Archiv des Autors: Nicole

Über Nicole

Ü50, im IT Prozessmanagement und als EHS Officer tätig, gern draußen oder strickend, noch zu klein für's Gewicht, zwei erwachsene Kinder, LAT Partner und fünf Katzen

Alt werden ist doof

Jedenfalls war ich dann 2x intensiv gehen im Wald und Montag dann bei der Orthopädin mit Verdacht auf Sehnenanriss. Läuft. Nach einem echt depressiven Einbruch danach bin ich heute ausgeschlafen und optimistisch, das alles irgendwie trotzdem hinzukriegen. Abnehmen fängt ja nicht beim Sport an, sondern beim Essen.

Und ich freue mich sehr, hier weibliche Unterstützung zu haben :-) einmal habe ich tatsächlich gegen die „Schwergewichte“ gewonnen, wäre ja gelacht, wenn das nicht nochmal klappt.

Baum im Gautinger Wald

Fail, retry, fail better.

Aber jetzt bin ich drin!
2021 habe ich es ja tatsächlich geschafft, in der Challenge zuzunehmen. Seither bin ich plus minus auf diesem Niveau unterwegs. Dazwischen ist aber einiges passiert.

Ich habe Psoriasis Arthritis, und COVID bescherte mir dadurch eine ordentliche Challenge: so spät wie möglich und so immunisiert wie möglich anstecken, weil man noch nicht wusste, welche Auswirkungen die Immunsuppressiva haben würden. Ich habe mich prophylaktisch auch gegen alles mögliche andere impfen lassen.

Dennoch hat mich The Virus zweimal erwischt, einmal im April und einmal im Dezember 2023. aber immerhin habe ich es drei Jahre geschafft… nachdem mich das Ganze dennoch ordentlich auf die Bretter gehauen hat, möchte ich mir nicht ausmalen, wie es direkt am Anfang ausgesehen hätte (ich wohne da, wo es den ersten Ausbruch in Deutschland gab).

Unter anderem war auch FSME beim Impfen dabei, und das war wohl auch gut so, denn im Sommer hatte ich dann obendrein auch noch Borreliose, gegen die man ja leider nicht impfen kann. Nicht von einer Zecke übrigens, sondern von einer Bremse.

Aber genug davon. Pro: ich habe nicht zugenommen, ich habe jede Menge Kranksein gut überstanden. Kontra: ich habe nicht abgenommen und ich habe halt immer noch die Grunderkrankungen. Für die wäre weniger Gewicht echt wichtig.

Der Veganuary hat mir immerhin 1,5 Kilo minus beschert, der Februar hat wieder eins davon zurückgebracht. Nun denn. Fail, retry, fail better.

Aber: ich bin wieder unterwegs, habe trotz aller Schmerzen schon einiges am Laufen und Gehen auf der Uhr. Habt Ihr eine Apple Watch? Die finde ich gut für Selbst-Challenges. Direkt zum Start gab’s ein Incentive:

Herzmonat Herausforderung der Apple Watch

Technikprobleme

Es tut mir leid, aber ich kann mich offenbar nur am Desktop in dieses Blog einloggen. Und damit schwindet auch die Motivation des Bloggens. Wenn ich denn schon mal hier bin, dann würde ich auch gern Fotos bloggen, aber die sind am Handy. Und von dort aus synct die Foto-App nur mit viel Geduld. Also denke ich am Ende nicht ans Bloggen hier. Blöd. Aber mei.

Mir scheint, es ist eh niemand wirklich mit Elan dabei?
Ich habe die letzten zwei Wochen mal Disziplin walten lassen und siehe da, ich kann tatsächlich abnehmen. Aber ich fürchte, seit meinem letzen Wiegetag lässt die Motivation wieder nach. Ich hoffe auf eine gute Neujahrsmotivation, in der endlich mal ein Ende in Sicht ist.

Geboostert bin ich jetzt wenigstens auch. Das ist meine 12. Impfung in 13 Monaten gewesen. 6 noch, dann sollte alles geimpft sein, was ich als Immunsupprimierte mit Arthritis nach neuester Empfehlung so brauche. Und dann hoffe ich, dass mein Körper so ab Jahresmitte endlich mal wieder zur Ruhe kommt und das Abnehmen auch ernsthaft funktioniert. Einstweilen schoss mein Blutdruck so hoch, dass ich sogar noch eine zweite Tablette nehmen muss. Tja, beißt sich alles. Fett, keine Bewegung, Stoffwechsel, zunehmendes Alter etc. pp. – Dieses 2021 war richtig blöd in diesem Bezug.

2020 hatte ich sogar schon mal die 7 vorn, da war ich aber erst 49. Jetzt, mit 51 ist irgendwie gefühlt der Schalter da, “Du bist alt”, und der muss dringend wieder weg.

Technik

Es ist eher ein bisschen nervig, dass ich über die mobile Ansicht hier nicht mehr reinkomme. Aber gut, dann eben an den Mac gewechselt. Diese Woche habe ich eine Abnahme zu verzeichnen, die ein zufälliges Tal in einer Berg-und-Talfahrt war. Ich habe Arthritis, und Wetterwechsel bekommen mir gar nicht. Wassereinlagerungen, Steifheit in den Gelenken… wie eine alte Frau. Und mit 50 gehört man wohl schon zu den alten Frauen. Whatever. Der Wechsel von plus 25 auf plus 5 packt mich am Kragen. An Laufen ist irgendwie gar nicht mehr zu denken, an Gehen so ein bisschen. Um so wichtiger wäre Gewichtsreduktion, aber ich krieg gerade den Einstieg nicht. Wilde Zeiten beruflich (nicht mengenmäßig, sondern umstrukturierungsmäßig) schlagen mir aufs Gemüt, und da bin ich eher der in-mich-Reinfresser, leider auch ganz im Wortsinn. Hoffentlich klärt sich bald, wo ich ab Januar dann orgtechnisch hänge, stehe oder sitze. Obendrein habe ich heute einen ganzen Berg Gemüse entsorgen müssen. Mir schwant, dass wir einen neuen Kühlschrank brauchen, irgendwas stimmt da nicht mit. Irgendwie tut sich immer eine neue Baustelle auf, wenn die alte so einigermaßen unter Dach und Fach ist. Konzentration auf mich und meine Gesundheit am Arsch. Nun denn, ich bin nicht der Typ fürs Jammern: also selbigen zusammenkneifen und durchziehen. Abgerechnet wird am Ende!

Hysterischlach

Die “Abnahme” der ersten Woche passt wunderbar zu dem, was ich seit Monaten zelebriere. Selbstkasteiung ohne jegliche Wirkung. Hundert Gramm Abnahme oder wie soll ich sagen, wow, ich bin beeindruckt. Ich glaub, ich muss doch noch deutlich mehr Eiweiß in meinen Tag einbauen. Kalorienzählen und Bewegung allein mag die Waage nicht. Figürlich merke ich eine Veränderung. Aber hier zählen die Kilos. Naja, 11 Wochen to go. Ich werde auch in der zweiten Woche mein Essen bei Yazio tracken, weiterhin nicht frühstücken und ansonsten weiß ich jetzt auch nicht. Scheint wohl doch profunder zu sein, was da an mir klebt.

Auf ein Neues

Das letzte Mal habe ich hier glaube ich sogar gewonnen… das habe ich dann auch danach, allerdings an Kilos zu ;-)
Hier war es eine Kombi aus der Einnahme von Medikamenten und der Lust auf Süßkram.
Mein Plan für die Wochen? Abnehmen, klar. Aber auch mal genauer aufschreiben, was ich so esse und die Bewegung beibehalten.
Arthritisbedingt bin ich gerade viel am Spazierengehen.
Vermutlich habe ich bei dem gewaltigen Männerüberhang eh keine Schnitte, aber dabei sein und weniger werden ist alles.

Endspurt

Mal sehen, ob mein neues Gewicht reicht :-) Abgerechnet wird wohl am Montag. Endlich hab ich bei einem Duell mal wirklich was abgenommen.

Tote Hose?

Irgendwie scheint bei meinen Mitstreitern die Luft raus zu sein? Schade, da bin ich einmal vorne dran und dann macht keiner mehr mit :-( naja, noch ist das Duell nicht fertig. Und so oder so freue ich mich, dass sich endlich etwas bewegt. Ich war wieder laufen, wieder beim Stammtisch und versuche es weiter in Ruhe – so wie ich all die Jahre wollte. Diesmal klappt es endlich. Gegessen habe ich diesmal Beliner Leber, das sah so anders aus, dass ich ein Foto machen musste für Euch:

Talsohle

Momentan kämpfe ich doch ein bisschen. Wassereinlagerung, Rheumaschub… der Wechsel im Mondzyklus, mein eigener obendrein… aber aufgeben ist nicht. Ich versuche es weiter mit Sport, seit vier Tagen mache ich Shred. Dazu Laufen und Vibrationsplatte. Kurioser Erfolg: ich musste mein Fitbit-Armband ein Loch enger machen. Ich hoffe, dieses Plateau gibt sich wieder. Shred macht auf jeden Fall ordentlich Muskelkater :-)

Sommertage

Die letzten Momente des Sommers genießen, die letzten Ferientage. Gestern habe ich die 10.000 Schritte im Skylinepark verbracht, wer genau schaut, findet hier meine Tochter 8-D (die bleiben da stehen! Waaaah!)

Ein paar Treffen mit Freunden, draußen sitzen, häkeln – und statt Pommesschnitzel Sommersalate genießen, das hat diesen August echt gut geklappt :-)

Mein Gewicht ist immer noch bei knapp unter 85 Kilo und ich freue mich total, dass mein Plan 2017 endlich aufgeht. 2015 war ich schon mal dort – aber nur durch belastende private Ereignisse. Jetzt “von selbst”. So kann es weitergehen!

Bewegung

Gestern habe ich, statt eine Briefmarke aufzukleben, eine Karte persönlich eingeworfen, und dabei den Weg mit dem Rad zurückgelegt.

Mag für andere hier nicht weltbewegend sein, aber ich freue mich, dass ich inzwischen fit genug bin, die 22 km problemlos zu schaffen.

Kalorien zählen

Stefan liegt weiterhin klar in Führung, bloggt aber nicht. Hm. Na gut, ich mach das ja für mich, und diesmal läuft es ganz gut. Meist ziemlich diszipliniert schreibe ich mein Essen auf, laufe die 10k Schritte und jogge meine 5km alle 2-3 Tage. Bin sogar schon 20 Sekunden schneller geworden. Mein Implantat ist drin. Und dass der Zahnarzt letzten Dienstag noch die tolle alte Krone lobte, die dann Donnerstag Nacht plötzlich zerbrach… nun denn. Ich nehme das mal mit Humor, wer braucht schon Geld auf der hohen Kante.

Abwärts

Ich bin zufrieden, es bewegt sich etwas. Da ich bei meinem festen Wiegetag bleibe, sind es laut Tabelle bisher 3,6 kg. Damit bin ich hochzufrieden. Möge es so weitergehen. Ich laufe regelmäßig und schaffe an vielen Tagen ein Kaloriendefizit, das sollte dafür sorgen, dass es noch mehr wird :-)