Mal ein Protokoll

Irgendwie tut sich noch nicht viel positives (also negatives für das Gewicht). Ich glaube ja, dass ich zu viel esse (ach nee!), drum will ich diese Woche mitschreiben. Das zwingt mich nicht nur zum Nachdenken (lies: bewusster Nahrungsaufnahme), sondern es hält mich vielleicht durch öffentlichen Druck auch von dem einen oder anderen Schokoriegel fern (ich weiß, dass zumindest Oliver hier ordentlich mitliest).

Montag, 08.02.2010:

  • Frühstück: 2 Knäckebrote
  • (später): 2 belegte Brötchen
  • Mittag: 1 Mettbrötchen
  • (noch später): 2 Belegte Brote
  • Abendessen: Penne Bolognese
  • Getränke: jede Menge Kaffee (mit Milch), abends eine heiße Zitrone (mit Zucker) und „0%“-Zitronenlimonade

Dienstag, 09.02.2010:

  • Frühstück: 2 Knäckebrote
  • Kaffee

[… wird fortgeführt …]

6 Gedanken zu „Mal ein Protokoll

  1. Anja

    Ich kann Dir nur raten, in Deinen Plan Wasser mit aufzunehmen. Ein Glas vor jeder Mahlzeit hilft, die Portionen kleiner zu halten. Kleine Teller haben übrigens auch solch einen Effekt.

    Antworten
  2. sarja

    Hallihallo,

    will ja nicht klugscheißen ;) aber an der Aufstellung für Montag fällt mir direkt mal auf: unheimlich viele Kohlehydrate! Wo ist denn das Gemüse, das Obst und das Eiweiß und auch ganz wichtig das Calcium (auch für die gesunden Knochen im Alter)? Weiß ja nicht, wie du deinen Kaffee trinkst, aber ich vermute mal nicht, dass es in Milchkaffee ausartet. ^^
    Zu den Getränken möchte ich mal nix sagen, weil ich auch von 0%-Limo leben, da ich an Wasser absolut keinen Gefallen finde.

    LG Sarja

    Antworten
  3. Roland

    Wenn ich mir den Montag so ansehe, fällt mir spontan Folgendes ein:

    Morgens richtig reinhauen und essen, bis Du pappsatt bist!

    Ich sehe überhaupt kein Obst und Gemüse auf Deinem Speiseplan. Zwischendurch einen Apfel oder eine Banane essen, das wirkt Wunder! Wie mein Vorgänger schon sagte, solltest Du zusätzlich ganz viel Wasser trinken.

    Und mal im Ernst: Knäckebrot mag doch wirklich kein Mensch! Lieber ein schönes Vollkornbrötchen (oder -brot).

    Zwei belegte Brote zwischendurch enthalten häufig durch die gerade beim Bäcker gerne verwendete Butter oder Mayonaise mehr Fett als eine warme Mahlzeit!

    Abends Penne Bolognese ist so eine Sache, lieber mittags. Das hilft zumindest mir am nächsten morgen auf der Waage.

    Gruß
    Roland

    Antworten
  4. Anja

    Also ich esse auch abends warm, das lässt sich mit meinem Tagesablauf und dem meiner Familie nicht anders vereinbaren. Wenn zwischen Essen und Schlafengehen noch 2-3 Stunden liegen und die Portionen nicht zu gross ausfallen, sollte das auch kein Problem sein. Wann man schliesslich die Kalorien aufnimmt, ist den Kalorien egal.

    Antworten
  5. dentaku Beitragsautor

    Ok, mehr Obst. Das sehe ich ein.

    Und Wasser.

    Also ich mag Knäckebrot.

    Die Belegten Brötchen vom Bäcker versuche ich mir zu verkneifen, die anderen „2 Belegte Brote“ sind allerdings am Frühstückstisch geschmierte und in einer Tupperbox ins Büro mitgeführte Exemplare. Auf denen ist ganz sicher weder Butter noch Mayonnaise.

    Die Hauptmahlzeit werde ich nicht auf den Mittag schieben können, da sonst die ganze restliche Familie hungern muss (ich koche i.d.R. abends für alle).

    Antworten
  6. Pingback: 321 Blog! » Post Topic » Rest der Woche, Selbstbeschimpfung, Analyseversuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .