Archiv der Kategorie: Abnehmduell

Post, die das Abnehmduell betreffen

Neustart, ohne das Bild vom heutigen Abendessen

Also wieder ein neues Duell. Mit einer Lex Hubert. Keiner darf mehr Bilder posten mit mehr als 1.000 kcal. Und jetzt grüble ich, ob der Teller mit einer (recht kleinen) Maultasche, einem Fleischkäs und Spätzle mit Soße da wohl drüber gewesen wäre.

Aber anyway, Montag standen 99 kg auf der Waage, gestern 98,7 kg und heute nur mehr 96,9 kg. Soll ich nun wirklich das Höchstgewicht eintragen? Das wäre ja irgendwie auch unfair, denn das war abends…

Dafür habe ich diese Woche jeden Tag schon meine 6.000 Schritte geschafft, morgen wird allerdings spannend, da ist Bürotag. Freitag und Samstag noch übler, da bin ich wieder im Auto und in der Oberpfalz. Das Cordon Bleu läßt grüßen.

Egal, dieses Mal mag ich das Duell ernster nehmen, wenngleich (auch wenn jetzt wieder jemand auflacht) der kommende 18-tägige Urlaub da wohl eher kontraproduktiv sein wird. Und kurz danach das bierselige Sommerfestival der Kulturen ebenfalls. Aber es ist ja lange genug Zeit.

In dem Sinne: Los geht’s!

Diese Runde ist vorbei, die nächste gewinne ich…

Aber wer hat denn gewonnen? War davon ausgegangen, dass Oliver hier einen Abschlusspost mit offizieller Verkündung schreibt.

Bei mir lief es zum Ende gar nicht mehr gut, obwohl ich gut angefangen hatte. Alle Ausreden helfen aber nicht, da hat Truhe mit seiner privaten Nachricht an mich einen Nerv getroffen.

Auch wenn ich die re:publica dennoch ungesund durchfeiern werde. Danach heißt es aber zusammenreißen und nur die gemeinsame Zeit mit der Frau da etwas entspannter angehen.

Glückwunsch auf alle Fälle an alle, die bis zum Ende dabei waren, selbst wenn sie gar nicht gebloggt haben!

Hätte euch jetzt noch ein schönes Kässpätzlebild gehabt, aber das fällt aus, aus Gründen!

Wrap up

Letzte Woche, letztes Mal einwiegen, Zeit, ein Fazit zu ziehen:

  • Startgewicht: 99 Kg
  • Endgewicht: 94,8Kg (-4,2Kg)
  • Niedrigstes Gewicht im Duell: 93,9 Kg

Damit bin ich noch nicht am Ziel (was kombinatorisch bei Größe L, Größe 36, 103cm Bauchumfang oder unter 92Kg liegt), nähere mich aber weiterhin merklich.

Größere Essensausfälle gab es kaum, aber immer mal wieder hier mehr Nüsse, da mehr Getreideflocken oder mit Freunden essen gehen. Alles nicht dramatisch, denn es läuft ja.

Auch der Sport klappt wieder besser. Ich teste momentan, halbtags im Homeoffice zu sein und halbtags im Büro und scheine so Fitnessstudio und 20Km Fahrrad gut und stressfrei in den Tag integriert zu bekommen.

Wenn Du nachts um kurz vor 1 Uhr…

… noch nach vielen Bieren meinst, Du musst am geschlossenen McDonalds, der nur noch als McDrive offen hat, als McWalker durchzugehen und nen Big Tasty und 20 Chicken McNuggets ins Hotel mitnimmst.

Naja. Du ahnst es schon. Die Copetri Convention war mega. Mega schön, aber auch mega ungesund. Und entsprechend sagte die Waage heute Morgen: (fast) zurück auf Los…

Das Duell ist damit nun wirklich gelaufen, aber dennoch hallt in mir nach, dass die Frau letztes Wochenende meinte, ich sollte doch mal rund 15 kg runter bekommen. Und sie hat recht, zumindest 10 kg wären schon gut, meine kaputten Knie wären dafür sicher sehr dankbar…

Status

Okay, das mit dem Bloggen klappt nicht so gut. Aber vielleicht mit dem Rest? Geht so. Ich habe nicht, wie andere, ständige Kontrollverluste mit Essen und sehr ungesundem Essen, bei mir ist es eher noch ein Jogurt hier, dort noch ein paar Sojaflocken snacken. Alles nicht schlimm, aber könnte besser sein 😃. Das Ergebnis ist aber, dass ich mittlerweile eine 93 auf der Waage sehe und mein Ziel ist 92,2, damit ich sagen kann, dass ich 40Kg abgenommen habe. Das Ziel ist sichtbar nahe.

Was weiterhin noch schwächelt ist leider der Sport. Ich sollte mich da der #rausgefahren-Bewegung anschließen. Also täglich 15 Minuten Fahrrad fahren (neben dem Fitnessstudio). Denn das bleibt ja dann nie bei den 15 Minuten.

Außerdem war ich neulich in der Lage, ein Ein-Jahres-Vergleichsfoto zu erstellen:

 

Pizza Calabrotta mit scharfer Salami und viel Rand

Wenn Du am Vorabend vor dem Wiegen essen gehst…

… dann ist auf der Waage durchaus zu spüren. Statt abwärts kennt die Waage derzeit wieder nur eine Richtung. Aufwärts geht es. Nach dem gestrigen Tag aber kein Wunder, es begann im Büro:

Weißwurstfrühstück im Betriebsrestaurant

Weißwurstfrühstück im Betriebsrestaurant

Setzte sich mit einem großen Spargelrisotto*) dort fort,

Große Portion Spargelrisotto im Betriebsrestaurant

Große Portion Spargelrisotto im Betriebsrestaurant

und endete abends mit leckerstem, aber auch etwas spätem kohlenhydrathaltigen Abendessen beim Italiener:

Bruschetta pommodore (haben wir uns geteilt)

Bruschetta pommodore (haben wir uns geteilt)

Pizza Calabrotta mit scharfer Salami und viel Rand

Pizza Calabrotta mit scharfer Salami und viel Rand

Und fürchte, es wird meinem Gewicht auch nicht zuträglich, dass es am Donnerstag wieder bis Samstag in der Oberpfalz geht. Wobei ich dieses Mal statt eines Hotels eine Pension ohne Frühstück gebucht habe. Aber gut, Essen werde ich trotzdem dort etwas Ungesundes.

Wenigstens wird das Wetter besser, vielleicht schaffe ich es dann auch, mich wieder ein wenig mehr zu bewegen. Eigentlich wollte ich häufiger mit der Bahn ins Büro an dem einen Bürotag in der Woche. Ein Blick in die täglichen, und zwar wirklich täglichen, Störungsmails auf meiner Linie verhindern das aber.

Trotzdem: ICH. MUSS. MICH. MEHR. BEWEGEN!

*) Das LanguageTool schlägt mir für Spargelrisotto Sparregelrisotto vor. Und jetzt weiß ich auch nicht…

Und doch gewogen, aber mit fremder Waage

So ganz vergleichbar ist mein heutiges Gewicht möglicherweise nicht, ich habe mich nicht mit meiner Waage zu Hause gemessen. Aber ich bin zumindest dahingehend zufrieden, dass der Pfeil abwärts zeigt, auch und gerade weil ich zumindest am Montag gut geschlemmt habe.

Spaghetti aus dem Parmesanlaib

Spaghetti aus dem Parmesanlaib

Tiramisu (das haben wir uns aber geteilt)

Tiramisu (das haben wir uns aber geteilt)

Und auch ordentlich Sekt und Wein zu meinem Geburtstag genossen habe. Inklusive Limoncello Spritz.

Limoncello Spritz zum Geburtstag

Limoncello Spritz zum Geburtstag

Das erste Mal übrigens in Deutschland ;)

Es ging nur wenig runter, aber immer noch zufriedenstellend. Allerdings geht es auch morgen wieder in die Oberpfalz, wieder zwei Tage Hotel mit Frühstück und entsprechend abends essen gehen. Das wird der Waage wieder weniger guttun, genauso wie die damit verbundene Fahrerei.

Und das aktuelle Wetter lädt auch nicht gerade dazu ein, den Hintern hochzubekommen und einen größeren Spaziergang zu machen.

Es kam wie es kommen musste (Teil 1027!)

Ich greife Stefans Titel auf, sage Danke für den Hinweis mit Kartenzahlung im Lehen (mein Beitrag, den ich noch anpassen muss) und unterschreibe alles.

Die letzte Woche in der Oberpfalz brachte leckeres, deftiges Essen. Reichlich davon. Bewegt habe ich mich ebenso wenig. Sass dafür umso mehr im Auto.

Und gestern, dem Tag vor dem wiegen, überkam mich die Lust auf Süßes… Die Waage dankte mit +600 g seit letzter Woche.

Runter ging es, rauf ging es, es ist ok.

Aktuell bin ich ganz zufrieden. Trotz großen Schlemmens gestern mit einem großen Schnitzel, Pommes und einigen Bieren stand die Waage heute unter der Vorwache. Gut, es ist möglich, dass das wieder erst mit einem Tag Verzögerung durchschlägt, wäre auch nichts Neues bei mir.

Geholfen hat natürlich, dass ich letzte Woche Freitag einen ganz miserablen Tag hatte und lediglich eine Scheibe trockenen Brotes zu mir genommen habe und am Samstagabend dann auch nur Bratkartoffeln nach einer Scheibe Brot am Mittag. Mein Magen fand Nahrungsaufnahme nicht so toll und beschloss Donnerstagnacht, diese einfach mal umzukehren. Ihr wisst, was ich meine..

Morgen geht es aber wieder in die Oberpfalz, es winken als ein leckeres Cordon bleu respektive ein Münchner Schnitzel und ein weiteres Essen mit meiner amerikanischen Verwandtschaft. Das wird wohl weniger hilfreich sein..

Intrinsische Motivation

Ich war unaufmerksam und habe mein Gepäck letztens irgendwo vergessen. Weder die Bahn, noch der Supermarkt, konnten es bislang finden. Es ist also weg und damit weite Teile meiner Kleidung. Das erzeugt ein recht interessantes Problem: Alle meine Lieblingsshirts sind weg und nicht nachkaufbar (da limitiertes Merch). Sie waren allerdings mittlerweile auch fast zu groß geworden. Bei meinen anderen Merch-T-Shirts befinde ich mich zwischen zwei Größen: Etwas zu groß (und jetzt weg) und ein klein wenig zu klein, um bequem zu sein. Diese kann ich aber nicht so einfach nachbestellen, weil sie 1,5 Monate Lieferzeit haben und bis zur Ankunft definitiv zu groß wären. Die Folge ist also: Ich muss stringenter abnehmen, um 4-6cm zu verlieren, damit die Größe L, die ich bereits hier rumliegen habe, mir perfekt passt, idealerweise bis Ende April, auch ok wäre 18.05. Tja.

Herzlich willkommen, liebe intrinsische Motivation.

Ansonsten läuft alles ok. Heute gab es als erste Ausnahme von Plan ein paar Walnüsse, ansonsten ziehe ich den Essensplan durch: Brot mit Tempeh, Kräutern und Zwiebeln und Ajvar, Jogurt mit Körnern und Flocken, abends Gemüse und Fake-Fleisch oder Tofu und über den Tag verteilt Äpfel und Beeren und etwas Snack-Gemüse wie Tomaten, Möhren oder Kohlrabi.

Ostern war nicht das Problem

Es ist und bleibt schwierig. Nachdem es zuletzt ja gut aussah mit dem Gewicht, kam erst Ostern, doch das dürfte ich recht gut überstanden haben. Ich war da aber nicht zu Hause, also keine Waage.

Dann ging es aber wieder am Sonntagabend in die Oberpfalz zu meinem Sorgenkind, dort quartierte ich mich in der Nähe des Krankenhauses in ein Hotel ein. Mit einem schönen Frühstücksbuffet.

Rührei mit Speck und Käse

Rührei mit Speck und Käse

Rührei mit Speck und Käse, Weißwürste und Wurst an dem Tag, an dem es kein Buffet gab

Rührei mit Speck und Käse, Weißwürste und Wurst an dem Tag, an dem es kein Buffet gab

Und es gibt in der Nähe ein Brauhaus mit verdammt gutem Essen, aber noch viel schlimmer, gutem (Bock- und anderes) Bier. Und das habe ich zur Ablenkung zwei Tage übel ausgenutzt.

Biergulasch mit Kartoffelknödel im BräuWirt

Biergulasch mit Kartoffelknödel im BräuWirt

Fleischpflanzerl unter Spiegelei mit Kartoffelsalat

Fleischpflanzerl unter Spiegelei mit Kartoffelsalat

Das Ergebnis zeigte mir heute Morgen dann die Waage, es ging wieder ein gutes Kilo hoch, obwohl ich gestern außer einem gar nicht mal so großem Frühstück (Rührei mit Käse und Speck) und zwei Pancakes mit Ahornsirup ansonsten nur eine Bratwurstsemmel gegessen habe.

Pancakes

Pancakes

Das lief also suboptimal. Und momentan ist mir auch ziemlich nach in mich reinhauen.

Urlaubseindrücke

Letzte Woche hatte ich “Resturlaub” und den verbrachte ich zur Hälfte in Berlin, zur anderen Hälfte in Hamburg. Wenn ich nicht arbeiten muss, dann ist Bewegung kein Problem: 12.000 Schritte durch den Britzer Garten in Berlin, ein Tag im Hansapark, gefolgt mit 40Km Critical Mass-Radeln in Hamburg und insgesamt 22.000 Schritten, eine Nacht getanzt auf der Taylor & Harry Night usw.

Essenstechnisch habe ich mein übliches Hotel mit veganem Frühstück verwendet, dies dann aber zügig durch eigenes Frühstück ersetzt, denn das Zimmer hatte sowohl Kühlschrank als auch Kapsel-Kaffeemaschine. So konnte ich besser kontrollieren, was ich esse. Die diversen mitgebrachten Snacks wie Knabber-Kichererbsen (Rossman) oder Nexus-Riegel (Amazon) blieben weitgehend unangetastet, weil ich mich gut mit Obst, Sojajogurt, der Edeka-Salattheke und Brot/Brotaufstrich vom dm versorgen konnte.

Selbst auf die sehr guten Pommes im Hansapark habe ich verzichtet und stattdessen dort ein Gemüsecurry mit Soja-Geschnetzeltem gekauft.

Das Ergebnis nach zehn Tagen ohne Kalorien zählen: Weniger Gewicht 😬.

Zwangsweises hungern hilft – aber ist auch keine Lösung

Tiefstgewicht heute, wird auch gestern gut gewesen sein.

Denn ich musste spontan am Dienstag wegfahren, ohne Mittagessen und auch abends habe ich lediglich schnell einen LKW gegessen. Und eine kleine Wurst. Das war das gesamte Tagwerk, abgesehen von vier Bier am Abend.

Mittwoch? Wunderbar gefrühstückt, dann nur noch eine kleine Wurst. Denn die Rückfahrt stand an und kaum zurück, musste ich noch einmal los, ein Auto zu einem Händler/Werkstatt zurückbringen und das andere dort holen. Dann war es auch Nacht.

Heute: Wieder eine kleine Wurst, dafür abends beim Spaziergang einen Yufka-Döner. Musste einfach sein. (Ja, natürlich nicht musste. Aber doch irgendwie. Aus Gründen…)

Die Waage freute sich. Aber klar ist auch, weder mittel- noch langfristig ist das eine Lösung. Aber immerhin schaffe ich derzeit täglich meine 6.000 Schritte, die ich mir als Minimum auferlegt habe, ohne dass das Knie zickt. Darf gerne so bleiben.

Ab Sonntag bin ich wieder unterwegs, werde daher wohl auch frühestens am Donnerstag wieder wiegen können. Mal abwarten, wie sich das entwickelt…

Druck hilft

Vermutlich fliege ich einfach irgendwann raus, weil ich den Blog-Post trotz Kalendereintrag vergesse 😆. Die letzten Wochen liefen besser. Meine Ernährungsberatung hat sich mein Debakel angeschaut und die Zügel etwas straffer angezogen. Ich sende nun wieder Essensfotos hin. Das führt dazu, dass ich weniger esse und es klappt selbst im Urlaub gut: -1,5 Kg.

Läuft… Trotz Barcamp Ruhr

Trotz des Barcamp Ruhr ging es weiter bergab. Obwohl es am Freitag reichlich Bier und Essen gab – dafür habe ich vor Ort außer des jeweils sehr üppigen Frühstücks (zwei Teller Rührei, bestimmt 10 Würstchen sowie jeweils Baked Beans) relativ wenig gegessen.

Natürlich ist es noch nicht viel, was runter ist. Und es wäre mehr, wenn das Wetter mir Lust machen würde, mehr rauszugehen. Und ich nicht so viel anderes an der Backe hätte.

Du siehst, um Ausreden bin ich nicht verlegen.

Trotzdem bin ich guten Mutes, dass das Ganze irgendwann besser wird. Und hey, gewinnen hatte ich eh nicht angenommen. Hauptsache, am Ende stehen 2-3 Kilo weniger auf der Waage, dann bin ich schon happy.

Und ich sehe, einige sind eigentlich schon raus, es wird nicht mehr gewogen :/