Schlagwort-Archive: vorstellung

Meine Beweggründe zur Teilnahme beim Abnehmduell

Nun bin ich also auch dabei. Und bin froh darüber, dass ich mich spontan dazu entschieden habe, ohne lange zu grübeln. Einfach den Impuls des Augenblicks genutzt und mich angemeldet. Und ebenso froh bin ich, dass ich gleich aufgenommen wurde in die Runde der Abnehmwilligen. Vielen Dank, dass das so schnell und unkompliziert klappte.

Immer mal wieder hatte ich in der Vergangenheit die Abnehmduelle verfolgt – zumal ich ja einige der Protagonisten hier persönlich kenne. Und jedes Mal dachte ich, dass es eigentlich eine gute Idee wäre, auch mal mitzumachen.

Aber wie es eben so ist, wenn man sich mit dem Thema Abnehmen beschäftigt Weiterlesen

Rien ne va plus

Jetzt ist es also soweit… Auch ich bin zum ersten Mal in Eurer Runde vertreten und bedanke mich herzlich für die Möglichkeit, mich anzuschließen.

Als @musevg mir vergangenen Samstag von eurem Vorhaben erzählte, musste ich mich schnell entscheiden – und bin froh darum. Das vergangene Jahr war für mich kein leichtes – zum einen betäubte ich jeden Frust bisher mit Unmengen Süßkram, zum anderen musste ich wegen einer Erkrankung ein halbes Jahr lang hochdosiert Kortison einnehmen. Seit ein paar Wochen ist das Medikament nun endlich abgesetzt, aber ich sehe eben noch entsprechend aus. Und mag mich so nicht mehr. Mein Ziel: Mich im Sommerkleid wieder wohlzufühlen.

Damit habe ich einiges vor, aber es ist nun an der Zeit. Und ich freue mich sehr, nicht alleine kämpfen zu müssen.

Isabelle

Hoffentlich klappt es hier!

Moin zusammen,

bin ein neuer Teilnehmer und müsste mich eigentlich Jojo-Effekt nennen, so oft wie ich in den letzten 15 Jahren das Gewicht in beide Richtungen verändert habe.

Nachdem ich im letzten Jahr mit Sport und reduzierter Nahrungsaufnahme auf unter 90 kg kam ging es bis Montag wieder hoch bis auf 104,6 kg. Leider neuer Höchststand und damit Grund genug endlich wieder mal an die Reduzierung meinen Gewichts zu arbeiten.

Heute starte ich mit 101,7 kg, wobei 3 kg in 2 Tagen wohl nicht Standard bleiben wird. Gleichwohl soll bis Ende des Jahres der BMI bei 25,0 liegen. Bedeutet aktuell fast 86 g Gewichtsverlust pro Tag … ambitioniert und sicherlich im späteren Jahresverlauf schwieriger.

Ich hatte schon immer einen ’schweren‘ Körperbau und bin eigentlich nur zu klein für mein Gewicht. Das diese Aussagen nicht mehr fruchten stelle ich vermehrt fest. Ich muss daher wieder mehr joggen, die Schokolade und Chips weglassen und (!) mehr schlafen. Merke, dass reduzierte Schlaf auch einen Gewichtsfalle darstellt.

Mich motiviert immer eine Challenge und der pure Zufall wollte es, dass ein FB-Eintrag von Oliver mich hierher geführt hat. Danke dafür und danke, dass ich mitmachen darf.

Die Dauer von 20 Wochen wird zeigen, ob die anfangs sich sicherlich einstellenden Erfolge auch dauerhaft sein werden. Werden wir sehen.

Ziel ist wie geschrieben der BMI U25 (81,9 kg), da ich keine Körperfettanteilmessungen durchführe. Der BMI ist zwar nicht aussagekräftig, aber ein Annäherungswert allemal und daher nehme ich den erst mal. Weitere Ziele kann ich mir dann ja immer noch stecken.

neues Gesicht im Duell

Hallo liebe Mitduellanten, ich vertrete dann hier mal den weiblichen Part.
Ich habe seit der Geburt meiner Tochter (die ist inzwischen 11) ein paar Gewichtsprobleme, die ich mal mehr mal weniger ernst nehme. Allerdings ist es jetzt nicht so die Masse und auch alles noch im erträglichen Rahmen. Mit 10kg weniger wäre ich schon beim Idealgewicht nach ärztlichem Rat, aber so weit wollte ich es eigentlich gar nicht treiben. Wenn 5kg runter gehen, bin ich schon sehr zufrieden. Mir geht es eigentlich auch weniger ums abnehmen im Sinne von Gewicht verlieren, sondern ich würde ich gern einfach wieder in Klamotten der Grösse 38-40 passen. Das reicht völlig.
Also macht euch keine allzu grossen Sorgen um die Konkurrenz meinerseits, ich lasse jedem gern den Sieg nach den geltenden Regeln. Aber allein geht es meist nicht so gut vorwärts, weswegen ich mich dem Duell angeschlossen habe. Ich hoffe auf Motivation und Trost bei Rückschlägen.
Mein Plan sieht derzeit ziemlich nebulös die Kontrolle der Nahrungsaufnahme, insbesondere der Nascherei, vor. Ausserdem hab ich mir vorgenommen, einmal die Woche schwimmen zu gehen und nicht unter 5000m aus dem Becken zu gehen. Das ist für mich aber gar nicht so viel, denn ich schwimme seit Kindertagen und schaffe selbst unvorbereitet und unmotiviert 3000m. Um meine Kondition ist es also gar nicht so schlecht bestellt. Schlimmer wird es sein, diese Vorgabe auch einzuhalten, denn um zum Schwimmbad zu kommen brauche ich gut 30 Minuten mit Bus und Bahn und zurück muss ich gar laufen, da fährt dann kein Bus mehr. Im Sommer wird das einfacher, wenn das Fahrrad wieder benutzt werden kann.
Damit sollte es erst einmal genug sein (will ja hier keinen langweilen). ich wünsche euch und mir maximale Erfolge und gutes Durchhaltevermögen.

Grüsse Anja

Ich bin zurück

Ich bin zurück als 321-Blogger. Zurück aus dem Grund, weil ich schon zu der Zeit hier mitgeschrieben habe, als es noch um eBay und nicht ums Abnehmen auf diesem Blog ging…

Daher möchte ich mich erst nochmal kurz vorstellen. Mein Name ist Jan Theofel. Ihr kennt mich vielleicht von einigen anderen Weblogs. Darunter auch die beiden themenaffinen Weblogs Jans Küchenleben und Schokolade geht immer. Schon von daher beschäftige ich mich viel mit dem Thema Genuss und Ernährung. Und da das nicht nur schreibend sondern auch verzehrend der Fall ist, habe ich ein paar Kilo zu viel auf den Hüften. Darum bearbeitet mich Oliver seit Monaten, hier endlich im 321-Blog wieder einzusteigen.

Nun habe ich eine Methode gefunden, die mir zum Abnehmen zusagt. Ich habe sie mit einer weiteren Idee kombiniert (dazu demnächst mehr). Damit gibt es nicht mehr nur Anlass hier zu Schreiben sondern auch was Sinnvolles zu berichten. Mit diesem Hintergrund habe ich mich auch auf das neue Montagsduell eingelassen. Die Grafik spricht dabei natürlich nur einen Teil der Wahrheit, weil ich bei 88 kg mit meiner aktuellen Abnehmmethode eingestiegen bin. Also sind schon etwa 2,5 kg runter in etwas über zwei Wochen.

Nach dem ersten Wochenende ging es erst mal wieder deutlich hoch, weil ich drei Tage lang auf dem Future Music Camp gut versorgt wurde. (Ja, ich war immer einer der ersten am Buffet. :-) Aber heute morgen sah das schon ganz anders – trotz einem sehr nahrhaftem Wochenende. Mehr zu meiner Methode dann im nächsten Post. Für heute muss euch die aktualisierte Grafik genügen.

Montagsduell (Stand 13.7.2009)

Noch ein Neuer

Ich bin Michael und manche kennen mich vielleicht von meinem Blog Software Guide.

Vor ein paar Wochen hatte ich mit Fitlog.de ein Zweitblog eröffnet, weil ich dort Themen rund um Ausdauersport und alles was sonst noch für die körperliche Fitness und für den Fettabbau förderlich ist (Ernährung etc.). Allerdings finde ich nicht genug Zeit dafür, das Blog am Leben zu erhalten, denn dazu sollten wohl schon mehrere Beiträge/Woche erscheinen, damit es interessant bleibt bzw. wird. Daher werde ich nun stattdessen hier im 321Blog mitbloggen, und Fitlog.de auf 321Blog.de umleiten.
Weiterlesen

Und noch ein Schwergewicht

Guten Tag! Hier meldet sich ein weiteres Schwergewicht. Mein Name ist Stefan (eigentlich Stefan Sommer, aber in der Blogosphäre nenne ich mich der Übersichtlichkeit halber Stefan Ramone), ich wohne in Ludwigsburg, blogge privat und arbeite als Online Producer bei einer Design Agentur in Stuttgart.

Oliver Gassner hat mich angesprochen, ob ich hier nicht mitmachen wollte, und das wohl aus gutem Grund: vom einen oder anderen Bloggertreffen in Vaihingen kennt er sowohl meine Vorliebe für Pizza als auch meinen Hofbräuspoiler Brauereitumor Bauchumfang. Oliver hat wohl wie ich erkannt: da muss was getan werden!

Hier meine Eckdaten: ich bin 36 Jahre alt, 190 cm groß und wiege zur Zeit in etwa 110 kg. „In etwa“ deshalb, weil unsere Personenwaage zuhause sehr zickig ist und mir je nach Fußstellung gerne mal bei vier Messungen hintereinander vier verschiedene Werte liefert, welche dann unter Umständen auch Unterschiede von 4 kg oder mehr aufweisen. Eine neue Waage muss her, ich habe vor das auch bald mal zu thematisieren.

Mein Ziel ist klar, es heisst „uHu“! Ich will mein Gewicht unter 100 kg bekommen und auch dort halten. Vor ca. 2 Jahren hatte ich dies – dank Brigitte-Diät – schon einmal fast erreicht, es aber später wegen Nachlässigkeit und anderer Schwierigkeiten schnell wieder deutlich überschritten.

Die „anderen Schwierigkeiten“: ich bin Diabetiker und trage eine Insulinpumpe. Dass Insulin auch als Mastmittel eingesetzt wird, ist ja kein Geheimnis – und so gerät man als insulinpflichtiger Diabetiker leicht in einen Teufelskreis: mehr Gewicht – mehr Insulinbedarf – mehr Insulin – mehr Gewicht und so weiter… Dies ist übrigens ein Grund, weshalb man beim sogenannten alimentären Diabetes Mellitus (die durch Überernährung und Übergewicht entstandene Form) auf die Behandlung mit Insulin nur als letzte Lösung zurückgreifen sollte.

Für mich heisst das also: Gewicht reduzieren, Insulinbedarf reduzieren, weiter Gewicht reduzieren. Und ähnlich wie majoran möchte auch ich dies hauptsächlich über eine gesündere und ausgewogenere Ernährung erreichen, aber auch unbedingt über mehr Bewegung, denn auch auf dieser Baustelle habe ich eindeutig Defizite. Ausser gelegentlichem Geocaching und dem morgendlichen Spaziergang von der Haustür zum Bahnhof (ca 15 Minuten – und abends nochmal) ist da nicht viel.

Einige Strategien verfolge ich in der Tat schon: Rolltreppen und Aufzüge werden wenn möglich links liegen gelassen, es wird die Treppe genommen – „Bruce-Lee-Style!“ Und auch den Trick, eine Haltestelle früher (oder später) aus der Stadtbahn oder dem Bus auszusteigen und die übrige Distanz zu laufen, wende ich das eine oder andere Mal an. Vielleicht noch nicht konsequent genug. Aber prinzipiell bin ich wohl noch auf der Suche nach „meiner“ Sportart, die mir ausreichend Spaß macht, um dabei zu bleiben und die ich auch einigermaßen problemlos in meinen Alltag als pendelnder Angestellter unterbringen kann. Vielleicht bietet die Teilnahme an diesem Blog ja einen Anreiz, hier endlich aktiv(!) zu werden.

Tach

Ich bin der neue und komm hier jetzt öfter vorbei, um darüber zu berichten wie auch ich meine Pfunde los werde(n will). Nennt mich einfach Majoran. Ich bin 29 Jahre, wohne in Wiesbaden und bin Koch.

Wie ich dazu komme hier mitzumachen? Am Sonntag den 22.04. auf dem Weg zum Frankfurter Barcamp, sprach mich Oliver Gassner an und fragte ob ich nicht mitmachen will. Ich weiß den genauen Wortlaut nicht mehr, aber er sagte irgendwas in die Richtung das ich hier ja auch richtig wäre und mir ein paar Pfunde weniger besser stehen würden.

Noch vor ca. 12 Monaten, hätte mich sowas sehr geärgert, aber an diesem Tag dachte ich nur: Scheiße er hat recht und es wird wirklich Zeit das du etwas für dich und deinen Körper tust. Wenn ich ehrlich bin, fühl ich mich schon eine ganze Weile nicht mehr wohl mit meiner Wampe. Das ist übrigens ein guter Anfang wie ich finde. Die Ehrlichkeit zu einem selbst. Wenn ich mir selbst ständig einrede, so schlimm ist es doch gar nicht und du fühlst dich doch noch wohl, dann wird das auch nix.

Ich habe mir sogar schon öfter vorgenommen abzunehmen und mehr Sport zu treiben, aber ich war schlichtweg zu faul. Das ganze hier öffentlich und im Team zu machen, könnte der richtige Ansporn sein es auch wirklich durchzuhalten. Ich verstehe das aber natürlich nicht als Wettbewerb, was ja auch gefährlich wäre.

Wie will ich es schaffen abzunehmen? Als erstes werde ich meine Ernährung überdenken und umstellen. Ich will nicht nur auf Fette und Klaorien verzichten, ich will gesünder essen und leben.

Ab sofort gibt es nur noch Mineralwasser. Kein Kaffee, keine Limonaden, kein Tee und kein Alkohol. Ich werde mehr frisches Gemüse, Obst und Salat essen. Besonders zwischendurch, wenn man lust hat etwas zu naschen und ein klein wenig Hunger verspürt, werde ich zu Obst oder Gemüse greifen und nicht zu Knabberzeug und Süßkram. Auf Schokolade, Chps und ähnliches will ich ganz verzichten. Ich denke, das wird am Anfang schwer aber mit der Zeit immer leichter fallen.

Ganz werde ich wohl nicht auf Fleisch verzichten können, aber auch hier sollte einges geändert werden. Auf Schweinefleisch und besonders fettes Fleisch werde ich ganz verzichten. Stattdessen wird es Hähnchen, Putenfleisch(100g Putenfleisch enthält 1g Fett) oder auch mal ein mageres Rindersteak geben wenn mir danach ist Fleisch zu essen.

Ich will nicht mehr so spät essen und sowieso meine Essenszeiten regulieren. Bisher war es meistens so, dass ich bis 16 Uhr kaum was gegessen habe und dann während der Arbeit überall und ständig genascht habe. Da wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Dieses ständige hier und da probieren muß aufhören. Das wird sicher auch nicht einfach, da ich als Koch ja sozusagen an der Quelle sitze. Aber auch hier sollte es möglich sein, zum Apfel oder zur Birne zu greifen statt zur Kuvertüre, Kuchen oder Pommes.

Der größte Feind ist wohl der innere Schweinehund. Man muß sich ständig darüber bewußt sein was man gerade in sich rein stopfen will und muß sich fragen ob das sein muß.

Bei mir bemerkte ich schon oft das ich gar nicht gegessen habe weil ich Hunger hatte, sondern oft aus langerweile oder weil ich nicht wiederstehen konnte.

Aber nur die Ernährung umstellen wird wohl kaum reichen, also muß man sich auch mehr bewegen. Hier kommt mir zugute das ich seit kurzem wieder Hundebesitzer bin und „Cookie“ mich ganz bestimmt auf Trab halten wird. Außerdem werde ich mich noch entscheiden ob ich wieder mit dem Joggen beginne oder regelmäßig schwimmen werde.

Mein momentanes Gewicht reiche ich noch nach. Außerdem werde ich wahrscheinlich einen Account auf einer Fotosharingseite anlegen und das Abnehmen der Wampe auch auf Fotos dokumentieren. Als extra Ansporn sozusagen.