Darf ich bitte auch einen Schattenhaushalt bilden?

Vielleicht können wir uns ja auf folgendes Modell einigen:

Mein Gewicht über 100 kg wird ab sofort in einen Schattenhaushalt gewicht umgelagert. Für das Duell zählt dann nur noch alles, was übrig bleibt.

Damit es gerecht zugeht, muss natürlich das Gewicht, welches ich abnehme, zuerst vom “Stammgewicht” abgezogen werden, während eine Zunahme an Gewicht direkt auf das Schattengewicht gebucht wird.

Einverstanden? Nein? Das riecht nach Schummelei? – Zugegeben, ja, das ist es. Aber genau das ist doch das Wesen des Schattenhaushaltes. Oder hab ich das Modell falsch verstanden?

Achja, das Modell ist natürlich nicht neu und bevor jemand Aufschreit – ja, ich  habe mich da an einerm Entwurf der FDP orientiert. Nicht, dass da noch jemand wegen der Urheberrechte um die Ecke kommt oder so :-)

Bevor sich jemand Sorgen macht: Natürlich werde ich das alarmierende Ergebnis zum Anlass nehmen mir selbst hochtrabende Ziele und Vorsätze zu bilden. Zumindest werde ich diese Woche dem Sport verschreiben. Heute Morgen fang ich an. Immerhin habe ich auf der anderen Seite ja auch den Vorzug geschaffen in dieser Legislaturperiode Duellrunde ein zweites mal UHU feiern zu dürfen. Also eigentlich sind das heute ganz gute Nachrichten. Nun aber genug Politik.

Immerhin, unrasiert und ohne Schlaf hoffe ich, dass es morgen schon wieder besser ist, mit dem Gewicht. Vielleicht kann ich mit meiner Waage ja auch irgendeinen KoalitionsVertrag vereinbaren – bei der Regierung hat es ja nun auch ohne Schattenhaushalt geklappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.