Schlagwort-Archive: walking

Frisch ans Werk

So, gestern waren es 80 Minuten Walking, über die Schelmenhälde an der Enz entlang zurück -über sieben Killer-Meter ;) – (musste mal nach dem ‚Stückle‘ sehen, der junge Mann, der es sich für einen Party geliehen hatte, hat es netterweise gemäht ;) ). heute gemäßigte 60 Minuten an der Standardstrecke.

Beim Frühstück gibt es eine Änderung, die seit 2 Tagen ‚durchhalte‘: ordentliche Portion Müsli mit fettarmer Milch und ein paar Löffeln Fruchtjoghurt. Bei mehr Hunger dann noch Obst.
Während ich beim Abendessen problemlos auf Butter unter der Wurst verzichten kann, schmecken Marmeladen- und Honigbrot ohne Butter nicht so recht. Zudem komme ich immer in Versuchung, mir ein Nut*lla-Erdussbutterbrot (heißt hier: Sn*ckers-Brot) zu machen.
Das sollte so über die Woche 100 Gramm Fett sparen, die anderweitig im Wortsinne verbraten kann – ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. (Das ist ein Hinweis für die Tellergucker beim Barcamp Köln ;) ).

Na ja, nach der Orgie am Geburtstag wird wohl noch etwas warten, bis ich mich wieder mit einer Waage konfrontiere ;)

Aller Wiederanfang ist schwer & die Waage…

… hat ne leere Batterie.

Tja und die Batterie ist so ne komische Knopfzelle; ich bin gespannt ob ich so was hier im Kaff kriege.

Ein paar Leute meinten, mein Gesicht sehe schmaler aus (die beste Ehefrau von allen formulierte das charmant wie sie ist so, dass man jetzt meinen Hals sehe ;) – die Gürtelspannung fühlt sich unverändert an) – da wollte ich mal nachwiegen, ob ich eventuell versehentlich die ‚uhuz‘ erreicht (unter 110) habe. aber: Nix war’s mit wiegen. Muss also morgen mal nach einer Batterie sehen.

Gestern war ich 10 Bahnen schwimmen (was viel ist ‚en passant‘ bei einem Familienausflug ins Bad) und heute morgen so ne knappe Stunde walken. Ich hab nen neuen Weg ausprobiert, der doof war und nicht dahin führte wo ich dachte. Konsequenz: Morgens um halb acht nasse Füße in kurz gemähter Wiese geholt.

Ich hab beschlossen, meinen Bürozeiten im August etwas zu kappen (so 10-13 und 15-18 oder so) und dadurch trotz Ausschlafens (keine Schule -> kein Wecker) etwas mehr Luft für Sport zu schaffen. Mal sehen ob das klappt.

Immerhin hab ich immer mal wieder ein paar Situps dazwischengeschmuggelt.

Walking, Pferde, Abenteuer

Tja, heute wollte ich walken gehen und bin dann hinter einem Polizisten auf der B10 gejoggt und hab Laster gebremst.

Wie das kam?

Nun ja, so etwa 10 Minuten in meine Walkingstrecke rein, am Freibad, sah ich zunächst ein Polizeiauto dessen beiden Insassen über das Weizenfeld blickten und zwei ältere Damen am Wegesrand.
Krimigeschult dachte ich: Oh, Mord im Weizenfeld, spannend. Blogcontent.
Dann aber sah ich, was die anguckten: 3 Pferde (ok, ein Pony mag dabeigewesen sein. Die liefen frei rum. Was wohl nicht so sein sollte.

Und gleich danach stand da die Nachbarin, die beim Tierschutzverein engagiert ist, und sagte: „Oh, Herr Gassner, helfen Sie bitte mit, die Pferde dürfen nicht auf die B10.“ Na, wer kann da nein sagen?

Ich hatte zwar null Plan, wie man Pferde vom bereiten er B10 abhält, bin aber mal hinter dem Polizisten hergejoggt, der schon einigen Vorsprung hatte. *keuch * schwitz* – Wo mit doch der Arzt das Joggen verboten hat.

Auf der B10 dann joggte der Polizist in der Mitte der rechten Fahrbahn, ich schön am Rand und als Autos kamen hab ich Handzeichen gegeben, dass die abbremsen sollen, denn in der Ferne zwischen den Bäumen war zu sehen, dass die drei Hotte-Hüs sich anschickten der Fahrbahn nicht nur nahe zu kommen sondern sie gar zu überqueren.

Kurz und gut: die überquerten die Fahrbahn, es gibt keine günstige Pferdesalami und keine gedellten Autos oder Laster und die Dame vom TV, die die Abkürzung inter den Pferden her genommen hatte (wir hatten sie versucht zu umgehen, ha, Witz, die haben einfach mehr Beine als wir) machte sich auf die suche dach der Weide, aus der die ausgebüxt waren. Sie vermutete, dass es Pflegepferde waren, die nach Hause wollten.

Die Sonderaktion hatte etwa eine Viertelstunde gedauert und ich machte mich weiter auf meine Stundentour. 1h5′ walken udn beim Wiegen davo hete morgen 110,5 Kilo, was immerhin fast ein Kilo weniger ist als vor einiger Zeit. (Leider noch nicht wieder so wie beim ersten Tiefstand desw Porhkets bisher.. – hatte ne stresswoche ohne Sport, diese Woche wird hoffentlich besser – auch ohne Cowboy- Rodeo-Einlagen.)
Fazit: a) Die ‚Gummibärchen statt Schokolade-Diät‘ wirkt ;) b) Polizisten sind fitter als ich.

Sage noch einer Frühsport sei öde…

Foto via:
Fruehsport: Pferdejagd – Digitale Tage

Hallo? Schrittzähler?

Jetzt war ich ne Stunde walken (die Waage hängt zwar bei 111 fest, aber immerhin hat der Fettanteil ein paar Zehntelprozent nachgegeben…- das etwas ‚gesündere‘ Frostafutter hat offensichtlich die beiden (immerhin trennkostigen: totes Tier & Salat) Grillorgien mit der Family meines Bruders kompensiert) und der neue Schrittzähler zeigte grad mal 300nochwas Schritte an. Hallo? (Beim alten war der Clip abgebrochen…)
Ich kann grad keinen Frust gebrauchen. Muss ich jetzt den Schrittzähler zurückschleppen?

Update: … und heute Abend 10 Bahnen geschwommen. ich muss mal rausfinden, wie lang das Bad ist, ob das 1000 Meter waren? An nee, 50 meter länge, macht also 500 Meter geschwommen. das ist auch mal was – ich hatte nicht so ewig Zeit, weil die Frau mit den Kids im anderen Becken war.

Update: Hab gestern bei einem etwas leichteren Rundgang (hab nen bekannten getroffen und etwa 1/3 der 60 min im Spaziergangstempo zurückgelegt) den Zähler zurückgebracht. jetzt dient nur noch die Uhr zum Messen ;)

Unterwegs mit Odysseus

So hieß mal ne recht coole TV-Serie. Wie in der fühlte ich mich heute. Nicht wegen irgendwelcher Sirenengesängen sondern weil ich den in „Schattiger walken?„-skizzierten Plan umsetzen wollte.

Das resultierte in 2 1/2h Walking, über 13000 Schritten (was an sich wenig ist für die Zeit, aber ich stampfte durch die Wildnis und versuchte den ‚richtigen Weg‘ zu finden.)

Hier meine Irrfahrt als KML-Datei für Google Earth.

Ach ja, das Knie schmerzt und ich humple. das war minimal zu viel ;)

Mairegen macht schön…

…hoff ich zumindest, denn nach 20+ Minuten und etwas über 2200 Schritten und 1600+ Metern hab ich meinen Walking-Rundgang wegen Niederschlags abgebrochen bzw. eben ‚abgerundet‘.

Ich bin jetzt nass. Aber es ist nur wenig Schweiß dabei; auch wenn großtropfiger Regen sowohl schrittbeschleunigend als auch schrittverlängernd wirkt.(letzeres hab ich jetzt micht über meine Tabelle verifiziert)

An sich hatte ich gedacht, es hätte heute Nacht ‚fertiggeregnet‘. Pfeifendeckel.

Mal sehen ob ich es nach dem Frühstück noch (und erstmals seit das 321blog läuft) aufs Trimmrad schaffe. – Und ob die ganze mitgeschleppte Elektronik es gut überstanden hat ;)

PS: Der letze Versuch die Standardstrecke per GPS zu messen ergab bei Google Earth eine gerade Linie von der Koordinate 0,0 irgendwo in Afrika direkt zu uns nach Hause. Supi.

Update: 30 min Trimmrad, 30 Minuten „nano“ dazu geguckt. Bildungsaufbauend (ich weiß jetzt den Unterschied zwischen Mehl- und Rauchschwalben) und fettverbrennend ;)