So, priiima

Also, START, also der offizielle.
Aufgrund von einigen Urlauben und der unverständlichen Weigerung von Leuten, mit Waage in den Urlaub zu fahren (auf fremden Waagen wiegt man immer IRGENMDWAS) hatten wir einen smoothen Start festgelegt: Es gilt als Einstiegsgewicht das Höchstgewicht zwischen, ich glaub, 10.6. und 31.6.
129,1 Kilo also. Und ich hatte zwischendurch schon 127 und heute 128,1. Die 129 waren nach einem echten Festwochenende und das steht mir dieses WE auch wieder bevor. Dazu in Bayern. Aber mal sehen, was man ggf. durch Kohlehydratsparen ausgleichen kann. Ich hab da Indikatoren, dass es sicher genug Gemüse geben wird.
Wenn ich recht sehe, stehe ich grade auf dem 3. Platz von 7, also das kann doch motivieren ;)

Startgewicht

Keine Ahnung, wie ich das geschafft habe, aber ich konnte noch einmal ein paar Gramm zur letzten Woche drauf legen. Nun starte ich also bei 98,5 Kg. Der Plan ist, dass ich dann jeden So einen Art Wochenrückblick poste.

Grüße von Bornholm ohne Waage

Viel zu berichten gibt es nicht. Es gibt viel Bier, eine Mikkeller Bar ist direkt am Hafen hier in Aarsdale.

Heute habe ich dafür nur gefrühstückt und frisch geräucherten Lachs mit Kartoffelsalat gegessen. Leider mit viel Majo im Kartoffelsalat. Aber hey, ich habe Urlaub und ich mag diesen auch einfach genießen.

Bislang stehen heute knapp 17.000 Schritte auf der Uhr, gleich kommen ein paar zur Mikkeller Bar hinzu.

Gestern hatten wir auch eine 10 km Wanderung, meine Knie sind momentan leider so gar nicht begeistert.

Neue Runde, neuer Versuch

Am Anfang dachte ich, regelmäßig bloggen kann nicht so schwer sein. Und abnehmen auch nicht.

Mein Fazit nach der ersten Runde – ich habe demotiviert aufgegeben. Ich wollte super Berichte schreiben, alles schick machen und auf Hochglanz bringen. Und abnehmen mit Motivation im “muss jetzt so sein” ging ebenso schief. Mein Bewusstsein für das schöne Gefühl, einen fitten Körper zu haben, war also noch nicht verankert.

Die Zeit der letzten Wochen konnte ich nutzen, um in mich hineinzuhören, was mir gefällt. Bewegung. Ich mag gern dynamisch sein, springen, hüpfen, lachen, tanzen. Salate sind auf jeden Fall fast täglich ganz oben auf meiner Speiseliste und viel Gemüse. Und Gartenarbeit, wenn die Wochenenden es zulassen. Also auf, die Gefühle dazu zu erzeugen, um wieder mit Freude dahin zu kommen.

Neu habe ich mir eine App mit Armband zugelegt, um somatische Dehnübungen zu machen. Also Yoga für Anfängerinnen. Das macht Spass, trotzdem bin ich nicht konsequent.

Die ersten Erfolge, 2 Kilo, waren schnell da. Aber auch genauso schnell wieder drauf.

Ich versuche es wieder und weiter. Mein Ziel, auf 70 bei 180 zu kommen, und meine Ernährung und Bewegung nachhaltig anzupassen, nehme ich mir weiter vor.

Ich berichte, nicht nur von Hochglanz-Salatbildern, sondern auch von den Kurven..

Annett

9 Tage 3 KIlo

Also wenn sich das verstetigen ließe – leider ist das nur die Abnahme nach den drei ‘Fresstagen’ letztes Wochenende. Aber immerhin schaffe ich das ohne Hangryness und ohne wirklich das Gefühl zu haben, auf irgendetwas zu verzichten. Ich lasse idR immer das Abendessen weg – allerdings gibt es oft mal einen Weinschorle und eine Hand voll Nüsse abends. Und durchaus auch mal n KLEINES Eis mit Sahne oder Eierlikör. Also nichts, was man mit Diät verbinden würde. Mittags schau ich eher auf Eiweißkost und darauf, nicht zu viele Carbs zu mir zu nehmen.

Der Titel könnte also auch lauten: Sündigen und abnehmen ;) (Ich hab noch nicht mal alles verraten…)

Geschichten aus der Zwischenwelt

Wir befinden uns in der Sammlungsphase. Der Gewichtssammlungsphase. Denn bis Ende des Monats sammeln wir unser Höchstgewicht, welches dann für das Duell das Startgewicht sein wird. Und auch wenn ich es nicht darauf angelegt habe: Das Firmenevent am letzten Wochenende hat mein Gewicht doch tatsächlich (leider) wieder erhöht und ich starte somit mit 97,9Kg. Nun gilt es: Krönchen richten, Kalorienlimit einhalten und am Sport dran bleiben.

Woche 1: minus 300g

Es lässt sich gemütlich an. Allerdings: Hitze sorgt bei mir gern für Wassereinlagerungen, insofern nehme ich diese mal als Begründung, denn Montag hatte ich noch deutlich weniger.

Am Donnerstag wurde mein kleines Gärtchen als Naturgarten zertifiziert. Bin sehr stolz!

Am Samstag bin ich eine für meine Verhältnisse sehr große Runde spazieren und geocachen gewesen, die letzten 200 Meter mit Krampf und humpelnd. Fuß ist halt echt nicht fit…

Mehr als drei Kilo rausgeschwitzt?

Anfang der Woche zeigte die Waage bei mir 114,3. Der Duell-Modus hatte hier eindeutig noch nicht so richtig Einzug gehalten. Jetzt lag ich die letzten beiden Tage mit erhöhter Temperatur beziehungsweise leichtem Fieber im Bett. Am ersten Tag hatte ich wieder einmal unmäßig Lust auf herzhaftes Essen und hatte mir Abends sogar (auch ein bisschen aus Frust, aber kochen oder gar einkaufen gehen waren eh nicht drin) eine Pizza bestellt. Gestern hatte ich hingegen gar keinen Appetit und habe mir erst abends eine Hühnersuppe mit Nudeln reingezwängt. Heute morgen wog nur noch 111,1 kg. Ich scheine also in den letzten beiden Tagen mehr als drei Kilo ausgeschwitzt zu haben. Andererseits frage ich mich auch, ab wann Muskelschwund einsetzt, nach zwei Tagen Bettlägerigkeit fühle ich mich schon recht kraftlos.

Ob eine Wurzelbehandlung hilft?

Die letzte Woche war erwartungsgemäß mies. Ich kann (und mag) in der Oberpfalz einfach nicht auf das leckere Essen und die Zoigl verzichten. Zurück zu Hause dann schön Essen gegangen und am nächsten Tag Weißwurstfrühstück und abends lecker Pasta von der Frau.

Morgen geht es in den Urlaub, das heißt aber auch, jeden Tag essen gehen. Und frühstücken, was ich unter der Woche ja normalerweise nicht mache. Eigentlich also kein gutes Zeichen, zumal Urlaub halt doch, bei aller Liebe, zum Genießen da ist.

Und dennoch besteht Hoffnung. Hoffnung als Folge meines spontanen Zahnarztbesuches heute mit einer Wurzelbehandlung. So richtig Lust auf Essen habe ich gerade nicht und in den nächsten Wochen darf ich auf der einen Seite auch nichts Hartes richtig kauen.

Also mal sehen, was ich in 2,5 Wochen auf die Waage bringe. Vielleicht freunde ich mich ja doch noch mit Fisch an. Wäre wenigstens gesund.

Erwartbar aber beruhigend

Direkt nach der Fresstriade (Geburtstagseinladung, Klassentreffen und Einladung bei SEHR wohlmeinenden Freunden) hab ich am Montag fast an den 130 gekratzt.
Schon am Tag danach sind es fast 2 Kilo weniger. D.h. offenbar war da vieles ‘Wasser & Stau’.
An sich wird es jetzt ruhiger und ich kann mich wieder einpendeln – und hoffentlich kann man bald hier im Badesee schwimmen.

Einen Zahn zulegen

Die Herkunft der Redewendung „einen Zahn zulegen“ scheint laut Wikipedia gar nicht so richtig endgültig bekannt zu sein  aber ich habe mir jedenfalls vorgenommen, bei dieser Runde des Abnehmduells einen Zahn zuzulegen, was die Abnehmgeschwindigkeit betrifft – durchschnittlich 300g pro Woche waren es in der letzten Runde, wie bereits festgestellt sollte da also noch was drin sein! Da das Duell bis in die Vorweihnachtszeit hineinreicht, muss ich besonders hierfür Strategien finden, denn jedes Jahr scheine ich das Bedürfnis zu haben, mir einen „Winterspeck“ anzufuttern. Mag ja in früheren Zeiten evolutionär vielleicht von Vorteil gewesen sein, aber mit dem Nahrungsüberangebot heutzutage ist das nicht mehr angebracht. Welcher Mangel könnte noch hinter der fiesen Lust auf deftiges Essen, nicht nur zur Winterzeit, zusammenhängen?

Neustart, ohne das Bild vom heutigen Abendessen

Also wieder ein neues Duell. Mit einer Lex Hubert. Keiner darf mehr Bilder posten mit mehr als 1.000 kcal. Und jetzt grüble ich, ob der Teller mit einer (recht kleinen) Maultasche, einem Fleischkäs und Spätzle mit Soße da wohl drüber gewesen wäre.

Aber anyway, Montag standen 99 kg auf der Waage, gestern 98,7 kg und heute nur mehr 96,9 kg. Soll ich nun wirklich das Höchstgewicht eintragen? Das wäre ja irgendwie auch unfair, denn das war abends…

Dafür habe ich diese Woche jeden Tag schon meine 6.000 Schritte geschafft, morgen wird allerdings spannend, da ist Bürotag. Freitag und Samstag noch übler, da bin ich wieder im Auto und in der Oberpfalz. Das Cordon Bleu läßt grüßen.

Egal, dieses Mal mag ich das Duell ernster nehmen, wenngleich (auch wenn jetzt wieder jemand auflacht) der kommende 18-tägige Urlaub da wohl eher kontraproduktiv sein wird. Und kurz danach das bierselige Sommerfestival der Kulturen ebenfalls. Aber es ist ja lange genug Zeit.

In dem Sinne: Los geht’s!

The beginning is the end

Na ja, viel anders als in letzte Duell starte ich diesmal nicht. Stress ist jedenfalls nicht gut fürs Gewicht, wir schauen mal, was das 2. Halbjahr so bringt. Bin grad nicht so ARG in Schreiblaune und stelle nur fest, dass diese Woche sind
– 1 Geburtstagsesseneinladung
– 1 Klassentreffen (40 Jahre Abi ;) )
– 1 Einladung bei Freunden, die glauben, wir hungern ;)
Ach ja und das Fr Sa So ;)

Ein GLÜCK, dass wir mit dem Höchstgewicht von 10.-330.6.e einchecken sag ich mal ;)