Rest der Woche, Selbstbeschimpfung, Analyseversuch

Ernährungsprotokoll wie versprochen:

Dienstag, 09.02.2010:

  • Frühstück: 2 Knäckebrote
  • Mittagessen: 2 belegte Brote
  • Abendessen: Gemüse-Reis-Pfanne
  • Getränke: jede Menge Kaffee (mit Milch), abends eine heiße Zitrone (mit Zucker) und “0%”-Cola. Wasser habe ich mir eine Flasche zum Schreibtisch getragen, dann aber vergessen, sie auch zu trinken.
  • Ein paar Gummi-Erdbeerimitate

Mittwoch, 10.02.2010:

  • Frühstück: 2 Knäckebrote
  • Mittagessen: 2 belegte Brote
  • Abendessen: Eintopf mit Wirsing, Kartoffeln und Rindfleisch
  • Getränke: jede Menge Kaffee (mit Milch), außerdem Wasser (ja, habe tatsächlich dran gedacht), abends  “0%”-Cola.
  • Ein paar Gummi-Herzen (was die Familie immer so rumliegen lässt…)

Donnerstag, 11.02.2010:

  • Frühstück: 2 Knäckebrote
  • Mittagessen: 2 belegte Brote
  • Abendessen: Eilige Nudeln mit Tomatensoße nach endloser Heimfahrt
  • Getränke: jede Menge Kaffee (mit Milch), abends  “0%”-Cola.

Freitag, 12.02.2010:

  • Frühstück: 2 Knäckebrote
  • Mittagessen: 2 belegte Brote
  • Überraschender Gewinn durch Kundenbesuch: 1 Stück Sachertorte
  • Abendessen: Käsespätzle mit Röstzwiebeln
  • Getränke: jede Menge Kaffee (mit Milch), abends  “0%”-Cola und 1 Glas Wein

Samstag, 13.02.2010:

  • Frühstück: 2,5 Brötchen
  • Brotzeit: 1 Brötchen, 1 Fertigfrikadelle, 1 Würstchen, Budapester Salat
  • Nachmittag: 1/4 Stück Kuchen
  • Abendessen: Gebratene Maultaschen mit dem Rest der Käsespätzle
  • Getränke: vereinzelt Kaffee, „0%“-Zeug, insgesamt viel zu wenig
  • Später Abends: Wein und Kartoffelchips

Sonntag 14.02.2010:

  • Frühstück: 3 Ciabatta-Brötchen
  • Brotzeit: 2 Brötchen, 2 Würstchen, 1 Osterei
  • Abendessen: Gemischtes Rahmgemüse mit Reis
  • Getränke: vereinzelt Kaffee, „0%“-Zeug, zu wenig
  • Später Abends: Wein und Kartoffelchips

Jetzt hatte die Woche ja eigentlich recht diszipliniert angefangen, aber das Wochenende haut voll rein. Da muss ich mich in Zukunft zusammenreißen. Außerdem sollte ich wieder mit viel mehr Gemüse kochen — der Speiseplan sieht ja furchtbar aus, wenn man ihn mal aufgeschrieben sieht. Und ich werde mal den Soda Club abstauben und reaktivieren, denn diese „0%“-Limonaden können auf Dauer auch nicht gut sein…

Und die Portionen müssen kleiner. Damit habe ich gestern gleich mal angefangen.

2 Gedanken zu „Rest der Woche, Selbstbeschimpfung, Analyseversuch

  1. oliverg

    Also

    wenn man 4-5 Tage einigermaßen im Rahmen bleibt, ist es nicht schlimmw enn man 2 Tage mal ausbüxt (ohen das große Fressen# zu verastalten. Das zumidenst hab ich über weihnachten und silvester gemerkt, wo ich 1-1,5 Kilo abgenmmen habe (was leider asserhalb des Duells war)

    Tipp:

    Lieber MIttags ‚was richtges‘ auch mit Kohlehydrate und Abends gucken, dass du nur Eiweiß und Salat/Gemüse isst.

    was macht dei Bewegung? ;)

    Yep, diese Zuckerersatzdiger sind nicht so ideal. lediglich zucjerfreien Kaugummis hat meien ernährungsberaterin die absolution erteilt ;) (das kann ich empfehlen)

    Antworten
  2. Mimi von style-blog.net

    Ich finde hauptsache man isst ausserhalb der 3 Mahlzeiten nicht(s zuviel)!

    Warm esse ich auch eher Abends, aus Zeit gründen, ich denke aber Mittags wär das besser. Abends dann noch was leichtes. Bisschen mehr Grün würde ich dir auch empfehlen ;) so Brötchen haun ja ganz schön rein, wär dir ein Salat zu wenig?!

    Aber wie gesagt, die beste Erfahrung hab ich damit gemacht die ganzen Snacks etc wegzulassen, bei den 3 Mahlzeiten dann aber auch satt essen! :)

    Lg,

    Mimi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.