlitzlöffel in die Schmorpfanne geben. Restliche Erbsen-Kürbis-Brühe pürieren und in die Pfanne geben. Gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und garen, bis die Masse eingedickt ist. Koriander waschen, trocken schütteln, klein schneiden und unterrühren. Lecker!

Ich kann es mir noch nicht erklären!

Habe nach einer Woche 1,6 kg verloren. Wie weiß ich grad nicht, habe wie immer gefuttert und keinen Sport getrieben. Ok, 2 Jugendspiele an der Seite betreut und mir die Kehle aus dem Hals geschrien, aber das kann es nicht allein gewesen sein. Fahrstuhl wie bislang genutzt, kein Fahrrad gefahren … sollte es doch durch die reine Kraft der positiven IchWillAbnehmen-Gedanken passiert sein? Ich werde es weiterhin im Auge behalten.

Planung ist die halbe Miete oder wie ein Aussie meine Pläne durcheinander bringt

In der letzten Woche habe ich festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, eine bestimmte Kalorienzahl einzuhalten, wenn man den Tag nicht im voraus plant.

Zum einen ist es recht schwierig, sich sättigend außer Haus zu ernähren (meist landet man nämlich doch bei Burger, Pizza, gebratenen Nudeln, Döner… oder beim Bäcker), ohne gleich eine unheimlich hohe Menge an Kalorien zu sich zu nehmen. Besser ist es da, sich im Vorfeld etwas zuzubereiten und das mit zu nehmen. Das habe ich z. B. letzten Freitag gemacht, als ich auf dem e-commerce Day in Köln war. Gefrühstückt wurde zu Hause und das angebotene Catering habe ich außen vor gelassen und lieber meinen Nudelsalat mit Ruccola, Kirschtomaten und Pesto gegessen.

Nicht ganz so gut geklappt hat das am Wochenende. Meine Tochter hatte für 10 Tage einen australischen Austauschschüler und mit dem waren wir unterwegs. Am Samstag in Hückeswagen bei einem Geocaching Event und am Sonntag am Rhein rund um Königswinter. Für die Fahrt und für unterwegs hatte meine Tochter sich verschiedene Süssigkeiten ausgesucht, und aus Zeitmangel waren wir jeden Tag auswärts essen. Am Samstag bei McD (meine Lösung war ein Burger ohne Menü) und abends beim Chinesen (hier gab es Buffet und ich habe das Dessert und den Reis weg gelassen). Am Sonntag haben wir uns nach dem Abstieg vom Drachenfels mit einem dicken Eisbecher belohnt (ich mich auch – ich kann da einfach nicht nur zugucken) und abends Pizza bestellt (ich hatte nochmal was von meinem Nudelsalat und 1/4 Pizza von meiner Tochter). Und ja, an jedem Tag habe ich ein bisschen von den Süssigkeiten unterwegs bedient, mich aber getränketechnisch an Wasser gehalten. Ich bin mal auf die Waage am Mittwoch gespannt!

Seit heute Morgen ist der Aussie wieder weg, die nächste Herausforderung steht aber schon vor der Tür. Ich gehe nämlich jeden zweiten Montag Abend zu einem Rollenspieler-Stammtisch… und neben Würfeln und Regelwerken liegt da der ganze Tisch voll mit Erdnüssen, Keksen und Schokolade…

Was macht ihr, um an Herausforderungen und Versuchungen vorbei zu schippern oder liebgewonnene, kalorienhaltige Gewohnheiten los zu werden?

Ungünstigster Wiegetag zum Start des neuen Duells für mich…

Das neue Abnehmduell startete gestern mit dein Einwiegen – mit 81,9 kg starte ich ins das Duell. Was irgendwie ein wenig blöde ist. Samstagabend vor der Müsli Revival Party ordentlich beim Griechen gegessen.

#foodkoma #foodporn #instafood #dinner #Stuttgart #greek #latergram

Ein von Travellerblog (@hubertmayer) gepostetes Foto am



Gut gefeiert.

Ich seh schon doppelt. Oder so. Yamas! #Metaxa 40yo, #ouzo #greek #schnaps #latergram

Ein von Travellerblog (@hubertmayer) gepostetes Foto am

Auf der Party bis früh morgens weiter gefeiert. Sonntagmittag spät raus mit 82,6 kg und fast nix gegessen. Montag das obige Gewicht und wieder einigermaßen normal gegessen – heute dann 82,9 kg… Der Wiegetag war also denkbar ungünstig!

Aber so ist es im Leben – beschissen wird halt nicht. Da muss ich durch!

Bis Ostern heißt es also irgendwie abzunehmen. Wenn ich in den Kalender schaue, was bis dahin kommt, sehe ich allerdings etwas schwarz. Besuch bei den Patenkindern, Reiseblogger RLP Wochenende, Eat & Style Radisson Blu Bremen, ITB, Wellness-Wochenende, St. Patrick’s Day, Barcamp Ruhr in der Fressbude Unperfekthaus und vier Tage Salzburg zum Abschlusswiegen…

Endlich wieder richtig abwärts…

Endlich war ich mal wieder eine Woche konsequenter – und das zeigte sich dann auch auf der Waage, auch wenn ich ausgerechnet gestern dann zusätzlich gesündigt hatte. Nach einem tollen kurzen Wochenende in Frankfurt, wo mich das Radisson Blu eingeladen hatte und wir entsprechend fantastisch am Samstag verköstigt wurden, hielt ich mich bei Frühstück gestern noch zurück und beließ es bei einem Teller. Abends hatte ich dann aber so Kohldampf, dass ich im Bahnhof bei BK vorbei schaute – und merkte, dass ich nach all den leckeren richtigen Burgern BK gar nicht mehr mag…

Wie dem auch sei – letzte Woche ging es gut runter mit dem Gewicht, das war diese Woche wohl kaum so werden, denn 2x ist Weihnachtsmarktbesuch angesagt und am Freitag dann auch noch Weihnachtsfeier der Firma….

Aber immerhin, das mit dem Reisen ist für dieses Jahr vorbei, zumindest planmäßig.

Meine Bilder vom vergangenen Wochenende gibt es auf der Fanpage meines Reiseblogs, wer mag, bitte schön.

Nach der Pressereise einen Tag gehungert für den Wettbewerb. Oder so.

Hungern ist beileibe die blödeste Art abzunehmen und würde mir eigentlich nicht im Traum einfallen. Doch nach einer mehrtägigen Pressereise setzte ich gestern ab 10.40 Uhr in Pörtschach in den EC – den ich dann erst wieder um 17.50 Uhr in Esslingen verlassen sollte. Irgendwie war ich auch durchgängig zu faul, mehrere Wagons bis zum Speisewagen durchzulaufen, so dass ich tatsächlich tagsüber nichts mehr gegessen hatte. Was aber auch nicht so wild war, denn nach den täglichen fantastischen Menüs in den Werzer’s Hotels in Pörtschach und Velden und den dabei ebenfalls konsumierten Weinen und Bieren hatte ich eigentlich ausreichend Puffer. Und ist ja nicht so, als wäre ich ohne Frühstück los ;)

Zuhause angekommen kommt aber der wahre Grund, dass ich gestern gehungert habe. Der Blick in den Kühlschrank:

Jetzt bin ich mal gespannt, wie sich diese Woche auswirken wird, Samstag ist wieder ein schönes Event im Radisson Blu in Frankfurt. Es bleibt also spannend…

Nach einer Woche Sendepause entspannt in Führung gehen

Letzte Woche habe ich meine Klappe hier gehalten. Kam nicht dazu – und hätte außer ein weiteres sündiges Wochenende auf dem CommunityCamp auch nicht viel zu berichten gehabt. Das, was ich unter der Woche abgebaut hatte, war dann auch montags wieder da. Es gab schließlich Burger in rauen Mengen und Bier.

Vergangene Woche habe ich mich dann am Riemen gerissen und war nur am Donnerstagabend mal mit 3 Bieren auf der Sündenseite – dafür habe ich es mir am Wochenende ganz verkneifen könne, war ich doch mal ein Wochenende Zuhause.

Auch unter der Woche war ich hochmotiviert – und bin 3x mal von Cannstatt aus nach der Arbeit nach Hause gelaufen. Samstag dann noch eine große Runde vom Killesberg komplett durch das grüne U, knapp 10 km sind das. Und die echt flott!

Gestern dann lange gegrübelt, ob ich meinen geplanten Entspannungstag verkürze und nochmal laufe, aber das habe ich dann sein und es dafür bei 7,5 h Thermalbad beruhen lassen.

Langes Gequatsche, kurzer Sinn: Zumindest bevor die anderen hier ihre Montagszahlen rein kritzeln in die Tabelle, bin  ich in Führung gegangen. Genau 82 kg brachte die Waage heute morgen, das sind -2,84 % des Startgewichtes. Wäre gestern Wiegetag gewesen, well, das wäre sehr nett gewesen, denn da waren 81,00 kg..

In diesem Sinne: Strengt euch an… (ach, keine Sorge, diese Woche steht einmal Maultaschenessen abends an mit der #SchnitzelS Truppe und ab Donnerstag, so mich die GDL lässt, Barcamp Hamburg, das werden wieder +2-3 kg werden….)

So ein Barcamp in Düsseldorf kann die Hölle sein – wenn man abnehmen will

Eigentlich muss ich nicht viel dazu sagen. Nach dem Wochenenden auf dem Barcamp Düsseldorf bin ich weit abgefallen – tatsächlich über mein Startgewicht hinaus. Dabei kann das Barcamp selbst gar nicht mal soooo viel dafür, wobei der Currywurstwagen natürlich wieder lecker fiese Currywurst beigetragen hat..

Aber mit der Currywurst ging es ja schon Freitagabend los,

Wird geladen

#Currywurst im #Curry Düsseldorf – wir hauen rein! // @Teilzeitreisen

Auf Instagram anzeigen

 

Nachts dann nochmal Hunger bekommen…

Wird geladen

Oaarrr

Auf Instagram anzeigen

 

Und es wurde nicht besser mit dem Frühstück auf dem Barcamp 

Wird geladen

Ich hab #Mett #barcampdus ;-)

Auf Instagram anzeigen

 

und dem Currywurstwagen

Wird geladen

Es gibt #Currywurst #yeah

Auf Instagram anzeigen

 

Jetzt #whisky Session von @carmenhillebrand und @mikeschnoor beim #barcampdus ;-)

Auf Instagram anzeigen

Oder der spätere Burger. Die Burger?

Wird geladen

Abendessen. #burger #weloveburger

Auf Instagram anzeigen

 

Vieler Bilder, wenig Sinn – aber genug um zu wissen, was da passiert war. Aber der Hauptgrund ist nicht zu sehen. Das Altbier…

Das kommende Wochenende geht es nach Berlin zum Communitycamp. Freitagabend Blog’n’Burger, Samstagmittag WindBurger, Abends wohl auch nen Burger… wisst ihr Bescheid…

Aber ich seh meine Mitstreiter hier schon frohlocken…

Der Wettbewerb hilft…

Gestern wäre ich sonst sicher faul im Bett liegen geblieben nach dem großartigen Samstag, an dem ich erst mit den Helfern der Stuttgart Connection auf dem Sommerfest wandern war und dann ausgiebigst im Haus am See den Cepavici (zwei Portionen) und dem Wein (fragt nicht) zugesprochen hatte und dann abends auf der Müsli Revival Party auch noch Hilles Gast war…

Stattdessen habe ich mittags aus dem Bett gezwungen und bin los spaziert. Von mir im Stuttgarter Norden (auf der Grenze zur Mitte und zu West), wenig oberhalb des Katharinenhospitals hoch zum Killesberg, über den Höhenpark,

Rosensteinpark und Schlossgarten wieder bis zu mir. In flotten Tempo. Und siehe da – es ging tatsächlich bergab. Nicht mit mir, aber mit dem Gewicht. Und das trotz meiner kleinen Belohnung im Imbiss im Schlossgarten:

Wird geladen

Weil ich es kann. #Currywurst trotz #lowcarb. 1,5 h war ich nun spazieren, da darf ich mir was gönnen ;-) #foodkoma #instafood #foodporn #travel #lunch #park #bier

Auf Instagram anzeigen

 

Schon dafür lohnt sich das Mitmachen hier…