Woche 8 bis 14 und Blogunlust

Wenn es nicht viele Erfolge zu berichten gibt, dann macht auch das Bloggen mangels motivierender Themen nicht viel Spaß. Wobei – alle selbstgebackenen Plätzchen schon am 3. Advent aufgegessen zu haben ist doch auch schon ein Erfolg! :-)
Bis gerade eben dachte ich, ich könnte vielleicht noch ein Fleißbienchen abstauben und wenigstens die Minimalanzahl an Blogeinträgen mit einem Fazit Übermorgen noch schaffen. Aber ein Blick in die Regularien zeigt: Maximalabstand 2 Wochen. Nicht 2 Monate. OK!
Dann kommt mein Fazit auch gleich, bevor es zwischen den Feiertagen unter geht.
Was ist gut gelaufen? Ich habe mein Gewicht zwar nicht reduziert, aber – zwar ordentlich schwankend – immerhin gehalten. Das ist für mich in der Vorweihnachtszeit auch etwas. Gut ist auch, dass ich mein Laufpensum trotz Herbst-/Winterwetter und Dunkelheit aufrechterhalten konnte und schön im Plan liege, obwohl ich gerade mit dem höchsten persönlichen Läuferinnengewicht unterwegs bin. Es fehlen nur noch 7,5 km zu meinem Jahresziel von 1.200 km.

Aber: You can’t outrun a bad diet. Von daher mal schauen, ob 2022 gleich zu Beginn wieder eine Lockdown-Challenge bietet. Ich wäre dabei.

Darauf ein Scheibchen Stollen! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.