Schlagwort-Archive: Sport

Voltarenwochen

Runkeeper schimpft mit mir

Eigentlich war das mit den Mittagsspaziergängen recht gut losgegangen: die Mittagspause war endlich sinnvoll genutzt, die Unterbrechungen taten mir gut, ich war nach dem Spaziergang am Nachmittag konzentrierter als ohne, und ich bekam endlich etwas mehr Bewegung.

Es hat sogar Spaß gemacht. Und die zwei mal, die ich auf Eis beziehungsweise nassem Laub ausgerutscht und jeweils auf das gleiche Knie gefallen war, waren die Schmerzen ein paar Stunden später wieder verschwunden gewesen…
weniger Bewegung durch Aua

Dann aber hab ich’s übertrieben: vorletzte Woche am Freitag war ich etwas eher mit der Arbeit fertig, und das Wetter war fast schon frühlingshaft. Darum bin ich einfach mal vom Büro nach hause gelaufen. Das sind etwas über 9 km, für die ich knapp unter 2 Stunden brauchte, und danach ging es mir gar nicht mehr gut: das angeschlagene Knie schmerzte jetzt dauerhaft, vor allem beim Treppensteigen.

Ich ruhte mich das Wochenende aus und nahm mir vor, die Mittagsspaziergänge langsamer anzugehen. Montag und Dienstag der letzten Woche ging ich noch jeweils eine kleine Runde, aber dann war es aus: mehr als Humpeln war nicht mehr drin. Schon die beiden kurzen Wege zur/von der S-Bahn taten höllisch weh, und jedes Aufstehen von Stuhl oder Sofa war eine Qual.

Diese ganze Woche habe ich mich so wenig wie möglich bewegt und mein Knie regelmäßig mit Schmerzsalbe behandelt. Jetzt geht es langsam wieder, und vielleicht kann ich im laufe der nächsten Woche die Mittagsspaziergänge wieder aufnehmen.

Langsam geht es wieder abwärts

Ein Lauf in der Woche reicht eigentlich nicht, aber besser wie gar kein Sport. Meine sonstigen Ideen bzgl. Abnahme fruchten grad nicht, daher bleibt es bei dem 1 x mal wöchentlich und wenn möglich doch noch einen weiteren Lauf oder auf den Crosstrainer mit einem guten Hörbuch auf den Ohren.

Jetzt zur anstehenden Weihnachtsmarktzeit wird es schon schwer genug, mal abwarten wie es uns da mit geht.

Neuer Ansporn ?!

Nach meinem Reset nun doch schneller wie gedacht ein Ansporn für die nächsten Wochen.

Das geplante Seminar in Berlin wurde abgesagt, Flüchtlingshilfe geht vor. Somit bleibt es bei der gewohnt guten und selbst bestimmbaren Verpflegung at home.

Außerdem hab ich grad die Einladung zum „Biathlon“ bekommen. Kein Biathlon im herkömmlichen Sinne sondern eine Lauf- und Schießveranstaltung.

Zum Ablauf: Es werden 2 Runden von ca. 400 m gelaufen, dann müssen 5 Sterne (wie man sie von Schießbuden kennt) abgeschossen werden, dann wieder 2 Runden laufen, schießen, 2 Runden laufen, schießen und eine Abschlussrunde. Jeder Fehlschuss bedeutet eine Strafrunde, die zwar nicht sehr lang ist aber weh tut in der Gesamtabrechnung. Heißt auch: Der beste Läufer muss nicht automatisch der Sieger sein. Ein großer Spaß, der nun zum dritten Mal stattfinden soll. Und bedeutet für mich: So fit werden zum 20.12., dass ich läuferisch eine gute Leistung bringe und den anderen Mitstreitern ein Konkurrent sein.

Ob mich das jetzt aus meiner gefühlten Lethargie herausholt? Wir werden es sehen!

Bis Ende Juli noch die 90 knacken

So, nachdem die Gewichtsreduktion stetig fortschreitet muss ich für die restlichen 1,6 kg bis zur magischen 89,9 kg-Marke noch etwas tun. Sport und Gartenarbeit ist ab Montag angesagt … oder wofür macht man sonst Urlaub?

Definitiv nicht dazu gehörte nicht das gestrige Abschlussfest des Kindergartens mit alkoholischen Biergetränken und Grillsensationen. Ok, Zucker wird weiterhin vermieden!

Gestern gab es noch 2 Packungen Twix geschenkt! Man, was sind die lecker (kann mich aber fast nicht mehr erinnern).

Meiner Ex-Verlobten habe ich angedroht am 1. August diese zwei Packungen ALLEIN und wirklich ganz ALLEIN zu bearbeiten. Ihr Hinweis, die bislang geschafften Ergebnisse damit zu torpedieren machten mich stutzig und ganz ehrlich … auch ein bissl stolz.

Ergo wird wohl gerecht unter den anderen Familienangehörigen die Leckerei verteilt und Papa bleibt dran am Ziel BMI <=25.

Zuckerfrei oder Magen-Darm, das ist hier die Frage!

Wie bekannt versuche ich seit Anfang Juli zuckerfrei zu leben. Bis auf einige Alster/Radler am Wochenende ist mir dies auch gut gelungen; kein Schokoaufstrich, keine Marmelade, keine Süßigkeiten, usw. Selbst der Marmeladenlöffel wurde nur einmal abgeleckt :-) Und ohne Sport ging es zur Vorwoche um 1,2 kg wieder runter …

Jetzt aber die Frage für mich: Lag es nur am fehlenden Zucker oder an der Magen-Darm-Geschichte von Samstag bis Sonntag? Musste sogar ein Grillfest auslassen, ergo kann mich sich vorstellen wie dreckig es mir ging. Habe ab Montag wieder normal gegessen, somit hätte eigentlich der eine Ausfalltag kompensiert sein müssen. Ich sehe es positiv und schiebe es auch zuckerfrei.

Bis nächsten Mittwoch sollte auch wieder Sport möglich und mein Ziel U90 bis Ende Juli auch möglich sein.

1,9 kg in einer Woche; hoffentlich nicht nur Wasser …

Seit letzter Woche habe ich die Variante „bäh“ erfolgreich angewendet. Mit einem Diätdrink der Firma mit dem R vorweg versuche ich 3 mal täglich statt Essen mir die Dinge zu geben, die ich brauche. Laut Internetrecherche ist das für den Beginn und für kurze Zeit (max. 2-3 Wochen) auch geeignet, wenn man dann halt bei der Umstellung nicht wieder Pommer-Mayo Currywurst en masse vertilgt. Das ähnliche Produkt mit dem A vorweg war mir im Verhältnis dafür zu teuer, hat aber einen höheren Eiweißanteil. Ich hoffe, es geht auch damit. Zusätzlich nehme ich pro Tag noch eine Kapsel pflanzliches Omega-3 (1.000 mg).

Und ja, ich sündige auch zwischendurch, aber keine Schokolade oder so: Mal eine Scheibe Käse, um einen anderen Geschmack im Mund zu haben gönne ich mir oder die Scheibe Schinkenwurst. Zwei alkoholfreie Radler sind dann auch noch mal genommen worden, aber bislang waren diese ‚Aussetzer‘ überschaubar.

Am Wochenende stehen aber 2 Events an, die mich sicherlich etwas zurückwerfen werden: Eine Silberhochzeit mit bestem Essen und Alkohol, tags darauf Brunch mit den Nachbarn. Aber dem werde ich versuchen mit einer anschließenden Sportsession am Abend entgegenzuwirken. Denn … ich bin auch wieder angefangen zu joggen:

25.05.2015; 7.25 km; 48m:58s ( 8.9 km/h, 6:45 Min/km, Pulsmesser vergessen)
31.05.2015; 6.00 km; 35m:59s (10.0 km/h, 6:00 Min/km, 158 Durchschnittspuls)
07.06.2015; 10.00 km; 64m:22s ( 9.3 km/h, 6:26 Min/km, 163 Durchschnittspuls)

Heute Abend steht auch wieder ein denke mal 10 km Lauf an, mal schauen wie es mit weniger Kilos auf den Rippen geht.

Ich merke am Bauch die ersten Veränderungen, die Hose sitzt auch schon etwas lockerer.

Ich nutze auch bei der Arbeit einen Steh-Schreibtisch und arbeite dort den ganzen Tag im stehen. Selbst Besprechungen mit Kollegen und/oder Kunden werden (auf Nachfrage) gerne stehend erledigt. Verkürzt die Zeit und man reduziert sich auf das wesentliche Thema. Mir gefällt es. Brauche nur mal andere Schuhe, denn die ‚Lackschuhe‘ werden doch nach 8 Stunden stehend etwas unangenehm am Fuß.

Das Wiegen nach der #rp15: Ich bin auf Kurs

Vor diesem Wiegetermin hatte ich zu Beginn des Abnehmduells am meisten Sorge. Denn es war der Termin nach der re:publica in Berlin, dieser Wiegetag stellte für mich im Vorfeld den Scharfrichter dar. Denn 1 ganze Woche Berlin stand auf dem Programm. Inklusive Currywurst-Tour, Besuch diverser Restaurants und Burgerläden. Die Zunahme in Grenzen halten, das war für mich im Vorfeld die Devise gewesen. Würde ich das schaffen, könnte ich das mir selbst gesteckte Ziel erreichen.

Erstaunlicherweise fiel es mir nicht wirklich schwer, jeden Morgen (bis auf 1 Mal) Sport zu treiben. Unser Hotel hatte einen gut ausgestatteten Fitnessraum und einen Pool, was mir sehr entgegenkam. Zudem achtete ich sehr darauf, mein tägliches Pensum von 10.000 Schritten zu erreichen oder noch besser zu übertreffen.

Ausserdem hielt ich mich weitgehend von Beilagen (wie Pommes) fern und verzichtete auf Süßkram und Knabberzeug. Der Alkoholkonsum hielt sich ebenfalls in Maßen, so dass die Ernährung / Kalorienzufuhr gar nicht so aus dem Rahmen fiel wie ich befürchtet hatte. Mit diesem ganzen Sport- und Ernährungsprogramm hätte es aus meiner Sicht gereicht, um beim Wiegen nach der re:publica mit nicht mehr als 0,5 kg Gewichtszunahme den Urlaub abzuschließen, was für mich schon ein Erfolg gewesen wäre.

Manchmal kommt es jedoch anders. An sich hatte ich mit zwei Wochen ohne Abnehmerfolg oder sogar mit leichter Zunahme gerechnet. Da ich aber am Montag erkrankte und für drei Tage fast nur flüssige Nahrung zu mir nahm, kam es beim Wiegen dann ganz anders.

Fast 2 kg weniger – um genau zu sein 1,9 – als beim letzten Wiegen vor’m Urlaub! Das war immerhin ein schöner Nebeneffekt der Krankheit. Es ist für mich zwar alles andere als spaßig, kaum etwas zu essen. Aber wenn man im Abnehmduell steckt, hatte ich zumindest immer den Erfolg auf der Waage im Hinterkopf, was die Situation erträglicher machte.

Nun habe ich 2 kg Vorsprung auf meinen Plan. Die möchte ich natürlich nicht herschenken. Ob ich aber gleich mein Ziel anpasse oder mir vielleicht ein Auszeit beim Abnehmduell gönne, bei der ich von dem „erarbeiteten“ Vorsprung zehre, weiss ich noch nicht. Ihr werdet davon lesen…

Mein Geburtstagsgeschenk ist da

Das hat doch einige Zeit gedauert. Nachdem ich nämlich mein neues Trimmrad bestellt hatte, kam umgehend eine Mail:

Sehr geehrter Herr Renger,

vielen Dank für Ihre Bestellung und Ihr Interesse an unseren Produkten.

Der von Ihnen bestellte Artikel

– Kettler Heimtrainer Golf P ECO

ist leider kurzfristig ausverkauft und voraussichtlich erst in KW 41/42 wieder lieferbar.

Wir setzen alles daran, die bestellte Ware schnellstmöglich zu liefern und
bitten für die unerwartete Lieferverzögerung um Verständnis.

Und dann am Ende des angekündigten Zeitraums eine weitere Mail:

Sehr geehrter Herr Renger,

leider verzögert sich die Lieferung des Kettler Heimtrainer Golf P ECO voraussichtlich bis KW 44.

Wir bitten Sie um Verständnis und um etwas Geduld.

Wir werden Ihnen die Ware schnellstmöglich zusenden, sobald diese wieder liefebar ist.

Und dann nochmal:

Sehr geehrter Herr Renger,

vielen Dank für Ihre Bestellung und Ihr Interesse an unseren Produkten.

Der von Ihnen bestellte Artikel
– Kettler Heimtrainer Golf P ECO
ist leider weiterhin ausverkauft und erst ende nächster Woche wieder lieferbar.

Wir setzen alles daran, die bestellte Ware schnellstmöglich zu liefern und
bitten für die unerwartete Lieferverzögerung um Verständnis.

Dann aber letzte Woche:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihren Einkauf.

Folgende Artikel sind soeben für Sie fertig gepackt worden:

1x 7663-660 Kettler Heimtrainer Golf P ECO

Die Sendung wird per Spedition versendet.
Der Spediteur setzt sich, sofern nicht anders vereinbart, vor der Lieferung telefonisch mit Ihnen in Verbindung, um einen genauen Lieferzeitpunkt zu vereinbaren.
Die Sendung besteht aus 2 Pakete(n).

Diesen Montag schließlich rief die Spedition an, um ein Zeitfenster zu vereinbaren. Mittwoch zwischen 10:00 und 14:00 sollte die Lieferung ankommen, der Fahrer würde sich eine halbe Stunde vorher melden. Das klappte natürlich nicht, und er rief erst am, als er fast vor der Tür stand. Obwohl ich 20 Minuten später vor der Tür stand, hatte er dann schon abgeladen und war wieder weg. Susanne hatte die Lieferung angenommen, und der Fahrer war wenigstens so freundlich gewesen, sie noch in den Hausflur zu stellen statt draußen im Regen stehen zu lassen, denn eigentlich liefert die Spedition nur „bis zur Bordsteinkante“.

Nachdem die zwei Pakete (von denen eins wie erwartet ziemlich groß und 60 kg schwer war, das andere winzig und federleicht) in die Wohnung gebracht waren, machte ich mich an den Zusammenbau. Doch halt! Neben einem Schraubenzieher sah die Anleitung auch die Verwendung eines Drehmomentschlüssels vor. Nachdem ich den noch besorgt hatte, ging der Rest relativ leicht von der Hand, und nach etwa einer weiteren Stunde war alles zusammengebaut.

Vorher-Nachher-Bilder:

Kettler Golf 2000 Kettler Golf P eco

Das neue Trimmrad ist etwas größer aber durch die dunkle Farbe gleichzeitig unauffälliger als das alte — und es sieht insgesamt schicker aus.

Jetzt bin ich auf den ersten Trainingseinsatz nachher gespannt.

Ach ja, im kleinen Paket waren übrigens keine Trimmradteile, auch nicht Rechnung oder Lieferschein sondern nur zwei Zalando-Gutscheine, ein Proteinriegel und ein T-Shirt des Sportgeschäfts in Größe S(!).

Stagnation

Durch die Grippe bin ich leider nicht dazugekommen viel Sport zu treiben. Vergangene Woche war es bloss einmal und heute dafür eine längere Session von 60 Min. Crosstrainer. An meiner neuen Ernährungsweise, der Rohkost, will ich weiterhin festhalten, denn es geht mir körperlich um einiges besser. Was mich aber am meisten freut und auch überrascht, ist die Tatsache, dass sich meine Laune über denn Tag wesentlich verbessert hat (nicht das ich vorher ein Tyrann gewesen wäre). Ich rege mich auch nicht mehr so schnell über Dinge auf wie vorher. Natürlich spielt dabei die Tatsache, dass ich bis heute 3 Kilo verloren habe auch eine Rolle. ;-)

Ich habe in jedem meiner Beiträge die Rohkost erwähnt. Nächste Woche werde ich etwas mehr zu dieser Ernährungsform schreiben. Soviel sei schon mal verraten. Nichts darf über 40 Grad erhitzt worden sein. Kein Fleisch und auch keine tierischen Erzeugnisse.

Kühlschranktiger

Eine Woche ist schnell vorbei, aber wenn es um das Tigern um den Kühlschrank geht, zerren die Sekunden. Was macht ihr in solchen Momenten?
Ich bin mehrfach die Woche am kämpfen gewesen. Vor allem weil ich momentan arg unter Druck stehe. Ich werde die Hausarbeit für die Uni am Mittwoch nicht abgeben können. Das frustet mich und treibt mich wieder zum Kühlschrank. Grmpf, blöde Muster!
Wie schafft ihr das?
Habe mich jetzt mal zum Probetraining bei Mrs Sporty angemeldet… Die Salatwochen funktionieren ganz gut. Die Kinder freuen sich über mehr sportliche Aktivitäten zu Hause. (Joggen, Schwimmen). Ich würde mich freuen, wenn wir mehr Austausch hinbekämen. Euch allen viel Erfolg in der zweiten Abnehmwoche. Irgendwo da draußen seid ihr und kämpft…

Lg Melli

Abnehmen bis Karfreitag: das Abnehmduell

Maßnehmen fürs Abnehmduell

Wie ich heute Morgen beim Einwiegen zum Abnehmduell feststellen musste, hat mich dieses vermaledeite Weihnachten mit seiner permanenten Verführung zur Völlerei in meinem Gewichtsreduzierungsplan ganz schön zurückgeworfen. Natürlich bin ich selbst Schuld und habe schon geahnt, dass es so kommen wird. Schließlich ist man bei diesem Thema Weltmeister im Schönreden.

So habe ich seit dem Wintereinbruch mein Ernährungstagebuch, sowie das wöchentliche Wiegen und Messen extrem vernachlässigt und bin auch sehr regelmäßig zu den alten Essgewohnheiten zurückgekehrt. Zudem hat sich der Schludrian bei meinen täglichen Spaziergängen und Nordic Walks eingeschlichen, schließlich ist man ja bekennender Schönwettersportler. Und das alles unter dem Schutzmantel der Weihnachtsvöllerei und der Ausrede, dass man das alles im neuen Jahr wieder wettmacht. Wen wundert da der eintretende Jo-Jo-Effekt. Weiterlesen

Wir haben es getan!

Nein, nicht die Wii. Volker hat ja schon eine.

Heute morgen haben Volker und ich das erste mal den Frühschwimmerclub im Festland besucht. Zur Erinnerung: Das ist die neue Schwimmhalle hier in Hamburg-Altona.

Um Punkt 07:07 trafen wir uns zum Beginn unseres neuen Hobbys direkt an der Reeperbahn um dann gemeinsam zum Schwimmbad zu fahren. Im Schwimmbad angekommen erwartete uns ein unbesetzter Empfang mit einem Telefon und einem Hinweis, welche Nummer man wählen solle. Nach einem kurzen Telefonat war auch sofort ein freundliche Mtarbeiter zur Stelle, der neben unseren Personalien auch gleich Fotos von uns aufnahm.  Leider – oder zum Glück – nehmen die keine eigenen, sonst hätte ich vielleicht dieses genommen Endlich können SIE meine Gehirnwellen nicht mehr mitlesen. #... on Twitpic

Leider ist es nicht so, dass man am Tag des Eintritts in den Club sofort mit dem Training beginnen darf – das dauert ca. 14 Tage, bis man schließlich die Zugangsberechtigung erhält. Der freundliche Mitarbeiter am Empfang hat uns aber wohl die Enttäuschung angesehen und uns zumindest für heute bereitwillig die 1,5h Karten kostenlos gegeben.

Nun, nach vollbrachter Arbeit der guten sportlichen Ertüchtigung, sitzen wir gemütlich bei einem Kaffee & Kakao bei einem Bäcker und freuen uns, dass wir den ersten Schritt gemacht haben. Ab 01.11. werden wir dann jeden Dienstag und Donnerstag morgen schwimmen und sicher hier über unsere Fortschritte berichten.

Jetzt aber erstmal auf ins Büro – die eigentliche Arbeit wartet ja auch noch auf uns ;)

Hausarbeit mal anders

Gestern noch schrieb ich über Sport – heute, am gemütlichen Sonntag morgen, sehe ich mich aber eigentlich außer Stande mich irgendwie vor der Haustür zu bewegen. Zu wichtig ist da natürlich zum Beispiel das ausgiebige Frühstück mit meinen Kleinen (Papageien), aber auch zahlreiche andere Dinge.

Zu denen zählt dann letztlich auch der Hausputz. Dann und wann muss man einfach den Besen/Staubsauger schwingen, Müll rausbringen, Käfig ausmisten und vielleicht sogar mal Staub wischen. Hausarbeit allein ist allerdings nur für die wenigsten sehr reizvoll und motivierend. Es fängt also wieder einmal damit man, dass man sich selbst dazu antreiben darf – aus der Sicht eines Singles gesehen.

Aber mal Hand auf’s Herz: Wir machen doch auch den Sport nicht aus Leidenschaft, sondern zur Verbrennung der Kalorien. Zumindest jetzt während des Duells. So gesehen ist doch auch Hausarbeit eine „sportliche Aktivität“. Direkt vor Ort und unmittelbar durchführbar.

Also los geht es! Aber vorher noch schnell gebloggt und eine Tasse Cappuccino bei Begutachten des geschriebenen trinken. Man will ja auch nichts überstürzen..

110.9 Kilo und 2+%: Bisher läuft es gut


Wie man sieht läuft es bisher gut. Selbst am Wochenden hatte ich durch einige Fußwege (manche davon ungewollt) ordentlich Bewegung und gestern Abend hab es Früchte in Joghurt mit minimal Haferflocken drüber. Und immer mal dazwischen schaffe ich auch mal ne kohlehydratreduzierte Mahlzeit.
Ich führe die Abnahme allerdings vor allem auf die Bewegung zurück. Also: Weiter im Takt.
Abnehmduell VI 2009 Juni-September 321blog.de – Montagsduell

Schwimmen und Stabilgewicht, so etwa

Nun, es geht zwar in die richtige Richtung, aber ich bin entgegen meiner Ziele immer noch ühuz (über 110).

Dabei bin ich grad ganz gut im (Alltags-)Bewegungsprogramm.

Gestern rumstromern im Tripsdrill Walddings, am Samstag Schwimmen (40 Bahnen, Rekord), aber leider hab ich seitdem einen massiv verspannten Schultergürtel, was nicht gerade zu Bewegung animiert.

Beim Schwimmen habe ich einen marginalen Trick entwickelt: ich zählte nicht Bahnen sondern Doppelbahnen, d.h. ich musste mich beim Zählen weniger konzentrieren und konnte schön nachdenken. Jedenfalls gefiel mir das besser als einzelbahnen zählen, auchw enn ich eventuell versehentlich 2 Bahnen zu viel geschwommen bin. (so what ;) )
Leider war es am Samstagnachmittag so voll, dass die 2. 20 Bahnen gegen 15:30 kaum noch Spaß machten. (Ich konnte keine Rückenschwimmphase mehr einlegen -> Verspannung.)

Meine Versuche, diese Schwimmtechnik hier anzuwenden—

— scheiterte an einer fehlednen Schwimmbrille, fehlender Puste und fehlender Koordination. (Fehlender Platz war nur marginal das Problem.)
(Kann mir das jemand im Tausch gegen GTD-Coaching in der Region Stuttgart beibringen? ;) )
Leider schlägt auch seit Ostern meine Allergie wieder voll zu, was auch nicht grade massiv zu eher sportlicher Bewegung im Freien animiert.

Ihr mehkrt schon, ich bin nicht gerade motiviert bei dieser Duellrunde.

alle tabellen: Abnehmduell IV 2009 März-Juni 321blog.de