Archiv des Autors: Oliver Gassner

Ha! Duelltiefstgewicht – also meins…, ABER….

Tja, 125,6 ist schon mal prima. Allerdings bin ich dahin nicht gekommen, wie ich dachte. Bewegung und Eiweißquote. Sondern Obst, Grillen und Brot.
Ich backe ja wochenends am Sonntagmorgen immer Seelen, meist 4 und entweder essen die Kids die anderen zwei oder wir frieren sie ein – oder essen sie am Sonntag zum Grillen. So auch die letzten beiden Wochenenenden. Montags gabs für mich dann ‘Seele mit was drauf_’ä und das ist idR schon eine relevante Kohlehydratportion, so 250 Gramm. Und das macht ordentlich satt, sodass man sonst nix ‘einwirft’.

Zudem mache ich jetzt massiv mehr Obst und Trockenfrüchte ins Müsli – macht auch satt udn die als so essentiell gesehen Haferflocken machen nur noch nen Bruchteil des Volumens aus.
Na, mal sehen, Do/Fr bun ich auf einer Tagung… das könnte mich eeetwas zurückwerfen, je nach dem, wie ich das, was auf dem Teller landet, beeinflussen kann…

Ich wiederhole mich

Es geht langsam wieder nach unten nach Ostern.
Meine Abneigung gegen Hunger und mein Stress tun ihr Übriges. Immerhin nehm ich nicht zu, sondern weiter laaaaangsam ab.

Aber das Bewegungsprogramm sollte endlich anlaufen. Die Temperaturen begünstigen das ja, dass ich ggf. auch direkt nach oder gar vor dem Frühstück schon ne Runde drehe.

Drückt mir den Daumen.

HA! Abgenommen über Ostern!

Also ich hab mich nicht im Wald versteckt und von Beeren und Pilzen gelebt – nein. Aber ich hab z.B. außer dem montäglichen OsterBrunch und Kuchen an dem Tag einfach sonst nix gegessen (außer ein paar Nüssen zum Wein am Abend). Am Sonntag gab es Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffeln und da war das auch außer dem kleinen Frühstück das Einzige.
Es gibt zwar Gerüchte über Eierlikör und Vanilleeis in nicht vernachlässigbarer Menge, aber wenn man sonst viel weglässt: Passt.
Ich bin immerhin bei meinem Zweitniedrigsten Gewicht im Duell.
An Sebastian mit seinen 6,6% Verlust komm ich nicht ran. Aber mal sehen, das letzte Duell hab ich mit Bloggen gewonnen ;)

PS: Oh, es ist Halbzeit.

Das war abzusehen, dass…

… es stagniert, wenn ich weder hungere und punktuell über die Stränge schlage.
Jetzt ist Bewegungsprogramm angesagt.
heißt: jeden Tag zumindest ins Dorf (2 km, ca. 6000 Schritte oder mehr) oder um den See (5 km, nicht der Bodensee, der Steißlinger See, 8000 oder mehr, meist komm ich dann auf 9-10k).

So, muss reichen für heute ;)

PS: Schon einen Tag später hab ich mit 126,3 kilo, das ‘Duelltriefstgewicht’, 1,17% abgenommen. Man kann ja diskutieren, ob man täglich wiegen sollte, allerdings gibt es schon ein eeeeeetwas besseres Feedback, wenn man ‘gesündigt hat’ oder ‘brav war’.
D.h. wenn man WEISS, dass man nur deprimiert wäre beim Wiegen, kann man skippen und suc nach einem Tag, an dem man reduziert gegessen hat, die”Belohnung” abholen.

100 Gramm

Also, das Futterwochenende ist nach zwei Wochen kompensiert. Und ich hab in etwa die Balance drin, dass ich eben nicht hangry werde.
100 Gramm? Ich bin 100 Gramm über dem bisherigen Duelltiefpunkt (und bei ca- 1+% Abnahme), also ganz OK. ich hab jetzt auch beschlossen, eher den ‘Wochentiefpunkt’ zu (b)loggen, das ist deutlich motivierender ;) und es kompensiert Mess-Ausreißer eher.
Also, generell: Es pendelt sich langsam ein, ich weiß, wie ich aus Rückschlägen rauskomme und wie ich Diätfrust vermeide. Also, weiter im Text ;)

Gut, das war absehbar….

… dass das Workshopwochenende ‘unter Männern’ nicht gerade zum Abnehmtrip wird.
Klar KÖNNTE ich mich zu nem Salat mit Putenstreifen hinreißen lassen. Hab ich halt nicht. Und das Ganze in einem leichten Hangry-Zustand zu managen, wär auch nicht gegangen.Jetzt bin ich LEICHT und leicht über dem Startgewicht (ich glaub so 400 Gramm), aber ich weiß ja, wie ich wieder nach unten komme. Ich geh auch davon aus, dass einiges davon ‘Ballast’ ist, der sich unter normalen Lebens-, bewegungs- und Ernährungsbedingungen wieder richtet.

See you below the line ;)

PS: 1 Tag später bin ich schon wieder unter dem Startgewicht. Ohne Hungern und mit ‘böäsem Normalessen’ = Skyr-Müsli zu Frühstück (okaaaay), 1 Fleischkäsweck (übel), 3 mittelgroße Crepes, 2 mit Schinken Käse einer süß (böse), 6 cl Whisky (Killer, entsprichta ber nur EINEM Bier), 1 Burger (buuuuh) ohne Pommes (immerhin) dafür ein Pröbchen Coleslaw (das reißt es nicht raus) und 1/9tele Rotwein (schon egal) ;) Ich glaub etwas Studentenfutter war auch noch dabei. Und fast 10000 Schritte

FDP – fast drei Prozent abgenommen.

124 Kilo zeigte die Waage heute Morgen, vorgestern waren es noch 127 noch was, ein leichter Rückschlag. Die Erfahrung, dass bei so einem Grundgewicht das Ganze variieren kann, ist natürlich nicht neu. es zeigt auch, dass die religiösen Lager zwischen ‘täglich wiegen’ und ‘bloß nicht zu oft wiegen’ beide So ihre Berechtigung haben.
Die 127+ erklären sich auch aus einer gewissen ‘hangryness’, denn wenn man vom essen aufsteht und ich das Hungergefühl nicht nur nicht gelegt hat (das war auch mein Problem beim 5:2 Fasten, wo du eher 4 Tage Hunger hast – also immer), sondern auch nach 30 min noch bohrt, dann ist man eventuell punktuell mal mehr als man soll oder hilft mit der einen oder anderen Hand voll Nüsse nach bis man wieder an anderes denken kann als das ‘Bauchgefühl’.
Um so besser, wenn man das so einregeln kann, dass der Hunger weg ist UND die Pfunde schmelzen.

Jetzt steht allerdings ein Wochenende an, wo ich mal sehen muss, wie das läuft, ob ich mich disziplinieren kann und sage: “Bitte als Beilage nur Gemüse (statt Carbs)” oder abends eben maximal Salat mit totem Tier oder so. Und es sind eine Reisenacht und 1 Reisetag dabei, bei denen ich auch zum sinnlosen Essen unguter Sachen tendiere. On va voir on the Waage nächste Woche… See you on the other side.

1,1 Prozent

Also das wäre nicht nur eine super Inflationsrate, an sich bin ich mit Woche 1 (gut, ich bin 1 Tag zu früh, aber morgen wird busy) auch ganz zufrieden. Ich hab mal MyFitnesspal wieder angeworfen, um ein bisschen Kalorienüberblick zu gewinnen. Dabei versuche ich nicht alles gramnmnweise korrekt zu schätzen, aber wieder etwas Gefühl für Mengen zu kriegen. Also: Wie viel sind z.B. 300 Gramm Linsen auf dem Teller?
Wenn noch Kalorien übrig waren – ich ziele so auf 2300 am Tag und ich abends hangry rumsaß, hab ich mir auch noch, sagen wir, zwei Knäcke mit Hummus und Käse gegönnt. Es nützt ja nix, abzunehmen und dabei genervt zu sein. Lieber schön stetig und eeetwas besser gelaunt.

Gestern hab ich versucht, einen Hungeranfall mit ner Banane (finden manche böse) und zwei wirklich kleinen Äpfeln zu bekämpfen. war so mittelerfolgreich.

Morgen bin ich wieder bei nem Businessfrühstück wie letzte Woche. Ich werd vor allem auf viel Eiweiß achten und die Brötchen weglassen. Hat letzte Woche auch funktioniert. Samstag sind wieder Freunde eingeladen, wie diesen Samstag auch. Aber hat ja funktioniert auch mal 1-2 Cheatdays einzubauen und das Duell diszipliniert dann etwas.

Ach ja, ich hatte auch Noom wieder installiert und hatte da ne Lifetime Membership, hatte mich mal 30 EUR gekostet. Allerdings war nix premiummäßiges freigeschaltet. Support gefragt, die haben umgestellt. Aha. Na, die 30 EUR sind wieder auf Paypal und 18 davon hab ich mal in ein Jahreslos der Aktion Mensch umgebaut ;) Vielleicht gewinn ich ja das Duell hier ODER mit dem Jahreslos ;)

Die 12 Verschworenen

Also, “Die 12 Geschworenen” ist einer meiner Lieblingsfilme u.a. weil die Kamera in den eigentlichen Diuskussionssequenzen den Raum niemals verlässt. Aber das ist ein anderes Thema.
Seit über 10 Jahren duellieren sich hier die Schwergewichte er Blogosphäre in der digitalen Kombination: Abnehmen (Digitalwaage) und Bloggen.
Die Regeln für dieses Jahr finden sich in einem meiner früheren Posts. Grob: Wer von und am meisten % seines Körpergewichts in 100 Tagen abwirft UND dabei regelmäßig hier bloggt. Gewinnt. 10 EUR von jedem*r anderen Teilnehmenden.


So sieht die Startaufstellung aus, alle haben 1 Woche Zeit, ihr Startgewicht einzutragen. Gleiches gilt dann für das Endgewicht. Man kann auch später zusteigen, muss dann halt schneller abnehmen ;)

Wie man sieht, liegt mein Startgewicht bei 127,8, so schwer war ich noch nie. Und die extra groß gekauften Klamotten Marke Kinderzelt, werden auch teilweise eng. Dass ich vom 2.1. bis letzte Woche gebraucht habe, um die anderen zu wecken, naja. Aschermittwoch als Start der Fastenzeit (man muss es ja nicht religiös auffassen) schien einfach der ‘Last Exit’.

Ich habe letztes Mal bemerkt, wie klar mich das Duell (ist ja eher ein Wettrennen nach unten) motiviert und hoffe, das ist auch diesmal so.

Also: Let’s blog & shrink.

2024, the final frontier- Neues Jahr neue Höchstgewichte

WampeEs ist beunruhigend, aber bei einer Rundfrage unter den Blog-Schwergewichten hat sich gezeigt:

Wir kratzen alle an unseren Maximalgewichten. Kurz: Wir sind fetter als je zuvor.
Besondere Umstände brauchen besondere Duelle.

Wir gehen ein 100 Tage-Duell ab Aschermittwoch an, mit Ausstiegsoption oder Neustartoption an Karfreitag (das diskutieren wir noch, aber es sieht so aus als würden 100 Tage uns nicht schaden).

Also in der Langfassung:

Wir duellieren uns über 14 Wochen (das dürfte unser längstes Duell sein?) und committen uns zu 10 Blogposts incl. Start- und Endpost.
Maximalabstand der Posts 14 Tage, Minimalabstand 3 Tage (also 3 6 9 12 ist OK). Deadline für das Endposting 1 Woche nach Karfreitag (der ist am 29.3. -> Freitag 5.4.).

Späteinstieg ist zum eigenen Nachteil möglich. (Blog-Soll und Minimalabstände bleiben. D.h. sehr theoretisch könnte man in den letzten 5 Wochen noch zusteigen, aber …)

Wir duellieren uns wie immer auf % der verlorenen Körperkilos, wir haben alle Übergewicht, also hier magersuchtet keiner (aktuell nur m, mitmachen können Menschen jeder Art also: d,w, und a-z). Einwiegen ist an Aschermittwoch. Da Späteinstieg möglich ist, ist da eine Deadline egal. Aber man muss wohl fleißiger bloggen ;)

Wie immer dokumentieren wir den Stand auf einer öffentlich sichtbaren Tabelle, die wir dann hier verlinken.

**
Foto von Towfiqu barbhuiya auf Unsplash

Postings: check — Gewichtsverlust: na ja… aber …

Nein, doch, bloggen ging besser als Abnehmnen. aber ich hab es auch nicht ARG verbissen gemacht, weil ich wusste/f´dachte, dass Q4 noch mal stressig wird und Stress und Hunger: nee, das klappt bei mir nicht.

Aber:
– Ich habe die Frühstücksumstellung auf Müsli mit Obst gut hinbekommen und mit Porridge auch eine neue Option hinzugefügt.
– Ich komme, dank ein paar Nüssen am Nachmittag, ohne Abendessen aus – D.h. habe i.d.R. ein Intervall von ca. 16h zwischen relevanten Mahlzeiten – ja, es kann abends mal nen Snack geben… aber Minimale Kalorien, schätze unter 200 kcal. Esse ich aber Abend, rächt sich das.
– Die Ausflüge in den Bereich von 124 sind passé, die ‘Sünde’ sind jetzt 121,x. an könnte sagen: neuen Set Point etabliert von dem aus man arbeiten kann.
– an sich weiß ich, an welchen Stellschrauben ich noch drehen müsste.
– 2,3 Kilo verloren, was nicht radikal ist, aber: s.o. (Wobei auswiegen erst am 23. ist…)
– 1,87% Gewicht verloren. Es gab “bessere” — aaaaber…
– …ich hab alle Blogposts (8) und soweit ich sehe, sind alle ‘besseren’ beim Wiegen oder Bloggen ausgestiegen (das sehen wir dann noch).

Na, schaumermal.

Update, es sind noch mal ein paar Gramm weniger, 2,8 Kilo verloren, von 123 auf 120,4.
2,11%, Sebastian und dentaku sind vor mir, aber ohne genug Blogeinträge – das ist natürlich hier die Idee ;)

I claim victory.

Auauau.

Na ja, mit dem Abnehmen klappt es fast so gut wie mit dem Bloggen.
Ich hab nicht mal nen Überblick, wie ich mit den Posts hinten liege.
Nach einem kleinen Schlenker zurück auf 121 hat beim letzten Wiegen die Richtung wieder gestimmt.
Mal sehen, wie sich der Endspurt bis zum 23. gestaltet.
Das Abendessen – nach ein bisschen Snacken am Nachmittag (sicher unter 400 kcal) – wegzulassen, fällt mir schon gar nicht mehr schwer.
Andere Zwischenmahlzeiten diktieren, dass man das Frühstück wirklich eher obstreich und müsliarm hält (heute gelungen).
Inzwischen kommt das Müsli routinemäßih 3 Minuten bei mittlerem ‘Wumms’ n die Mikro. Nice am Morgen, aber man isst es ggf etwas schneller,w weil es dann kalt wird. Ggf. schaffe ich das zum Frühling hin dann wieder ab und behalte es als ‘Winter-Habit’.

UHUZw oder: Die Pandemie(gewichtszunahme) ist noch nicht vorbei.

119,7 Kilo, halleluja.
Vor der Pandemie waren es 117, irgendwas.
Wie?
An sich ist es simpel: Man kann allerlei ‘böse Dinge’ essen, aber lässt dafür das Abendessen weg.
Selbst Rotwein am Abend geht (deutlich unter 1/4).
Sogar ‘notfalls’ ne Hand Nüsse als Betthupferl.
Aber halt kein “ganzes Abendessen”.
Simple as that.

Ja, gut, Mittags achte ich auch eher auf genug Eiweiß und als ‘Sättigungsbeilage’ dienen 1-2 kleine Nussportionen, weiß nicht, so 2-3 EL pro Portion. einfach mit dem Essen warmgemacht. Nudeln und so ersetzt man durch Linsen. Frühstück besteht aus Müsli mit Skyr und Studentenfutter (idR das mit Cranberries aus dem netto) extra gemahlene Leinsamen (‘deutsches Chia’ wg. Omega 3.

Fett ist besser als Kohlehydrate und essen am Abend mit KH etc. kann man schon mal, sollte es aber nicht 3* die Woche machen.

Klar kann man von obigem abweichen, aber das ‘kostet’, so 1 Cheat Day / Woche geht; ggf 2. Wenn man natürlich ‘Pizza zu Abend mit “Weißbrot zum Frühstück” kombiniert. Tja.

Bei obigem ‘Erfolg’ ist durchaus zu beachten, dass ich tagsüber jenseits der beschriebnen “gesunden” Mahlzeiten durchaus ‘sündige.
D.h. mit etwas mehr Leidensfähigkeit wäre da einiges mehr drin,a ber solange es so bliebt, also 4 Kilo in ca 2 Monaten (bei Rückschlägen, Fressfesten etc.), sind ja nicht übel.