Schlagwort-Archive: Diät

3 Jahre Blog zum Leben ohne Diät

Das Weblog zu „Leben ohne Diät“ feiert seinen dritten Geburtstag. Ich lese das Blog schon länger und kann es euch zur Lektüre auch sehr ans Herz legen. Zum Geburtstag gibt es ein ehrliches Gewinnspiel. Ihr müsst nur euren Vornamen und eure E-Mail-Adresse für ein Los abgeben. Also nicht die ganze Adresse, die danach an die Hersteller von Diätpillen verkauft werden. ;-)

Das Buch selbst habe ich noch nicht gelesen, aber der Klappentext spricht einem Bio- und vor allem Slow-Food-Anhänger wie mir aus dem Herzen:

Vergessen Sie Kalorienzählen und Light-Produkte. Wichtig ist vielmehr, ob es echte Nahrungsmittel sind oder ob es sich um billig hergestellte Doppelgänger aus der Industrie handelt. Nur mit ehrlicher Nahrung kann der Körper richtig umgehen […]. Man muss also nur das essen, was einem schmeckt und worauf man gerade Lust hat. Industrielle Lebensmittel hebeln diesen natürlichen Mechanismus aber aus.

In diesem Sinn: Herzlichen Glückwunsch Horst zum dritten Blog-Geburtstag und auf viele weitere Blog-Posts!

Meine 24cm

Oliver wollte mich ja eigentlich überreden beim Blog Duell auch mitzumachen, aber für Duelle bin ich dann doch nicht so der Richtige. Seit letztes Jahr im Februar hatte ich hier mehrfach gebloggt über die Umstellung meiner Ernährungsgewohnheiten. Mittlerweile hat sich alles eingespielt und die „Diät“ ist für mich zur Normalkost geworden. Beim Italiener werd ich mittlerweile gefragt, ob ich nicht vielleicht doch Brot zu den Antipasti will bzw. zum Salat. Pizza ist auch out, stattdessen freut sich mein Italiener, dass er auch mal öfters Fisch und andere Leckereien, die viel Eiweiss und wenig Kohlenhydrate enthalten, an mich verkaufen kann.

Und damit sind dann mittlerweile 24cm Bauchumfang weniger geworden. Im Herbst wurden dann auch sämtliche alten Hosen entsorgt und die „neuen“ Herbsthosen schlappern mittlerweile auch schon wieder. Aber es ist ja nicht mehr lange bis zum Frühling. Achja, übrigens setzen wir, denn meine Partnerin macht auch mit, konseqent auf Bio. Und Schokolade vermiss ich auch nicht, da die 70%ige Schokolade zur Umstellung dazugehört. Aber halt nicht in Tafeln, sondern in Maßen. Wobei ich auch niemand kenne, der eine Tafel mit 70%iger Schokolade auf einmal verdrückt. Oder doch ?

Gute Diät für einen Jugendlichen?

Jetzt seid Ihr mal gefragt ;) Ich denke mit 20 Jahren kann ich mich noch gut als Jugendlicher bezeichnen. Ich würde gerne wissen welche Diät Ihr schon gemacht habt und welche am besten hilft. Im Moment wiege ich 86,5 Kg bei 182 cm Körpergröße. Ein Freund hat selbst 45 Kilo in 1 1/2 Jahren abgenommen (von dem ich auch bald hoffentlich endlich einen Ernährungsplan bekomme) und sagt mein „perfektes Gewicht“ würde zwischen 72 und 80 Kg liegen.

72 Kg klingt gut finde ich ;) So ein Aussteiger mit Happy End wär doch mal was für den Blog oder?

Ein Hoch auf das Bauchband & UHUZ (Yessss)

Statt Diät: Schwangere Männer – Ein Hoch auf das Bauchband!.

Ich hingegen hatte heute morgen ein Erfolgserlebnis:

109,3 Kilo
30.5% Fett
50.9% Wasser

Fett% und Wasser% sind stabil, aber ich bin UHUZ: Unter hundertzehn.

Und wie?
Weitgehend hab ich aufgegeben mir als ‚Wegzehrung‘ ne Tafel Schokolade und ne Dose Erdnüsse mitzunehmen. Ich belasse es bei einem 200g Päckchen Haribo Colorado (das nicht ganz so kalorienarm ist, wegne der doofen Kokosflocken am Lakritz) – vorher hatte ich meist Apfelringe (Weingummi!) oder Joghurtweingummis dabei. Zwischendurch hab ich es mal mit getrockneten Pflaumen versucht, die kleben aber so doof.

Beim Sport war ich auch eher faul (d.h. fast nix, außer in letzter Zeit mal 20-30 Situps, fast jeden oder jeden 2. Tag) und sündige gelegentlich anderweitig.

These: wenn man ein paar massive Hämmer weglässt und sich anderweitig nicht GANZ so ‚dick‘ entschädigt, hat das auch nen Effekt.

Mal sehen ob mich DAS jetzt wieder zum Sport animiert ;)

Auch ich bin einmal dick geworden…

Naja, eigentlich mehrmals. Dabei fing alles so gut an:

Ich war ein ziemlich dünnes Kind. Ich hatte sogar Untergewicht. Bei meiner Gerburt war ich so leicht, dass meine Mutter mich gerade so aus dem Krankenhaus mitnehmen durfte. Und bis ich ca. sechs Jahre alt war wurde ich von Oma, die mich zum Großteil aufzog, während Mama arbeiten war, intensiv gefüttert. „Eichen und Breichen“ :-) Nichts desto Trotz war ich sogar während der ersten Schuljahre noch auffallend dünn. In der ersten Klasse meinte unsere Lehrerin zu meiner Mutter, ich sei das dünnste Kind, dass Sie jemals in dem Alter gesehen hätte. Dabei war es – entgegen den gängigen Klischees – durchaus nicht so, dass wir „im Osten“ ja nichts zu essen hatten. Weiterlesen

Diätplan

Ich muss zugeben ich hab das ganze etwas schleifen lassen – hab gerade mal ein halbes Kilo seit meinem letzten Post verloren (87,5 Kg). Wundert mich schon das ich mein Gewicht überhaupt halten konnte *g*

Aber ich ha das Glück jemanden zu kennen der innerhalb 1 1/2 Jahre 45 Kg abgenommen hat, der mir in den nächsten Tagen einen Diät-/Ernährungsplan zusammenstellt und mich so im besten Fall um 10 Kilo leichter macht. Er hat mir ausgerechnet das mein Idealgewicht zwischen 72 und 80 Kg liegt und ich denke 8 bzw. 16 Kilo (je nachdem wie gut es läuft) sind wirklich machbar.

Ab da werde ich dan auch regelmäßiger berichten :)

Ernährung, Diät und meine Meinung

Des öfteren kam hier schon das Thema „Diät“ auf. Das erscheint ja auch naheliegend – schließlich ist das hier ein Abnehm-Blog. Was aber auch schon klar gestellt wurde: Diäten funktionieren nicht. Und das aus zwei Gründen: Erstens merkt der Körper oftmals „Hu – hier gibt’s ja jetzt deutlich weniger zu essen!“ Und sagt sich: „Dann werd ich mal deutlich mehr sparen!“. Das wirkt sich dann nach der Diät, bei der Rückkehr zum „normalem“ Essverhalten, fatal aus (Stichwort: Jojo-Effekt). Und zweitens halten die meisten Leute eine Diät nicht lange durch. Weil man nämlich plötzlich Essgewohnheiten annehmen soll, die man überhaupt nicht mag. Das Zauberwort (bzw. die Zauberworte) um tatsächlich langfristig abzunehmen lauten daher: Generelle Ernährungsumstellung und mehr Sport/Bewegung.

Aber auch „Ernährungsumstellung“ hat irgendwie noch so einen schalen Beigeschmack. Das klingt nämlich ein bisschen wie Diät – nur noch schlimmer. Diät suggeriert ja, dass ich mit dem miesen Essen nach der Zeit X wieder aufhören kann. Ernährungsumstellung klingt nach Abschied von liebgewonnenen Freu(n)den – für immer. In der Praxis – und damit meine ich jetzt meine persönliche – hat sich das Ganze aber als gar nicht so schlimm erwiesen. Weiterlesen

Feiertage und FDH – Geteilte Portionen

Da hat man sich zu einem strengen „Friss die Hälfte“ durchgerungen und doch läßt es sich nicht vermeiden: Das Wochenende mit Einladung zur Grillparty kommt. Unweigerlich. Was tun?

Tip 2: Geteilte Portionen

Die meisten Gerichte auf einem typischen kalt-warmen Büffet, oder bei der Grillparty lassen sich auch diätgerecht portionieren. Und wenn es gar nicht anders geht, dann kann man auch ein Stück Torte, eine Wurst oder ein Steak halbieren. Vielleicht (wahrscheinlich?) ist jemand über die andere Hälfte sogar froh.

Und dann kann man sich prima über die Fortschritte beim Abnehmen unterhalten :)

(Die Artikel dieser Serie wurden von „5 tips to help manage your calorie choices at those 4th of July festivities“ inspiriert.)

Feiertage und FDH – Der freie Tag

Da hat man sich zu einem strengen „Friss die Hälfte“ durchgerungen und doch läßt es sich nicht vermeiden: Das Wochenende mit Einladung zur Grillparty kommt. Unweigerlich. Was tun?

Tip 1: Der freie Tag

Auch der strengste Diätplan sollte eine Möglichkeit beinhalten hin und wieder über die Stränge zu schlagen (zumindes die selbstverordneten, von denen wir hier im Blog schreiben). Dies kann in Form eines freien Tages (oder einer freien Mahlzeit) pro Woche geplant werden. Das bedeutet nicht, dass man hemmungslos alles verputzen sollte, was einigermaßen essbar ist. Aber trotzdem kann man hier Ausnahmen machen, ohne gleich ein schlechtes Gewissen zu haben.

Ich habe in den letzten Wochen selbst erlebt, dass die „Lust auf Süßes“ sich über Tage aufbaut, und es immer schwerer wird, der Verlockung der Schokolade zu widerstehen. Wenn ich mir dann einen Riegel (das sind je nach Tafel also zwischen 17 und 25 Gramm) gegönnt habe, fällt der Verzicht dann wieder leichter. Und dann ist der Riegel auch eine gute Investition, durch die das Risko in einem unbeobachteten Moment eine ganze Tafel zu verschlingen erheblich verringert.

Genau so kann man auch den Diätfrust auf Parties gut verringern, in dem man sich am entsprechenden Tag „etwas außer der Reihe“ gönnt, und den „freien Tag“ auf den entsprechenden Termin legt.

(Die Artikel dieser Serie wurden von „5 tips to help manage your calorie choices at those 4th of July festivities“ inspiriert.)

Diäten funktionieren…. nicht

Sagen 31 Langzeitstudien an der Uni von Californien: What’s Next In Health – Study – Dieting does not work.
Man nehme anfangs 5-10% des Körpergewichts ab und dann wieder das selbe zu – oder mehr.
Und andere Leute auch ;)

Und noch ein Grund, warum wir hier keine Diäten machen ;)

Erwünschte Nebenwirkungen: Statt Fett verdauen einfach Fett… ehm… ja.

OK, ich übersetz das mal: Dieses Diätmittel hilft Ihnen, weniger Fett zu essen, weil Sie sonst Öl furzen und sich granatenmäßig in die Hose scheißen. Das war unsere Absicht. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
Jetzt wisst ihr, warum wir über solchen Karm nicht bloggen ;) Ehm, ja. Außer so wie jetzt ;)

via
Stationäre Aufnahme – Erwünschte Nebenwirkungen und zuerst Don/Rivva