Archiv der Kategorie: Über 321

Psychologisch wichtige Marken

Nächste Woche endet das aktuelle Duell, meine persönlichen Abnehmerfolge sind überschaubar, in diesem Zeitraum wäre mit mehr Engagement sicher auch mehr drin gewesen. Die psychologisch wichtige 110-kg-Marke werde ich bis zum Abschlusswiegen wohl eher nicht mehr reißen, aber es war schon erfreulich, heute wenigstens, mal wieder eine Eins statt einer Zwei vor dem Komma zu sehen, Damit sich auch nicht nur psychologische, sondern auch praktische Auswirkungen zeigen, wird die Abnehmreise nach dem Duell weitergehen. So habe ich mir zum Beispiel vorgenommen, mit einem Gewicht von über 110 kg nicht auf mein Rennrad zu sitzen, um das Material zu schonen. Und um meine „Gelenke“ zu schonen, wollte ich auch erst deutlich unter 110 kg wieder mit dem Laufsport anfangen. Wichtige non-scale-victories habe ich im Kleiderschrank noch vor mir, Hemden und Hosen, die ich mir in Erwartung weiterer Abnahme vor einigen Jahren zugelegt habe und die bitte endlich einmal passen dürfen. Die Motivation, weiterzumachen, ist also auf jeden Fall vorhanden. Und natürlich wäre es optimal, endlich einmal den Gewichtsbereich „übergewichtig“ zu verlassen, dafür müssen aber noch mehr als 10 kg runter – immerhin habe ich nach dem „New BMI Calculator“ die Adipositas wieder einmal hinter mir gelassen.

Ich hab zwar…

… noch keine Daten eingegeben, vorher muss ich glaub paar Tage darben nach dem #bcbs24, aber ich frage mich: Wer ist eigentlich blogtechnisch noch ‘auf par’? Stefan? Hubert?

Die Lebensstil-Pyramide

Die Lebensstil-Pyramide

Bei meinem Diabetologen habe ich diese Lebensstil -Pyramide entdeckt. Im Bild sind DEUTLICH  mehr als 500 kcal 😉.

Das mit den 5.000 Schritten bekomme ich sogar einigermaßen hin – aber die Ernährung halte ich derzeit etwas Kohlehydrate-ärmer.

Whisky Blind Tasting

Es war sowas von klar, dass

ich das verka**

Wenn Du am Dienstag ins Büro fährst, dem Weißwurstfrühstück nicht widerstehen kannst

Weißwurstfrühstück im Betriebsrestaurant

Weißwurstfrühstück im Betriebsrestaurant

und es dann mittags auch noch als einziges für mich akzeptables Essen Currywurst mit Pommes gibt…

Currywurst mit Pommes im Betriebsrestaurant

Currywurst mit Pommes im Betriebsrestaurant

Aber auch ansonsten wurde diese Woche danach noch böse, nach dem Wiegen. Ein Bottlesharing in der Bierothek, zwei Kraftpaulebesuche und ein Whisky Blind Tasting. So kann das nix werden mit dem Abnehmen.. Da helfen auch die rund 24.500 Schritte vom Feiertag und die 13.000 Schritte gestern nichts mehr…

Bottlesharing

Bottlesharing

Whisky Blind Tasting

Whisky Blind Tasting

Eigentlich dachte ich…

… ich skippe bal den Blogbeitrag.
Aber:
a) kommen hier jetzt 2 Geburtstage
b) dann das Barcamp Bodensee,
also, man weiß nie.
Alles wird etwas drauflegen und ich hab dann vom 13.5. bis zur Ziellinie, um das Gelernte in Gewichtsabnahme zu “investieren”.
‘Das ist jedenfalls der Pan ;)

Ein Woosh?

Das war nun doch etwas überraschend: über ein Kilogramm weniger(!) auf der Waage als letzte Woche. Und das trotz Konferenz. Die webEdition Intensivtage im Spessart waren in den letzten Jahren ein willkommener Fixpunkt im Jahreslauf (aufgrund der Pandemie gab es natürlich auch hier Unregelmäßigkeiten). Sie fanden in den letzten Jahren (und seit ich dabei bin) immer in Müllers Landhotel in Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) statt. Die Küche dort ist ziemlich gut, muss man sagen – und auch das Bier schmeckt in guter Gesellschaft um so besser. Die kleine Konferenz – etwa 25 Teilnehmer – hat nämlich schon einen angenehmen „Klassentreffen“-Charakter.

Abgebildet: natürlich mehr als 500 kcal, ein Teil davon versteckt in Form von Strichen auf dem Bierdeckel. (Sorry, Oliver!).

In den Tagen danach habe ich seither auf Alkohol verzichtet und eigentlich auch kalorisch nicht über die Stränge geschlagen, so dass sich trotzdem über die Woche anscheinend noch ein Defizit aufbauen ließ – puh! Damit habe ich zwar noch nicht wieder meinen Tiefstand im Duell erreicht, aber eine solche Veränderung in die gewünschte Richtung motiviert natürlich für den Endspurt!

 

 

Das war ja klar….

… also wenn du mit netten Leuten in einer Wanderhütte auf de, Pfänder sitzt, dann steigt auch die Neigung, etwas mehr zu essen als nötig. Es sind zwar mit 126,4 deutlich mehr als letzte Woche, da war da ne 5. aber direkt nach dem Event am Do/Fr war da auch ne 7.

An sich ist das das, worum es mir bei diesem Duell geht: Wie esse ich, um solche Cheat Days auszugleichen?

Und ich glaube, das hab ich ganz gut im Griff. Heute Mittag gibt es wenig, denn heute Abend ist noch mal ‘socializing’ angesagt.

Ach ja und ich erzähle mal von zwei Habits, an denen ich mich versuche oder vbersucht habe.

Den Tipp, einen Löffel Leinöl vor dem Frühstück oder ins Müsli zu nehmen, den hatte ich schon vor ewigen Zeiten bekommen.
Im Müsli ertrage ich ihn nur mit etwas extra Chili (!) im Müsli (ich hab da eine Eigenchilimischung in der auch ca 1/4 oder wneiger getrockneter Ingwer ist. Das geht ganz gut und gibt dem Müsli auch etwas merhr wumms. ZUdem sdopll Chiuli auch gut für den grundumnsatz sein und Ingwer ist ne Art Wundermittel.

Das war aber nervig, sodass ich das Leinöl lieber pur genommen hab (heute den Rest im Kaffee, mit Chilimix und etwas Zimt, najaaaa ;) ). Ist jetzt leer und ich werd glaub ich lieber schauen, dass ich mehr geschrotete Leinsamen im Müsli hab, oder auch mal ‘so’ im Essen.

Und 0,3l lauwarmes Wasser mit einem EL (aber pi mal Daumen) trübem Apfelessig. Angeblich gibt es da keine Interferenz mit Kaffee, denn DAVOR mit Abstand schaffe ich es nicht. Aber ggf. krieg ich das noch hin. ich müsste an sich Essig und Glas ins Bad stellen.
Das werd ich mal beibehalten, ich glaub das soll auch Verdauung und Grundumsatz anregen.

Ja, und zudem hab ich den Nuss- und Fruczhtanteil im Müsli (zudem Skyr und Honig und natürlich Haferflocken) MASSIV angehoben, so dass die Haferflocken glaub ich jetzt eher der geringste (feste) Anteil am Mix sind (ok außer Honig).

Und während ich bisher laut Handbuch (Bas Kast) auf Eiweiß fixiert war, hab ich mit dem Rezept “Käsebrot extra zum Lunch” (extra = Hummus oder so) ganz gut ein paar Pfund in Schach gehalten. Vielleicht wird das meine Diät im Endspurt ;)

Ja, soweit mal…

Es kam wie es kommen musste (Teil 1026?)

Wieder haben wir ein Wochenende außer Haus verbracht – und dabei in geselliger Runde das Bier und die Schnitzel im Stuttgarter Traditionswirtshaus „das Lehen“ getestet (@Hubert: mittlerweile ist dort Kartenzahlung möglich). Darauf folgte gestern eine Verabredung in einer „burgerlastigen“ Kneipe, die wir aber mangels Reservierung und freier Plätze in eine andere Kneipe mit Burgern verlegten. Ich hatte eigentlich geplant, mit dem Rad statt mit den öffentlichen Verkehrsmittel in die Nachbarstadt zu fahren, um wenigstens auf der Kalorien-Sollseite etwas gegenzusteuern, aber das Wetter war einfach zu widerlich (Sturm und Regen). Und aktuell fehlt mir ein wenig die Motiviation zum Kalorienzählen – aber die Waage spricht diesbezüglich Bände: ein Defizit lag wohl nicht vor.

Ha! Duelltiefstgewicht – also meins…, ABER….

Tja, 125,6 ist schon mal prima. Allerdings bin ich dahin nicht gekommen, wie ich dachte. Bewegung und Eiweißquote. Sondern Obst, Grillen und Brot.
Ich backe ja wochenends am Sonntagmorgen immer Seelen, meist 4 und entweder essen die Kids die anderen zwei oder wir frieren sie ein – oder essen sie am Sonntag zum Grillen. So auch die letzten beiden Wochenenenden. Montags gabs für mich dann ‘Seele mit was drauf_’ä und das ist idR schon eine relevante Kohlehydratportion, so 250 Gramm. Und das macht ordentlich satt, sodass man sonst nix ‘einwirft’.

Zudem mache ich jetzt massiv mehr Obst und Trockenfrüchte ins Müsli – macht auch satt udn die als so essentiell gesehen Haferflocken machen nur noch nen Bruchteil des Volumens aus.
Na, mal sehen, Do/Fr bun ich auf einer Tagung… das könnte mich eeetwas zurückwerfen, je nach dem, wie ich das, was auf dem Teller landet, beeinflussen kann…

PS: 1 Tag später, 500 Gramm weniger …

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/15/Le_Mythe_de_Sisyphe.png

München ist schlimmer als Ostern…?

Es kam wie es kommen musste (?). Verwandschaftsbesuch in München – Pizzaabend mit Bier und Whisk(e)y, Schrebergartentag mit Biergartenbesuch, Schnitzel und Bier (wobei ich da sogar einen Teil meines Essens noch abgab, weil ich vom Frühstück noch pappsatt war). Drei Mahlzeiten pro Tag – alleine das gibt es zuhause normalerweise nicht bei uns, auf Verwandschaftsbesuchen scheint es Pflicht zu sein, und wenn mir jemand gute Weißwürste vorsetzt, kann ich nur schwer nein sagen.
Das Gewicht am Montag: gut drei Kilo mehr als in der Vorwoche, heute immerhin wieder auf „nur“ etwa +1,5 über dem niedrigsten Gewicht von vor drei Wochen.
Etwas, was ich wohl nicht nur für dieses Duell in den Griff bekommen sollte: bei „solchen“ Anlässen nicht zu versuchen, möglichst so viel wie möglich von allem (Essen, Trinken) mitzunehmen. Die Tatsachen, dass erst am Schluss abgerechnet wird, und dass die Gewichtszunahme durch solche Wochenenden größtenteils auf Wassereinlagerungen und nicht auf tatsächliche Fettzunahme beruhen dürfte bietet einfach keinen Trost, sondern lässt Sisyphosgefühle aufkommen.

Beitragsbild:  Le Mythe de Sisyphe – by:Youre breathtaking, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

Ich wiederhole mich

Es geht langsam wieder nach unten nach Ostern.
Meine Abneigung gegen Hunger und mein Stress tun ihr Übriges. Immerhin nehm ich nicht zu, sondern weiter laaaaangsam ab.

Aber das Bewegungsprogramm sollte endlich anlaufen. Die Temperaturen begünstigen das ja, dass ich ggf. auch direkt nach oder gar vor dem Frühstück schon ne Runde drehe.

Drückt mir den Daumen.

HA! Abgenommen über Ostern!

Also ich hab mich nicht im Wald versteckt und von Beeren und Pilzen gelebt – nein. Aber ich hab z.B. außer dem montäglichen OsterBrunch und Kuchen an dem Tag einfach sonst nix gegessen (außer ein paar Nüssen zum Wein am Abend). Am Sonntag gab es Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffeln und da war das auch außer dem kleinen Frühstück das Einzige.
Es gibt zwar Gerüchte über Eierlikör und Vanilleeis in nicht vernachlässigbarer Menge, aber wenn man sonst viel weglässt: Passt.
Ich bin immerhin bei meinem Zweitniedrigsten Gewicht im Duell.
An Sebastian mit seinen 6,6% Verlust komm ich nicht ran. Aber mal sehen, das letzte Duell hab ich mit Bloggen gewonnen ;)

PS: Oh, es ist Halbzeit.

Der Oster-Fail

Es war absehbar: Feiertage mit Familienbesuch und üppigem Essen sowie auch dem einen oder anderen Glas alkoholischem Getränk machen mir immer zu schaffen. Natürlich bestimmt man immer noch selbst, was man sich in den Mund schiebt, aber gerade bei solchen Anlässen scheint es gesellschaftlich akzeptiert zu sein, über die Stränge zu schlagen. Man könnte sogar von einer gesellschaftlich akzeptierten Form der Essstörung sprechen – vor allem wenn man selbst anfällig für solche Tendenzen ist. Ich wehre mich wohl einfach zu wenig und asse es mir dann gerne „gut gehen“. Jedenfalls zeigte die Waage bei mir am Ostermontag etwa vier Kilo mehr als vor den Feiertagen, wovon jedoch bis heute morgen bereits wieder drei Kilo verschwunden waren. Es ist immer wieder überraschend, wie viel Wasser so ein Körper durch salz- und kohlenhydratreiche Ernährung und Alkoholkonsum aufnehmen und aber auch einen Teil wieder ganz schnell abgeben kann. Um so tragischer, dass wir zwar im Fettgewebe gespeichertes Fett abbauen können, jedoch nicht bereits angefuttertes zusätzliches Fettgewebe. Denn hier scheint der Körper besonders gerne Wasser zwischenzulagern.

Nun ja. Das folgende Wochenende wird diesbezüglich auch nicht weniger herausfordernd, es geht zu einer Familienfeier in die „Stadt weltberühmter Biere“.

Bin weg

Hallo zusammen,

Wie man wohl gemerkt hat bin ich nicht richtig durchgestartet. Melde mich ab … und versuche selbst ab dem 1. April (kein Scherz) ein eigenes Programm zu starten. Hab den Kopf grad nicht frei für Wettbewerb mit ANDEREN … sorry. Ein anderes Mal hoffentlich nicht (denn dann hat es geklappt), andernfalls melde ich mich!

Wünsche Euch viel Erfolg bei der Abnahme … wer noch dabei ist!

LG Squashmaster

Wahrscheinlich…

… habe ich eh zu wenig gebloggt, aber ich hatte echt ordentlich mit meinem Fuß zu kämpfen. Nach Schonen, MRT und Röntgen habe ich nun Gewissheit: es ist wohl ein heftiger Arthritisschub, vermutlich getriggert durch die zweite Corona-Infektion im Dezember (kein Schwurbel, das ist schon ganz gut wissenschaftlich belegt). Seit einer guten Woche belaste ich den Fuß also wieder.

Letztes Wochenende war ich am Bodensee und habe dort eine Runde gedreht, das ging schon gut.

Blick auf den Bodensee von Dettingen aus

Und jetzt war ich drei Tage in Tirol und bin für meine Verhältnisse echt krass gewandert. Im Schnee und in für mich herausfordernden Hängen. Der Fuß hat mitgemacht, also kann ich wieder loslegen. Yippieh!