Archiv der Kategorie: Über 321

Tu es oder tue es nicht – es gibt kein Versuchen.

Das ist angeblich ein Zitat von Meister Yoda, sagt das Internet.  Dafür scheint es mir zwar grammatisch merkwürdig korrekt zu sein, aber gut. Es soll mein Motto für die nächsten Wochen sein.

Meine Eckdaten: 44 Jahre alt, 1,80 Meter groß und beim Einwiegen 82,2 kg schwer. Ich habe das diesmal nicht als Teilnahmebedingung gelesen, aber mit 82,2 kg bin ich mit einem BMI von 25,2 rechnerisch auf jeden Fall übergewichtig. Zumindest ohne Alterskorrektur.

Was will ich dann hier? Ich habe 2015 mein Maximalgewicht von ca. 100 kg erreicht gehabt und habe gemeinsam mit Stefan 2015 und 2016 fast 30 kg abgenommen gehabt. Dabei habe ich festgestellt, dass mein Wohnfühlgewicht irgendwo zwischen 70 und 75 kg. liegt – und da will ich wieder hin. Konkurrenz habt ihr von mir also nicht zu befürchten!

Wie einige von euch schon geschrieben haben: Abnehmen ist im Vergleich zum Gewicht halten ein Kinderspiel. Für letzteres habe ich noch kein gutes Konzept gefunden, was man sehen kann, wenn man sich meine Gewichtskurve, die eher eine Gewichtssäge ist anschauen würde.  Das reiche ich mal nach.

Gut funktioniert hat für mich zum Abnehmen Kalorienzählen. Die erste Abnahme lief komplett ohne Sport zusätzlich zur Alltagsbewegung, die ein Leben ohne eigenes Auto so mit sich bringt. 

Seit ich mich 2016 beim örtlichen Sportverein bei einem Lauftreff angeschlossen habe, der mich mit der Anfängergruppe in 12 Wochen von “couch to 10k” brachte, laufe ich leidenschaftlich gerne. Zuerst lag der Fokus auf zusätzlichen Bewegungskalorien, später dann lange Läufe für ausgiebiges Podcast-Hören, im Moment versuche ich auf 10km schneller zu werden mit Trainingseinheiten von meiner Sportuhr. Aber ich merke das schon sehr deutlich, dass ich im Vergleich zu leichteren Tagen mit dem Gewicht von einer Palette Milch im Tetrapack durch den Stadtpark jogge. 

Heute ist lauftechnisch Ruhetag, dafür “verdiene” ich mir das Abendessen, dadurch, dass die 15 km entfernt wohnenden Freunde per Rad besucht werden. Das Wetter ist perfekt dafür!

Startnotiz

Hallo zusammen,

bei mir ist es ja auch schon eine gewisse Zeit her seit dem letzten Duell, aber auch ein paar Kilo. :-) Für einen längeren Text habe ich grad nicht so viel Zeit, deshalb nur ein kurzes Hallo und gutes Gelingen.

Ich starte mit 125,2 Kilo in die Challenge. Beim ersten Mal waren es noch 156! Ich habe also und es hat sich auch etwas getan. Das Rad ist immernoch treuer Begleiter und zwei mal die Woche Fitnesstudio ist gesetzt. Leider ist mit schwimmen erstmal Schluss bei 16 Grad Wasser.

Vielleicht hole ich aber der Challenge wegen meinen Swimmsuit aus dem Schrank, wenns nötig wird. ;-) Naja und Naschen weglassen wäre ein Plan.

Also viel Spaß uns allen.

OLaf

Es geht lo-hos!

So, hiermit ein kombiniertes ‘ich lege los’ und ‘ein neues Duell’ Post.
Die Regularien:

Duell auf %-Verlust Körpergewicht

d.h. wer im Duelzeitraum am meisten % seines Ausgansgewichts abwirft, gewinnt, bei Gleichstand entscheiden Blogparameter.

23.9. bis 23.12. Start KW 38/Donnerstag

Einsteig ist bis 23.10. möglich. Mit dem Tagesgewicht als Startgewicht (ein leichter Nachteil)

Initialposting in Woche 1 (also KW 38)
Schlussposting in letzter Woche KW 50

Klar, oder?

Zeitnahes eintragen von Gewichtswerten (+/- 2 Tage jeweils vom Donnerstag)

Wir tragen das in eine kollaborative Googletabelle ein. Die darf gepostet werden (bitte nicht verlinken, da sie global beschreibbar ist …)

Das macht 12 Wochen, ich würde sagen: 2+6 =8 Postings Minimum.
Maximalabstand 2 Wochen.

Auch klar?=
Man kann laso auch durch ‘Nichtbloggen’ ausschieden bzw verlieren.

Einstieg möglich bis 23.10. mit dem ‘dann Startgewicht’. (kleiner Nachteil)

Sieger/in bekommt von den anderen je 10 EUR (ggf. Paypal oder Amazongutschein, im Umschlag o.ä.)

Auch klar?

So, ich starte mit 123 Kilo, meinem persönlichen lebenslangen Höchstgewicht. Es ist also nötig.

Frühstück und Lunch hatten so jeweils max 500 kcal.
Bisschen grummelt der Bauch schon.
Aber das Duell tut schon eine Bremswirkung.

Seit ewig war ich schon vor dem Frühstück kurz auf dem Ergometer ‘5 km’. Und dann war ich noch zu Fuß im Netto, so dass ich heute schon auf 3800+ Schritte komme. MyFitnessPal sagt ich hätte allein ca 300 kcal verstoffwechselt durch Sport. Als Ziel stehen 2700. Rest für heute noch knapp 2000. Idee ist natürlich, da drunter zu bleiben. Kalorien bzw mengen schätze ich lieber immer üppig.

Mal sehen wier es klappt.

Ein Auf und Ab mit negativer Tendenz

Es ists schon interessant:

Nach meinen 2 Fastentagen (montags und donnerstags) habe ich einen Gewichtsunterschied zum Vortag von 1 bis fast 2 kg. Ok, ja, ich weiß, viel Wasser, nichts gegessen, usw. Aber insgesamt fällt jede Woche ca. 500 g von mir ab. Derzeit bewege ich mich entlang meiner geraden Abnehmlinie von gewollt 63,2 g Tagesabnahme in Richtung 72kg am 30.09.2018; mal drüber, mal drunter.

Heute habe ich seit Beginn meiner Aufzeichnungen am 30.07.2017 84,2 g im Durchschnitt täglich reduziert. Die Trendlinie sagt jedoch, es wird wohl eher auf 76 kg am 30.09.2018 hinauslaufen statt 72 kg wie gewünscht. Wäre aber mehr als ok.

Es macht Spaß sich jeden Tag kurz die Veränderungen anzuschauen. Außerdem habe ich mir Termine gesetzt, an denen Besonderheiten stattfinden. Sei es das Klassenfest meines Sohnes, Silvester, Hochzeitstag usw. An den Tagen möchte ich als Etappenziel meine geplante Gewichtsabnahme erreicht haben. Zu Silvester könnte das eng werden aufgrund der Weihnachtsvöllerei. Aber andererseits: Bis dahin kann es ja sein, dass mich 2-3 kg nicht aus der Bahn werfen, weil ich so im PLUS bin. Warten wir es mal ab.

Um den Gesamtsieg zu erreichen müsste ich wohl 3 Wochen fasten … hab da eigentlich nicht vor. Mit Sport wäre evtl. ach noch etwas möglich…

Ich sag mal so: Am Ende wird ausgewertet … und das Ziel aufzugeben ist nicht!

Stabil, aber mehr auch nicht!

Mit 200g mehr kann ich leben, da ich weiß warum. 2 Fastetage in der Woche sind halt nicht so einfach. Mein Donnerstag fing eigentlich gut an und ich hatte an dem Tag auch mal außer der Reihe schwer zu schuften. Bürohengst war nicht gefragt. Mittags gab es dann Pizza für ALLE, also war der Fastentag damit hinüber. Im Ergebnis war es ok so, denn die Gesamtschau über 7 Tage hat mir doch 500g weniger gebracht, aber halt nicht ein neues Wochentief. Daran arbeite ich dann halt diese Woche.

IF 5zu2 richtig anwenden hilft!

Wenn ich dann doch mal eine Woche durchhalte und mich an den 2 ‘Fastentagen’ mit max. 600 kcal ernähre, dann reduziert sich mein Gewicht teils um bis zu 1,5 kg pro Tag. Derzeit faste ich montags und donnerstags, so zumindest mein Plan. heißt aber auch, freitags bis einschl. Sonntags wird normal (was ists schon normal) gegessen. Am Wochenende kommen dann gerne ein paar Gramm hinzu durch ungesunde Sachen wie Alkohol und Besuch der Pommessbude. In der Summe aber reduziert sich mein Gewicht durch die 2 Fastetage und das ist auch gut so. Ich könnte es beschleunigen, indem ich endlich die Süßigkeiten komplett weglasse. Ist schwierig und man soll ja nicht zu viel verändern. Daher bleibt es wohl derzeit bei den Fasttagen mit mehr Beachtung, was ich an den anderen Tagen so essen

Stress hü oder hott?

An sich ist der Trick ja, dass man nen Mahlzeit auslassen kann, wenn man Stress hat. Grad hab ich: soll 100-150 Seiten bis Ende September schreiben. aber ich krieg von Stress eben Hunger. eventuell hilft, nebenher viel zu trinken, soll ja auch gut für die Konzentration sein. was ich ganz gern trinke aktuell ist Wasser mit Multivitamintablette oder Magnesiumtablette – oder beidem. hab geguckt: Null Zucker. Yeah.

Durchhaltevermögen mangelhaft

Wenn man wie ich versucht mit “Intermittierendes Fasten” Gewicht zu reduzieren, dann sollte man sich auch daran halten. Habe letzte Woche halt en 2. Fastentag ausgelassen und damit mein Gewicht nicht reduziert sondern um 1 kg erhöht. Mit dem leckeren Grillteller heute Abend wird morgen wohl die Waage mir noch einen weiteren Denkzettel erteilen. Ich glaube, wenn ich nicht langsam mich am Riemen reiße wird das nichts mehr mit einer reduzierten Gewicht sondern ich erhöhe stattdessen mein Startgewicht. Sch…ade!

Parallels

Tja, das Gewicht nimmt immerhin nicht zu. Ich bin geistig auch noch nicht ARG weiter. Auf FB war dei Rede von ner Zuckerchallenge, aber ich glaub allein die würde mir SO viel Stress machen, dass ich wieder Extra-Hunger (oder -Frust) davon kriege.

Eins nimmt immerhin ab: Das Zeug in meinem Büro – wer weiß, ggf gibt es ja Nebeneffekte. Angeblich soll ja ‘weniger Zeug’ gleichzeitig ‘weniger Stress’ sein. Und das hieße….

IF mit 5zu2 und die Schwankungen sind schon enorm

So, da ich mit Sport noch keinen Draht wieder hatte versuchte ich mal das Intervall-Fasten (oder Intermittierendes Fasten) als 5 zu 2 Variante. Dabei darf man an 5 Tagen eigentlich ohne Einschränkungen essen, an den 2 Fastentagen bis zu 500 kcal (als Frau) und 600 kcal (als Mann) zu sich nehmen.

Begonnen habe ich am Montag mit einem Fasttag, der nach meinen Berechnungen mit 622 kcal endete. Ohne Frühstück geht es, Kaffee zwischendurch hilft auch. Abnahme am Dienstag dann 1,2 kg. Mittwoch und Donnerstag noch etwas abgenommen.

Am Freitag dann der Schock, 97,8 kg. Was war passiert? Im Büro gab es den ganzen Tag Süßigkeiten, die ich nach dem ersten Naschen nicht mehr ignorieren konnte. Außerdem 3 Mahlzeiten wie gewohnt und schon war der schöne Abnehmerfolg weg … dachte ich.

Gestern 2. Fastentag, habe die 600 kcal nicht überschritten: 2 Spiegeleiner mit insgesamt 3 Eigelb; 1 Doppelkeks, 1 Babybel, 1 Scheibe Camembertkäse und Cola-Light sowie Kaffee/Tee (ohne Zucker/Süßstoff) in rauhen Mengen. Wenn Hunger aufkam wurde getrunken. Hilft!!!

Heute dann die freudige Nachricht: 96,3 kg!!! Und alles ohne Sport, der steht morgen an. Ich würde mal vorsichtig behaupten, es könnte klappen. Ob ich auch bis Ende der Challenge damit durchkomme bezweifle ich aufgrund meines niedrigen Durchhaltevermögens, aber die Euphorie nahm ich trotzdem mit ins Wochenende!

Wie angekündigt ;-)

Diese Seitenbewegung war zu erwarten. Stress und Partys und so, alte Muster. Aber trotzdem 100g weg, wie schön :-) ich bewege mich weiterhin regelmäßig und merke, dass ich mich körperlich verändere. Ich habe ab heute 3 Wochen Urlaub, fahre nicht weg, will einfach nur mal Kraft tanken, mein Zuhause in die Balance bringen, stricken und vielleicht auch ein bisschen Oberbayern erkunden. Ich schiebe ein riesiges Schlafdefizit vor mir her, das hemmt auch meine Ziele. Wenigstens zickt der Körper gerade nicht, das soll bitte auch mal so bleiben.

Weiterhin abwärts, aber ohne Freude

Na ja, 800g weniger sind ja schon was, aber irgendwie fühle ich mich derzeit dabei unwohl, müde, kaputt, usw. Die Abnahme war wohl eher erzwungen durch weniger essen statt mehr Sport. Im Endeffekt kann ich darauf warten, dass es wieder aufwärts geht, da ich mich zum Sport nicht aufraffen kann. Und die Süßigkeiten sowie abends Pizza & Co. haben mir heute sicherlich die Bilanz verschlechtert. Mal schauen, ob es am/ab Sonntag ein bisschen besser wird mit der Laune. So wird es jedenfalls nichts!

Schock und Seitenbewegung

Abends gut und in Gesellschaft essen, spät ins bett gehen und früh auf die Waage – das kann schon mal einen kleinen schock geben und 2 Kilo mehr anzeigen, als man ‘echt hat’.
Da heißt es Ruhe bewahren und 1-2 Tage später noch mal wiegen ;)
Uff.
Aber insgesamt geht es noch seitwärts. Und dank Herbsttemperaturen wird grad nicht geschwommen. Mal sehen …

Es geht stetig abwärts!

So langsam macht der Oberschenkel keine Probleme mehr. Die Laufzeiten sind zwar noch bescheiden, aber es geht abwärts mi dem Gewicht. Und das zählt ja hier bekanntlich besonders.

Mal schauen, wie es ab nächster Woche sein wird, da will ich das Lauftraining intensivieren! Wir werden sehen!