Neue Runde, neues Glück

Aus dem Montagsduell möchte ich mich hiermit herzlichst verabschieden. Ok,  nach 2 Wochen kann man ja noch nicht wirklich von einem Ausstieg sprechen. Zumal es auch kein wirklicher Ausstieg ist, sondern eher so etwas wie eine Verlagerung. Lange Rede kurzer Unsinn: statt im Montagsduell bin ich nun im Mittwochsduell am… ähm… duellieren.

Der Stefan hatte dazu angeregt ein Geocacher-Duell auszutragen. Also in einem Extra Abnehmduell sollen Geocacher gegeneinander antreten (Geocacher „duellieren“ sich eh laufend und gerne wenn es um ihre Fund-Statistik geht). Heute Morgen war also das erste Wiegen im Mittwochsduell. und um ehrlich zu sein, wäre ich noch im Montagsduell, hätte ich einen herben Rückschlag zu verkraften gehabt. immerhin gab es gestern Abend ein umfangreiches Geburtstagsbuffet mit reichlich Leckereien zu verputzen. Da waren die Augen wieder größer als der Hunger und die Bauchdecke zum Abschluss straff gespannt. Die Quittung hatte ich dann heute morgen auf der Waage. Zwei Kilo mehr als noch am Montag. Autsch! Das wird hart, denn die nächsten Tage bringen weitere Geburtstagsbuffets mit sich. Ich hoffe mal, dass es da nur Kaffee und Kuchen geben wird. Da kann ich mit Leichtigkeit widerstehen (ich mag keinen Kuchen).

Um aber nicht nur durch Regelung der Nahrungszufuhr an meinem Gewicht zu arbeiten, ist auch der Wille zu mehr Bewegung da. Leider bin ich im Augenblick ein wenig gebremst in meinem Elan. Ich habe es letzten Samstag fertig bekommen mein geliebtes Rad auf den letzten Metern einer kleinen 50km-Runde komplett zu zerlegen. Diesmal entgültig. Das Hinterrad ist mit meinem Nutzungsprofil wohl nicht klar gekommen. Der Fahrradhändler ist der Meinung, dass dies eventuell auch an der nicht ganz durchschnittlichen Belastung gelegen haben könnte (ich kann mir gar nicht vorstellen, was er damit meinte ;-) ). Auf jeden Fall muss nun ein neues Rad her, welches allerdings etwas stabiler ausfallen soll. Das bisherige zu reparieren und aufrüsten ist auf Grund der Rahmengeometrie schwierig und nichts dauerhaftes. Ich werde weiter berichten…

3 Gedanken zu „Neue Runde, neues Glück

  1. Annett

    Moin Moin,

    erst heute hatte ich mal die Gelegenheit, ein wenig in eurem Abnehmduell-Blog herumzustöbern. Also ich finde das gut, dass ihr euch auf diese Weise gegenseitig motiviert. Eigentlich ist das eine ganz persönliche Angelegenheit, die die meisten Menschen wohl lieber nur mit ihrem inneren Schweinehund oder der heimischen Waage im Badezimmer austragen, aber wenn euch die öffentliche Aufmerksamkeit dabei hilft abzunehmen oder eben durchzuhalten, dann ist das doch in Ordnung. So what!

    Auch ich bin seit einigen Wochen dabei mein Gewicht zu reduzieren, allerdings hauptsächlich aus medizinischen Gründen. Aber ioh habe ansonsten auch gute 10kg zuviel drauf, die runter müssen. Knapp 3 kg habe ich schon geschafft in 2 Monaten. Ich mache allerdings auch keine radikale Diät oder ernähre mich so, dass ich das nicht dauerhaft durchhalten könnte. Ich habe meine Ernährung umgestellt und werde auch bei dieser Art und Weise bleiben, dauerhaft. Sonst wird das nix, denn nach Diäten kommt oft der Jo-Jo-Effekt, und fix hat man die ganzen Kilos wieder drauf.
    Mein ärztlich verordnetes Rezept ist in der Hauptsache sehr! viel trinken, und zwar Wasser. So schaffe ich jetzt ca. 1.5-2 l am Tag. Fruchtsäfte oder Softdrinks sind komplett gestrichen, zu viel Zucker. Morgens gibts einen Kaffee, ansonsten nur Kräutertee und eben Wasser. Dann habe ich auf Vollkornbrot und die Auswahl der Fette auf mehrfach ungesättigte umgestellt, also Butter statt Margarine, Olivenöl und viel Leinöl wegen der Omega-3-Fettsäuren. Zudem esse ist 5 Portionen Obst und Gemüse über den Tag verteilt. Abends koche ich mir Gemüsesuppe aus frischen Zutaten, oder es gibt Süßkartoffeln mit Leinöl-Quark mit Kräutern oder Fischfilet mit Gemüsebeilage oder Salat. Dies sind natürlich nur Beispiele ;-)

    Wichtig scheint mir, dass man die Ernährung so umstellt, dass man sich auch nach dem Abnehmen so weiter ernähren kann und dass sie genügend Spielraum bietet, um auch mal etwas außer der Reihe zu essen. (Ich sage mit Absicht nicht „sündigen“, denn der Begriff ist so negativ belegt.) Außerdem ist das ausreichende Trinken ein wichtiger Faktor.

    Ich wünsche euch allen viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Mir natürlich auch ;-)

    Viele Grüße aus dem Wilden Westen Hamburgs,
    Annett

    Antworten
  2. Pingback: Auf das die Pfunde schmelzen… auf rehwald.eu

  3. Pingback: Ritueller Selbstmord? auf rehwald.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.